EUMETCast übernimmt für Météo France Übermittlung von RETIM-Daten

(PresseBox) ( Darmstadt, )
Seit Anfang März 2010 werden über EUMETCast, EUMETSATs Datenübertragungsystem für Umweltdaten, auch die Daten aus dem RETIM-Datenverteilsystem von Météo France übertragen.

Die Übermittlung dieser Daten läuft inzwischen voll operationell, womit das RETIM2000-System abgelöst werden kann, über das bislang im Rahmen des globalen Kommunikationssystems der Weltorganisation für Meteorologie (WMO) die meteorologischen Daten von Météo France an 200 interne sowie 350 externe Nutzer in Europa und Afrika verteilt wurden. Der Betrieb von RETIM2000 wird dementsprechend im August 2010 eingestellt.

Als Ersatz für das RETIM2000-System, das nach seiner Inbetriebnahme im Jahre 2002 dringend hätte überholt werden müssen, genehmigte Météo France die Einrichtung von 551 EUMETCast-Stationen. Nach siebenjährigem Betrieb hatten die meisten Empfänger ihre maximale Standzeit erreicht und bedurften der Erneuerung. Außerdem wäre es erforderlich gewesen, das System technisch zu modifizieren und den höheren Datenraten anzupassen.

Nach eingehender Prüfung der verschiedenen Möglichkeiten, nämlich einer Überarbeitung des bestehenden Systems, der Entwicklung eines neuen System oder der Migration zu EUMETCast, das auf den gleichen Techniken beruht wie RETIM2000, entschied sich Météo France für die letztgenannte Variante. Vor dem Hintergrund der Kontinuität und eines weitreichenden Erweiterungspotentials war dies die effizienteste und kostengünstigste Lösung.

Die ersten Studien hatte Météo France im Januar 2009 in Zusammenarbeit mit EUMETSAT eingeleitet. Die Prototypphase bewies eindeutig die Eignung von EUMETCast für die Übertragung von RETIM-Daten einschließlich der Verwaltung der verschiedenen Produktkategorien und den damit verbundenen Zugangsrechten. In der anschließenden Implementierungsphase von April 2009 bis 11. Februar 2010 wurden insbesondere die Zuverlässigkeit und Zeitgenauigkeit der Datenbereitstellung umfassend geprüft. Sowohl Météo France als auch EUMETSAT kamen zu dem Schluss, dass das System für den operationellen Betrieb bereit war. Die Kooperationsvereinbarung, mit der die Bedingungen für die RETIM-Übertragung per EUMETCast geregelt werden, wurde im Rahmen der 67. Sitzung des EUMETSAT-Rats vom 30. Juni bis 1. Juli 2009 genehmigt und von den beiden Generaldirektoren, Dr. Lars Prahm für EUMETSAT und François Jacq für Météo France, am 22. September 2009 unterzeichnet.

RETIM2000 und der RETIM-Dienst per EUMETCast werden derzeit parallel betrieben. Dadurch ist es möglich, allmählich von dem alten auf das neue System umzuschalten. Die Umstellung wird mit der Außerbetriebnahme des alten Systems im Sommer 2010 abgeschlossen sein.

Dr. Lars Prahm kommentiert die Umstellung des RETIM-Diensts auf EUMETCast mit den Worten: "EUMETSAT heißt einen weiteren nationalen Wetterdienst auf EUMETCast willkommen. Météo France hat sich damit nicht nur für eine technisch gute, sondern auch für eine kosteneffiziente Lösung entschieden."
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.