EEX erhält Zuschlag als deutsche Auktionsplattform für Emissionsrechte für weitere drei Jahre

(PresseBox) ( Leipzig, )
Die European Energy Exchange (EEX) hat die europaweite Neuausschreibung des Umweltbundesamtes für die Versteigerung von Emissionsberechtigungen der Bundesrepublik Deutschland gewonnen. Beginnend am 15. November 2018 für vorerst drei Jahre, mit der Option der erneuten Verlängerung um zwei Jahre, wird die EEX weiterhin wöchentlich Auktionen von Emissionsberechtigungen im Rahmen des EU-Emissionshandelssystems (EU ETS) durchführen.

„Wir freuen uns über das Vertrauen der deutschen Behörden und auf die weitere Zusammenarbeit bei den Primärmarktauktionen“, so Peter Reitz, Vorstandsvorsitzender der EEX. „Die EEX hat sich in den letzten Jahren als führende Plattform für die Versteigerung von Emissionsrechten in Europa etabliert und stellt damit eine wichtige Referenz für den gesamten Markt. Diese Position festigen wir mit dem erneuten Zuschlag als permanente Versteigerungsplattform für Deutschland.“

Bereits seit 2010 führt die EEX Versteigerungen von CO2-Emissionsberechtigungen für die Bundesrepublik Deutschland durch. Der aktuelle Vertrag endet am 14. November 2018. Vor dem Beginn der Auktionen unter dem neuen Mandat muss die EEX in den Anhang der EU-Auktionsverordnung aufgenommen werden.

Die deutschen Auktionen von EU-Emissionsberechtigungen (EUA) finden jeweils am Freitag zwischen 9:00 und 11:00 Uhr statt. Die deutschen Luftverkehrsberechtigungen (EUAA) werden einmal jährlich an einem Mittwochnachmittag versteigert.

Seit dem 5. Januar 2010 wurden an der EEX mehr als eine Milliarde Emissionsberechtigungen im Auftrag der Bundesrepublik Deutschland versteigert und Erlöse im Gesamtumfang von über 6,6 Milliarden Euro erzielt. Diese Mittel wurden fast vollständig zur Finanzierung nationaler und internationaler Klimaschutzmaßnahmen verwendet.

Zusätzlich führt die EEX die Versteigerungen von Emissionsberechtigungen im Auftrag der Europäischen Kommission und 25 teilnehmender EU-Mitgliedstaaten sowie für Polen durch. Im Jahr 2017 hat die EEX insgesamt rund 850 Millionen Emissionsberechtigungen über den Spotmarkt der Börse versteigert – das entspricht rund 90 Prozent der durch Primärmarktauktionen ausgegebenen Emissionsberechtigungen in Europa.

Clearing und Abwicklung der Emissionsberechtigungen übernimmt die European Commodity Clearing (ECC). Detaillierte Informationen veröffentlicht die EEX im Auktionskalender unter folgendem Link: http://www.eex.com/de/handel/kalender.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.