EEX, ECC, OMIP und OMIClear kooperieren bei Trade- Registrierung von Stromderivaten

(PresseBox) ( Leipzig, )
Die European Energy Exchange (EEX) und ihre Tochtergesellschaft European Commodity Clearing (ECC) haben mit der portugiesisch/spanischen Energie-Terminbörse OMIP und deren Clearinghaus OMIClear eine Kooperation bei der Trade Registrierung von Stromderivaten - ein sogenanntes Cross- Listing - vereinbart.

Im Rahmen des Cross-Listings werden die deutschen und französischen EEX-Stromderivate bei OMIP/OMIClear sowie die spanischen OMIP-Stromderivate bei EEX/ECC angeboten. Durch diese Maßnahme erhalten die Kunden beider Börsen die Möglichkeit, eine Reihe weiterer Stromderivate zum Clearing zu registrieren und über ihr bevorzugtes Clearinghaus abzuwickeln. Gemäß der Kooperationsvereinbarung basieren die Angebote der Unternehmen auf den gleichen Abrechnungspreisen für das gleiche Produkt. Dadurch wird ein hoher Standard bei Risikomanagement und Abwicklung der gehandelten Stromderivate sichergestellt.

Anfang des Jahres 2014 wird die EEX ihren Handelsteilnehmern zunächst die Registrierung von finanziell erfüllten spanischen (SPEL) Strom-Futures zum Clearing durch die ECC anbieten. Im Gegenzug werden OMIP und OMIClear ihrem Teilnehmerkreis die Registrierung von finanziell erfüllten deutschen Strom-Futures (Phelix- Futures) und französischen Strom-Futures (French Financial Futures) ermöglichen. Die Partner vereinbarten zudem eine wechselseitige Unterstützung beim Clearing und Settlement der registrierten Transaktionen.

"Wir freuen uns, dass wir mit der OMIP und OMIClear den führenden Energiemarktplatz und das führende Energie-Clearinghaus auf der iberischen Halbinsel als Kooperationspartner gewinnen konnten", sagt Dr. Thomas Siegl, Chief Risk Officer der EEX und ECC. "Entsprechend unserer Strategie werden wir damit unser Clearing-Angebot für Strom um weitere Regionen in Europa erweitern. Dies geschieht in Kooperation mit dem führenden örtlichen Markt und bietet den Kunden so mehr Auswahlmöglichkeiten.

Durch die Zusammenführung mit unseren anderen Produkten im Clearing bieten wir dem Markt mehr Effizienz und unterstützen darüber hinaus das gemeinsame Ziel der europäischen Marktintegration", so Siegl weiter.

Paulo Sena Esteves, Managing Director der OMIClear, erläutert: "Mit EEX und ECC haben wir eine offene und vertrauensvolle Kooperation mit bedeutenden Unternehmen auf dem paneuropäischen Energiehandelsmarkt aufgebaut. Diese Kooperation ermöglicht es den Partnern, ein breiteres Spektrum von Stromprodukten zum Clearing anzubieten und gleichzeitig um die beste und flexibelste Lösung für die Kunden zu konkurrieren. Diese erhalten Zugang zu einem erweiterten Produktportfolio und konkurrierenden Angeboten und können so beim Handel auf den führenden europäischen Strommärkten optimale Vorteile erzielen".

Insbesondere vor dem Hintergrund der geänderten Clearing-Anforderungen im Zuge der EMIR-Verordnung (European Market Infrastructure Regulation) sehen die Unternehmen ihre Initiative als einen Schritt, den Kunden ein attraktives Clearing-Portfolio zu bieten. Die Marktteilnehmer werden damit bestärkt, ihre langfristigen, außerbörslich gehandelten Stromprodukte für die Märkte in Deutschland, Frankreich und Spanien in ein besichertes, standardisiertes und von einem zentralen Kontrahenten garantiertes Umfeld zu überführen. Dabei profitieren Marktteilnehmer davon, dass an der Börse zum Clearing registrierte bilaterale Geschäfte entsprechend den FAQ der Europäischen Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde ESMA bei der Schwellenwertberechnung unberücksichtigt bleiben können.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.