Palettenoptimierung mit palOPTI® jetzt in Version 1.8

Göttingen, (PresseBox) - Seit mehreren Jahren im Markt, ist das Programm palOPTI® pünktlich zur FachPack 2007 in der Version 1.8 erhältlich. Die neue Version enthält viele Funktionen, die die Arbeit mit dem kostengünstigen Programm weiter vereinfachen und dabei eine noch genauere Berechnung der Stauraumauslastung ermöglichen.

palOPTI® wird bereits erfolgreich von vielen Kunden aus der Verpackungsindustrie, dem produzierenden Gewerbe und aus der Logistikbranche eingesetzt. Das Programm bietet die Analyse von Packlösungen für verschiedene Containertypen bzw. Paletten, die sowohl 1-stufig als auch 2-stufig (inkl. passendem Umkarton) durchgeführt werden kann. Als Ergebnis erhält der Anwender eine Packanweisung, die die grafische Darstellung der gepackten Palette zeigt und sämtliche relevanten Daten wie Abmessungen, Gewicht, Anzahlen etc. enthält. Dieses Packschema kann ausgedruckt und an die Versandabteilung weitergeleitet oder auch als Email-Anhang Kunden oder Lieferanten zur Verfügung gestellt werden.

In der zum September erscheinenden Version 1.8 wird es zusätzliche optionale Module geben, die die Arbeit mit palOPTI® noch effektiver als bisher machen: Die Erweiterung des Moduls „manuelle Palettierung“ um die Optimierung nach verschiedenen Lagenorientierungen erlaubt eine noch individuellere Anordnung der Packstücke. Es ermöglicht zudem die automatische Erkennung von Lücken, die dann bestmöglich mit weiteren Packstücken gefüllt werden können. So können Sie den vorhandenen Stauraum auf der Palette bzw. im Containertyp noch besser auslasten.

Die erstellte Packanweisung kann in der Version 1.8 formatiert und bearbeitet werden, so dass individuelle Layouts erstellt werden können. Die Abbildung des Packschemas kann als Draufsicht in 2D oder als Ansicht in 3D eingefügt werden. Optional erhältlich ist ein Modul mit dem Sie ein weiteres Grafikfenster einfügen können, das die 2D und 3D Darstellung des Packschemas auf einer Packanweisung ermöglicht. So können Sie Ihre Anforderungen noch genauer als bisher darstellen.

In Vorbereitung ist auch das Modul „Ladungssicherung“: Die Umreifung von Paletten, das Versehen der Kanten mit einem Kantenschutz oder das Belegen der Palette mit einem Deckbrett oder einer Deckpalette sind einige Features, die die Version 1.8 bieten wird. Das zusätzlich erhältliche Modul „Ladungssicherung“ wird ebenfalls zur FachPack erhältlich sein.

palOPTI® ist auch als Netzwerklizenz verfügbar. Nach der Installation von palOPTI® auf dem Server kann das Programm von sämtlichen angeschlossenen Clients bzw. Terminalclients aus gestartet werden – alle Anwender können so unabhängig von Rechner und Arbeitsplatz die Vorteile von palOPTI® nutzen. palOPTI® ist als mehrsprachige Version in fast allen westeuropäischen Sprachen erhältlich, zurzeit wird palOPTI® außerdem um osteuropäische Sprachen erweitert.

Erpa Systeme GmbH

Die ERPA Systeme GmbH wurde 1983 gegründet und hat sich seit 1986 auf die Software-Entwicklung für den Verpackungssektor und den Stanzformenbau spezialisiert. Seitdem ist ERPA Innovationsvorreiter im 3D Bereich und Marktführer auf dem deutschsprachigen Markt. Neben der Entwicklung und dem Vertrieb der eigenentwickelten 3D-CAD/CAM Software VERPAK und ® sowie der Palettenoptimierungssoftware palOPTI® bietet das ERPA-Team alle Hardware- und Software-Tools, die für die Realisierung vollständiger firmenspezifischer Workflows in der Verpackungsentwicklung benötigt werden, z. B. die Anbindung an Warenwirtschaftssysteme und die Integration der passenden Werkzeugplotter der Hersteller Zünd und Aristo. Zum ERPA-Kundenkreis zählen neben namenhaften Wellpappen- und Kartonagenherstellern, Well- und Vollpappenverarbeitern, Verpackungs- und Displayfirmen, Druckereien, Stanzformenbauern sowie Endproduktherstellern auch viele mittelständische Betriebe aus dem Sektor der CAD-Produktentwicklung in ganz Deutschland und Europa.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Weitere Informationen zum Thema "Produktionstechnik":

Umfassende Transparenz bei IoT-Geräten gefordert

Bei ei­ner Um­fra­ge des Bun­des­ver­bands Di­gi­ta­le Wirt­schaft (BVDW) e. V. spra­chen sich 96 Pro­zent der 209 Be­frag­ten Ex­per­ten aus Mit­g­lieds­un­ter­neh­men für ei­ne um­fas­sen­de Tran­s­pa­renz bei In­ter­net-of-Things-Ge­rä­ten aus.

Weiterlesen

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.