Interaktives Fachseminar Das aktuelle Vergaberecht 2007

Nach neuesten Entwicklungen handeln, Spezialprobleme lösen / 29. - 30. Januar 2007, Berlin

(PresseBox) ( Berlin, )
Berlin, November 2006: Als einer der wichtigsten Wirtschaftsfaktoren in der Bundesrepublik Deutschland gilt das öffentliche Auftrags- und Vergabesystem. Schätzungen der Europäischen Kommission zufolge setzen öffentliche Auftraggeber allein in Deutschland mehr als 250 Mrd. Euro an Auftragswert um. Die Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht beleuchtet in einem interaktiven Workshop die seit dem 01.11.06 in Kraft getretenen neuen Bestimmungen der Vergabeordnung 2006.

Das Vergaberecht unterliegt einer hohen Dynamik, die immer mehr durch europarechtliche Vorgaben determiniert ist. Seit Anfang 2006 gelten formal die europäischen Richtlinien 2004/17/EG und 2004/18/EG auch für das deutsche Vergaberecht. Grundprinzipien der EU Richtlinien sind die Erhöhung der Schwellen-werte, neue Mechanismen der elektronischen Vergabe und eine Regelung der so genannten „vergabefrem-den Aspekte”. Vor allem die beiden Vergaberichtlinien zur Koordinierung der Verfahren zur Vergabe öffentlicher Bau-, Liefer- und Dienstleistungsaufträge (die sog. „Klassische Richtlinie“) und die Richtlinie zur Koordinierung der Auftragsvergabe durch Auftraggeber im Bereich der Wasser-, Energie- und Verkehrsver-sorgung sowie der Postdienste haben im wesentlichen das Ziel das Vergaberecht in den Mitgliedsstaaten zu verschlanken. Die Umsetzung der Richtlinien verzögerte sich bisher, der Bundesrat hat nun zwischen-zeitlich der Vergabeverordnung 2006 zugestimmt, sodass die neuen Bestimmungen am 1. 11. 2006 in Kraft getreten sind.
Erhebliche Änderungen sind vor allem bei der EU-weiten Vergabe (oberhalb der neuen Schwellenwerte) anzutreffen. Hervorzuheben sind zum einen die Einführung eines „wettbewerblichen Dialogs“ und zum anderen die Zulassung von Rahmenverträgen sowie der Einsatz von Subunternehmern z.B. durch Gene-ralübernehmer. Auch das Angebot von Vorbefassten – wie etwa Projektanten – kann berücksichtigt werden. Dies gilt für VOL/A wie auch VOB/A. Damit sind nunmehr für alle europaweiten Ausschreibungen die Abschnitte 2-4 der VOB/A 2006 und VOL/A 2006 sowie die VOF 2006 anzuwenden.

Das interaktive Fachseminar zum Thema Vergaberecht behandelt die Neuregelungen und Fallstricken im Vergaberecht und zeigt den Teilnehmern die korrekte Umsetzung in der Praxis. Praxisbeispiele dienen dabei der Veranschaulichung von Spezialproblematiken. Das Referententeam wird gestellt durch die renommierte Anwaltskanzlei Leinemann & Partners aus Berlin.
Angesprochen sind vor allem Öffentliche Auftraggeber und Mitarbeiter in den Vergabestellen auf Bund-, Länder- und kommunaler Ebene aus den Bereichen Recht, Beschaffung, Liegenschaften und Bauamt, Einkauf, Beschaffung, Vergabe, Interne Organisation, Kämmerei / Finanzen, Interne Revision, Gebäude-management, Gerätewirtschaft Versorgungsunternehmen und Bieter, die an Ausschreibungen und Verga-beverfahren teilnehmen.

Ihr Kontakt:
Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht
Henry Fuchs M.A.
Conference Manager - Wirtschaft
Telefon: + 49 (0)3 0. 80 20-80 236
Fax: + 49 (0)3 0. 80 20-80 250
E-Mail: fuchs@europaeische-akademie.net
www.europaeische-akademie.net

Interaktives Fachseminar
Das aktuelle Vergaberecht 2007 –
Nach neuesten Entwicklungen handeln, Spezialprobleme lösen

Termin: Montag: 29.01.07, 09:00 Uhr – 18:00 Uhr
Dienstag: 30.01.07, 09.30 Uhr – 17.00 Uhr

Veranstaltungsort: Dorint Novotel Berlin Mitte, Fischerinsel 12, 10179 Berlin
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.