PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 337799 (ESET Deutschland GmbH)
  • ESET Deutschland GmbH
  • Spitzweidenweg 32
  • 07743 Jena
  • https://www.eset.de
  • Ansprechpartner
  • +49 (3641) 63 78-3

Cyberkriminelle nutzen den Tod des polnischen Präsidenten aus

ESET deckt die Machenschaften skrupelloser Krimineller auf: Tragische Ereignisse werden benutzt, um User auf gefährliche Webseiten zu locken

(PresseBox) (Jena, ) Kriminelle Hacker scheuen vor nichts zurück, um ahnungslose User auszutricksen. Google und Twitter werden manipuliert, um nach Informationen suchende Nutzer auf infizierte Webseiten zu lotsen.

Dafür nutzen Cyberkriminelle tragische Katastrophen aus, wie zum Beispiel den Flugzeugabsturz in Smolensk, bei dem Polens Präsident Lech Kaczynski und andere hochrangige Vertreter des Landes ums Leben gekommen sind. Auch die Bombenanschläge in Moskau und Dagestan Ende März wurden so skrupellos instrumentalisiert.

"Kriminelle nutzen die Tatsache aus, dass sich natürlich viele Menschen über solche dramatischen Katastrophen im Internet informieren wollen. Sie manipulieren die Ergebnisse von Suchmaschinen wie Google, indem sie mit Viren verseuchte Webseiten optimieren, sodass diese möglichst gut in den Trefferlisten von Google vertreten sind" erklärt Maik Wetzel von ESET Deutschland. "Diese Technik wird als 'Malicious Search Engine Optimization' bezeichnet. Sie hat zur Folge, dass sich bei bestimmten Suchanfragen sehr viele infizierte Links unter den bestgelisteten Ergebnissen befinden, die die nichts ahnenden User dann zu gefährlichen Webseiten führen", so Wetzel weiter.

Suche nach Informationen zum Flugzeugabsturz führt zu Scare-Ware

Bei Suchanfragen nach der verunglückten polnischen Präsidentenmaschine waren bereits kurz nach der Katastrophe hunderte Links zu Webseiten mit gefährlichen Inhalten in den Google-Ergebnissen zu finden. Besuchen User auf der Suche nach aktuellen Informationen diese Webseiten, wird ihnen häufig vorgetäuscht, dass ihr PC mit Viren verseucht ist. Auch wenn das in Wirklichkeit nicht der Fall ist, wird den so verängstigten Usern gleich auch Antivirensoftware zum Kauf angeboten. Diese ist allerdings eine Fälschung. Die auch als Scare-Ware bezeichnete Software nützt allerdings gar nichts, kostet die User viel Geld und beinhaltet im schlimmsten Fall weitere Schädlinge.

Bombenanschläge in Russland: Twitter und Google manipuliert

Auch die Bombenanschläge in Moskau und im russischen Dagestan wurden von kriminellen Hackern hinterhältig ausgenützt. Dabei haben Sie nicht nur die Suchmaschine Google, sondern auch die Ergebnisse des Micro-Blogging Dienst Twitter manipuliert. So wurden auf zahlreichen Twitter-Profilen Links zu Videos, die die Anschläge angeblich zeigen würden, gepostet. Besuchen User diese Webseiten, werden sie sofort aufgefordert, eine bestimmte Software zu installieren, um die Videos betrachten zu können. Natürlich handelt es sich dabei aber um keine Software zum Abspielen von Streaming-Videos, sondern um bösartige Programme. Diese spionieren beispielsweise PCs aus, löschen Daten oder fügen den Usern auf andere Art und Weise Schaden zu. Eine weitere Tücke dabei ist, dass die Cyberkriminellen die gefährlichen Links mit Hilfe von Online-Diensten wie bit.ly verkürzen und damit verschleiern.

ESET Sicherheitssoftware bietet Schutz vor den oben genannten, riskanten Schadprogrammen. ESET empfiehlt zum Schutz vor IT-Gefahren den Einsatz von Antivirensoftware sowie das Einspielen von allen aktuellen Updates sowohl bei Softwareprogrammen als auch beim Betriebssystem.

Weitere Informationen zu ESET finden Sie unter www.eset.de.

Über ESET:

Seit 1992 schützt ESET mit modernsten Antimalwarelösungen Unternehmen und Privatanwender vor PC-Schädlingen aller Art. Der slowakische Sicherheitsspezialist gilt - dank der vielfach ausgezeichneten ThreatSense-Engine - als Vorreiter bei der proaktiven Bekämpfung selbst unbekannter Viren, Trojaner und anderer Bedrohungen. Die hohe Malwareerkennung und Geschwindigkeit sowie eine minimale Systembelastung zeichnen die Top-Produkte ESET NOD32 Antivirus und ESET Smart Security aus. ESET hat seine Zentrale in Bratislava (Slowakei) und besitzt eigene Niederlassungen in Prag (Tschechische Republik), San Diego (USA), Bristol (UK) und Buenos Aires (Argentinien). ESET-Lösungen sind über ein Netz exklusiver Distributoren, wie bspw. DATSEC in Deutschland, in mehr als 160 Ländern weltweit erhältlich.

ESET Deutschland GmbH

DATSEC Data Security e.K. entwickelt und vertreibt Produkte und Dienstleistungen im Bereich IT-Sicherheit. Das inhabergeführte Unternehmen wurde 1993 von Diplom Physiker Theo Christoph gegründet und hat seinen Hauptsitz in Jena/Thüringen. Im Herbst 2001 schloss DATSEC® eine Strategische Partnerschaft mit ESET, deren Kern die gemeinsame Vermarktung der Produktfamilie "NOD32 Antivirus System" bildete. Als Exklusiv-Distributor von ESET-Produkten für Deutschland zeichnet sich DATSEC® insbesondere durch seine langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Computersicherheit aus.