Ericsson tritt für die Interoperabilität von Betriebsunterstützungssystemen ein

(PresseBox) ( Düsseldorf, )
Ericsson hat die Absicht bekanntgegeben, gemeinsam mit anderen Anbietern wie Huawei und Nokia Siemens Networks die Initiative OSSii zu gründen (Operations Support System Interoperability Initiative). Ziel dieser Initiative ist es, die Operabilität zwischen den Betriebsunterstützungssystemen (Operations Support Systems, OSS) verschiedener Anbieter sicherzustellen.

Die Vereinbarungen werden den Wettbewerb bei OSS-Systemen im Netzwerkbereich fördern. Gleichzeitig werden die Integrationskosten für Netztreiber sinken und die Markteinführung neuer Dienste beschleunigt. Um die gewünschte Interoperatibilität zu erreichen, wollen Ericsson, Huawei und Nokia Siemens Networks gegenseitige Lizenzvereinbarungen schließen und Kompatibilitätsprüfungen anbieten. Dieses Verfahren soll auch für Drittanbieter offen stehen..

Weitere Informationen zu dieser Initiative bietet das OSSii-Portal unter www.ossii.info.

Die vollständige Pressemeldung "Ericsson signs memorandum of understanding (MoU) for OSS interoperability initiative (OSSii)" finden Sie hier: http://www.ericsson.com/news/130513-ericsson-signs-mou_244129228_c
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.