Epigenomics AG schliesst Abkommen mit Johnson & Johnson

(PresseBox) ( Berlin, )
Epigenomics AG (Frankfurt, Prime Standard: ECX) hat mit Johnson & Johnson Pharmaceutical Research & Development L.L.C. (J&JPRD) ein Forschungs- und Entwicklungsabkommen zur Identifizierung und Analyse potentieller Biomarker für das Onkologieprogramm von J&JPRD abgeschlossen.

Epigenomics wird dabei seine DMH (Differentielle Methylierungs-Hybridisierung) Chip-Technologie einsetzen, um Biomarker zu identifizieren, die die Entwicklung von Krebsmedikamenten unterstützen. DNA-Methylierung ist ein biologischer Prozess, der die Aktivität von Genen kontrolliert und in Zellen in charakteristischen Mustern vorkommt. Der DMH-Chip erlaubt die rasche Bestimmung von Methylierungsmustern quer durch das gesamte Genom. Änderungen dieser Muster können auf Erkrankungen wie z.B. Krebs hinweisen oder die Reaktion auf Medikamente vorhersagen.

"Die Vereinbarung ist für uns seine hervorragende Gelegenheit, die klinische Evaluierung neuer Krebsmedikamente von J&JPRD zu unterstützen", sagte Christina Dahlstroem, Senior Vice President und Leiterin des Geschäftsbereichs Clinical Solutions von Epigenomics. “Es freut uns ganz besonders, dass diese Kooperation die erste ist, die auf unserer neuen DMH-Technologie beruht."

Im Rahmen der Vereinbarung erhält Epigenomics eine Vorauszahlung in ungenannter Höhe. Weitere finanzielle Einzelheiten wurden nicht mitgeteilt.

DNA-Methylierung Methylierung ist ein natürlicher Prozess, bei dem an das Cytosin, eine der vier DNA-Basen, eine Methylgruppe angehängt wird. Diese Methylierung ist ein Kontrollmechanismus, mit dem eine Zelle Gene abschalten kann, wenn sie nicht gebraucht werden. Misst man die unterschiedlichen Methylierungsmuster von gesundem und krankem Gewebe, so lassen sich Unterschiede in der Genaktivität erkennen, die Krankheiten wie z.B. Krebs auslösen können. Epigenomics hat einen industriellen Prozess entwickelt, um diese Muster erkennen und interpretieren zu können.

DMH (Differentieller Methylierungs-Hybridisierung) Chip Der DMH-Chip von Epigenomics wurde für die Genom-weite Untersuchung von 50.000 ausgewählten DNA-Fragmenten entwickelt, die als Ansatzpunkte für den Methylierungs-Mechanismus der Zelle in Frage kommen. Der DMH-Chip kann potenzielle Biomarker für die Diagnostik und Prognose von Krebserkrankungen sowie für die Voraussage der Reaktion eines Patienten auf ein bestimmtes Krebsmedikamente identifizieren. DMH-Chips können zur Untersuchung von Zelllinien und Gewebeproben von Patienten eingesetzt werden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.