Effiziente Lösungen für Windkraftanlagen

Steigende Nachfrage im Windenergiebereich nach reibwerterhöhenden Folien und Beschichtungen von ESK

(PresseBox) ( Kempten, )
Mit dem weltweiten Ausbau der Windenergie steigt die Nachfrage nach reibwerterhöhenden Folien und Beschichtungen von ESK Ceramics GmbH & Co. KG in Kempten/Allgäu. Die EKagrip® Folien und Beschichtungen bilden in Windkraftanlagen eine zuverlässige Verbindung verschiedener Bauteile. Dadurch können auch kleine Komponenten starke Kräfte übertragen.

Wie in vielen anderen Bereichen geht auch bei Windkraftanlagen der Trend in Richtung Miniaturisierung: Immer leistungsfähigere Konstruktionen müssen immer platzsparender und leichter ausgeführt werden. Die einfache Montage der Bauteile, ein wartungsfreier Betrieb und Korrosionsbeständigkeit sind dabei ebenso wichtig wie Sicherheit und Kosteneffizienz. Zudem müssen die Komponenten in Windrädern den statischen und dynamischen Belastungen durch Wind und Eigengewicht standhalten.

Die reibwerterhöhenden Folien unter dem Markennamen EKagrip® von ESK haben sich in den letzten Jahrzehnten bereits über 30 Millionen Mal verkauft und im Automobilbau bestens bewährt. Sie bieten aber auch eine absolut zuverlässige und kompakte Lösung für die Verbindung verschiedener Bauteile in Windkraftanlagen. Die Reibung zwischen den Verbindungen im Antriebsstrang oder in Stütz- und Tragekonstruktionen erhöht sich, sodass bei gleicher oder geringerer Größe der Komponenten höhere Drehmomente und Scherkräfte übertragen werden können. "Durch den weltweiten Boom der Windenergie erleben wir eine stark steigende Nachfrage nach unserer EKagrip®-Technologie für Windkraftanlagen", so Martin Schweinberger, Sales Manager bei ESK Ceramics GmbH & Co KG. "Im letzten Jahr ist der Umsatz von EKagrip®-Lösungen für Windkraftanlagen signifikant gestiegen. Zudem erwarten wir weitere Wachstumsimpulse durch das Umrüsten alter Windkraftanlagen auf neue, leistungsfähigere Windräder und den Bau deutscher Offshore-Windparks. Gerade im Offshore-Bereich, wo die Anlagen nur schwer für eine Wartung zugänglich sind, bietet die Zuverlässigkeit der EKagrip®-Technologie enorme Vorteile."

Alle EKagrip®-Lösungen von ESK basieren auf dem Verfahren Chemisch Nickel mit homogener Einlagerung von Diamantpartikeln. Die Beschichtung wird entweder auf dünne Stahlfolien oder direkt auf die Oberfläche eines der Bauteile aufgebracht. Bei der Montage der Komponenten drücken sich die Diamanten in die Gegenflächen ein und erzeugen so einen Mikroformschluss. Größere Kräfte werden dadurch sicher und reproduzierbar durch die Verbindung übertragen. Dies ermöglicht eine höhere Belastung ohne die Vergrößerung der Komponenten oder Befestigungsmittel. EKagrip®-Lösungen eignen sich für den Einsatz in Schraub- oder Welle-Nabe-Verbindungen mit den verschiedensten Werkstoffen und Flächenpressungen. Diese Optimierung der Befestigungselemente ermöglicht auch kompaktere Konstruktionen bei anderen Komponenten wie Lagern, Stützkonstruktionen oder Gehäusen. Schmierstofffilme bei der Montage beeinflussen die Funktion von EKagrip® nicht. Durch die Elimination von Mikrobewegungen kann die Bildung von Passungsrost unterbunden werden, der verbleibende Mikrospalt verhindert zudem Kontaktkorrosion. Die dünnen Folien können problemlos in ein vorhandenes technisches Konzept integriert und nachgerüstet werden. Hierbei unterstützt ESK seine Kunden kompetent in der technischen Auslegung der Verbindungen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.