EEX-Börsenrat: Michael Redanz übernimmt Vorsitz

(PresseBox) ( Leipzig, )
Am 15. Juni fand in Leipzig die zweite Börsenratssitzung der European Energy Exchange (EEX) im Jahr 2016 statt. Neben personellen Änderungen im Gremium lag der Schwerpunkt der Sitzung auf neuen Produkten für den Emissionsrechtemarkt sowie Regelwerksänderungen im Zuge der Marktmissbrauchsverordnung (MAR).

Der Börsenrat wählte Dr. Michael Redanz, Vorsitzender der Geschäftsführung der EWE Trading AG, zum neuen Vorsitzenden. Er folgt auf Peter Heydecker, der nach der letzten Börsenratssitzung aus dem Gremium ausgeschieden ist. Werner Fleischer, Mitglied der Geschäftsführung der Verbund Trading GmbH, und Kerstin Ludwig, Relationship Manager Prime Solutions & Financing, BNP Paribas, gehören nun dem Börsenrat als neue Mitglieder an. Jens Göbel, Head of Power & Emissions Trading, eni Trading & Shipping S.p.A. wurde zusätzlich als stellvertretender Vorsitzender gewählt. Der neue Vorsitzende Michael Redanz dankte den ausgeschiedenen Mitgliedern Peter Heydecker und Christoph Bilshausen für ihre konstruktive Zusammenarbeit.

Der Börsenrat beschloss weiterhin die Einführung von Optionen auf Terminkontrakte von EU-Emissionsberechtigungen (EUA). Das Handelsvolumen am EUA-Sekundärmarkt der EEX, dem Handel von bereits im Markt befindlichen Emissionsrechten, ist in den letzten Monaten kontinuierlich gewachsen. Im Zuge dessen äußerten viele Handelsteilnehmer den Wunsch nach Terminmarktoptionen für diesen Markt. Der Börsenrat unterstützte die Einführung der Optionskontrakte, deren Basiswert der EUA-Future mit Fälligkeit im Dezember ist. Die EUA-Optionen werden jeweils für die aktuelle und die nächsten acht Dezember-Fälligkeiten der EUA-Futures angeboten und sollen ab Herbst zum Handel angeboten werden.

In diesem Zusammenhang beschloss der Börsenrat auch die Erweiterung der Fälligkeiten des EEX EUA-Futures über die dritte Handelsphase des europäischen Emissionshandelssystems (EU ETS) hinaus. Mit der Erweiterung des Angebots wird dem Wunsch von Marktteilnehmern entsprochen, welche ihr CO2-Preisrisiko bereits jetzt über das Jahr 2020 hinaus absichern möchten. Die EEX wird nunmehr die aktuelle und die nächsten acht Dezember-Fälligkeiten für den Handel mit EUA-Futures anbieten. Die neuen Fälligkeiten werden ebenfalls ab Herbst verfügbar sein.

Desweiteren befasste sich der Börsenrat mit der Marktmissbrauchsverordnung (MAR), die am 3. Juli in Kraft tritt. Im Rahmen dieser europäischen Verordnung wurden die Bestimmungen zu Marktpreismanipulation und Insiderhandel für den Handel mit Finanzinstrumenten verschärft. In Übereinstimmung mit diesen neuen Anforderungen hat die EEX ihren Code of Conduct angepasst und die Bestimmungen zum Verbot von Insiderhandel und Marktmanipulation aktualisiert. Der Code of Conduct enthält Verhaltensregeln für die Börse, ihre Börsenteilnehmer und Börsenhändler. Der Börsenrat begrüßte die Erweiterung des Code of Conducts ausdrücklich im Interesse eines fairen und transparenten Handels.

Der Börsenrat der EEX ist ein Börsenorgan im Rahmen des Börsengesetzes. Er besteht aus insgesamt 24 Mitgliedern, die die verschiedenen Interessenverbände und Wirtschaftskreise angemessen repräsentieren: Neben den Handelsteilnehmern mit 19 gewählten Mitgliedern aus fünf verschiedenen Wahlgruppen gehören vier Verbandsvertreter sowie ein Vertreter der Energiewissenschaft dem Börsenrat an. Der Börsenrat verabschiedet vor allem das Regelwerk der Börse und seine Änderungen. Darüber hinaus bestellt und überwacht das Gremium die Börsengeschäftsführung und beruft den Leiter der Handelsüberwachungsstelle.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.