Flämischer Ministerpräsident lobt Innovationsfähigkeit von ETAP

400 geladene Gäste bei der festlichen Eröffnung der sanierten Betriebsgebäude

(PresseBox) ( Leverkusen, )
Nach zwei Jahren intensiver Bauarbeiten ist die Sanierung und Erweiterung der ETAP-Betriebsgebäude abgeschlossen. Am 5. Mai wurden die Gebäude in Anwesenheit des flämischen Ministerpräsidenten Kris Peeters feierlich eröffnet. Dieser unterstrich die Bedeutung innovativer Unternehmen, wie ETAP, für die flämische Industrie.

Die Umbauarbeiten entsprechen der Wachstumsstrategie von ETAP. "Wir haben weltweit wirtschaftlich schwierige Zeiten hinter uns", sagt Managing Director Johan Segers. "Die Geschäftsführung von ETAP ist stets davon überzeugt gewesen, dass Investitionen in die Zukunft die beste Antwort auf die Krise sind. Energie-effiziente LED-Beleuchtung und intelligente Regelsysteme arbeiten an ihrem großen Durchbruch, und dank unserer Investitionen sind wir ganz vorne mit dabei. Das Potential zur Energieeinsparung ist enorm. Wir sind uns daher sicher, dass wir auf diesem innovativen Markt, der in den kommenden Jahren deutlich wachsen wird, ein ernst zu nehmender Player sein werden." In den vergangenen drei Jahren hat ETAP jährlich ca. 4,5 Millionen Euro (9 Prozent des Umsatzes) in die Produktionsentwicklung investiert, mit einem starken Fokus auf LED.

Das ehrgeizige Bauprojekt startete 2012. Der Showroom und die Labore wurden komplett saniert. Ein neuer Mittelflügel mit einer Fläche von 1000 m² beherbergt Demo- und Schulungsräume, Sitzungssäle und eine große Kantine. Die Investition betrug rund 4,3 Millionen Euro.

Die Bedeutung von Innovation

Am Montag, den 5. Mai, wurden die sanierten Gebäude feierlich eröffnet. Vierhundert geladene Gäste folgten den Reden des flämischen Ministerpräsidenten Kris Peeters, von Professor Hugo Thienpont (Brüsseler Photonics Team, VUB) und der ETAP-Vorsitzenden Christ'l Joris.

Der flämische Ministerpräsident Kris Peeters unterstrich die Bedeutung von Innovation für die Wettbewerbsfähigkeit der flämischen Industrie. "Allein mit Lohnkostensenkungen kommen wir gegen die neuen Wachstumsländer nicht an", so Peeters. "Flandern muss einzigartige Produkte auf den Markt bringen, die einen erheblichen Mehrwert bieten".

Professor Thienpont beschrieb eine Zukunft, in der intelligente LED-Leuchten nicht nur für eine komfortable und energieeffiziente Beleuchtung sorgen, sondern auch als Internetverbindung fungieren. Er bezeichnete OLED als Lichtquelle der Zukunft und nannte die OLED-Sicherheitsbeleuchtung von ETAP einen "ebenso kühnen wie einzigartigen Wurf".

Christ'l Joris betonte schließlich, dass ETAP bereits bei der Gründung des Unternehmens im Jahre 1949 eine Vorreiterrolle auf dem Beleuchtungsmarkt gespielt hat. "Investitionen und Innovationen bleiben auch in Zukunft notwendig, um weiterhin die Vorreiterrolle auszufüllen."

Nach dem offiziellen Teil hatten die Gäste noch genügend Zeit, um das Unternehmen zu besichtigen und die Neuerungen in Augenschein zu nehmen. Spezialisten von ETAP erläuterten die wichtigsten Innovationen im Bereich der Beleuchtungstechnologie. Selbstverständlich gab es bei einem Imbiss auch die Gelegenheit zu intensiven Gesprächen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.