PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 128126 (Epigenomics AG)
  • Epigenomics AG
  • Geneststr. 5
  • 10829 Berlin
  • http://www.epigenomics.com/
  • Ansprechpartner
  • Achim Plum
  • +49 (30) 24345-368

Ad-hoc (§15 WpHG): Epigenomics AG gibt strategische In-vitro-Diagnostik-Partnerschaft mit Abbott Molecular bekannt

Fokus der Zusammenarbeit auf Entwicklung und weltweite Vermarktung eines molekulardiagnostischen Tests für die Früherkennung von Darmkrebs

(PresseBox) (Berlin und Seattle, WA, USA , ) .
- Abbott erhält nichtexklusiv die weltweiten Rechte an Epigenomics patentgeschütztem Biomarker Septin 9
- Markteinführung in Europa 2009, Zulassung in den USA 2010 erwartet
- Epigenomics erhält Vorauszahlung, Meilensteinzahlungen und Umsatzbeteiligung
- Option zur Ausweitung der Partnerschaft auf weitere Epigenomics-Biomarker für andere Krebsindikationen

Die Epigenomics AG (Frankfurt Prime Standard: ECX; ISIN: DE000A0BVT96) unterzeichnete heute ein nichtexklusives strategisches Lizenz- und Kollaborationsabkommen im Bereich Molekulardiagnostik mit Abbott Molecular. Im Rahmen dieser Vereinbarung beabsichtigen Abbott und Epigenomics, einen invitrodiagnostischen Bluttest für die Früherkennung von Darmkrebs zu entwickeln. Der Test basiert auf Epigenomics patentgeschütztem Biomarker Septin 9.

Die Unternehmen erwarten für 2009 die Markteinführung eines CEmarkierten Tests in Europa, gefolgt vom Antrag auf Zulassung in den USA, die für 2010 erwartet wird. Im Rahmen des Vertrags wird Epigenomics eine Vorauszahlung, Meilesteinzahlungen und Beteiligungen am Produktumsatz erhalten.

Das Abkommen ermöglicht Abbott zudem, weitere patentgeschützte Biomarker von Epigenomics für andere Krebsarten zu evaluieren.

Ende der Ad-hoc-Mitteilung

"Wir sind außerordentlich zufrieden, diese Partnerschaft mit Abbott geschlossen zu haben. Abbott ist ein weltweit führendes Unternehmen in der Molekulardiagnostik. Das Abkommen ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Vermarktung unseres größten Werttreibers, des Bluttests für Darmkrebs. Es bestätigt den klinischen Nutzen und die wirtschaftliche Attraktivität dieses Tests ebenso wie unsere veränderte, nichtexklusive Partnerschaftsstrategie. Es bietet außerdem möglicherweise einen Vermarktungsweg für unser gesamtes Krebsfrüherkennungsgeschäft", kommentierte Geert Nygaard, Vorstandsvorsitzender von Epigenomics.

Der Test wird der erste Krebstest im stetig wachsenden Menu von Parametern auf Abbotts automatisierten m2000-System, das auf große Akzeptanz in molekulardiagnostischen Labors auf der ganzen Welt stößt. Abbott wird die klinischen Studien durchführen und strebt eine weltweite Zulassung des Tests an.

Telefonkonferenz

Der Vorstand der Epigenomics AG lädt heute um 15:00 MEZ / 9:00 EST zu einer Telefonkonferenz ein, um über weitere Details zu berichten und Fragen von Investoren, Analysten und Medien zu beantworten. Die Einwahlnummern für die Telefonkonferenz sind:

Einwahlnummer (Deutschland): +49 (0) 6958 999 0805

Einwahlnummer (USA und außerhalb Deutschlands): +1-480-293-1744

Teilnehmer werden gebeten, sich 10 Minuten vor Beginn der Konferenz einzuwählen.

Eine Aufzeichnung der Telefonkonferenz wird anschließend auf der Internetseite der Epigenomics AG bereitgestellt unter: http://www.epigenomics.com/de/downloads_/firmeninformation/

Über Darmkrebs-Früherkennung und Epigenomics Biomarker

Darmkrebs ist die zweithäufigste Todesursache bei Krebserkrankungen. Da bei einer frühzeitigen Diagnose der Heilungserfolg bei über 90 Prozent liegt, kommt der Früherkennung durch Labortests hohe Bedeutung zu. Diese Art von Test richtet sich an fast 300 Millionen Menschen in Europa, den USA und Japan, nach unserer Auffassung ein Markt mit einem Gesamtwert von über USD 3 Milliarden. Als Referenzverfahren für die Darmkrebsfrüherkennung wird derzeit die Darmspiegelung (Kolonoskopie) eingesetzt - ein invasiver Test, bei dem der Arzt die Innenwände des Darms visuell inspiziert. Dieses Verfahren zeigt hervorragende Ergebnisse hinsichtlich Spezifität und Sensitivität und erkennt neben dem Krebs auch dessen Vorstufen, sogenannte Darmpolypen. Die Methode ist aufgrund des Aufwandes für den Patienten und der hohen Kosten jedoch nicht für den Einsatz in Screening-Programmen geeignet. Für die Untersuchung größerer Personenkreise wird daher ein nichtinvasiver Screening-Test benötigt, der diejenigen Personen identifiziert, die sich aufgrund eines erhöhten Erkrankungsrisikos frühzeitig einer Darmspiegelung unterziehen sollten. Derzeit wird das nichtinvasive Screening überwiegend mit Hilfe des FOBT-Verfahrens auf Basis von Stuhlproben durchgeführt. Aufgrund des umständlichen Testverfahrens ist die Befolgungsrate (rund 16% in den USA) jedoch relativ niedrig. Ein bequemerer, patientenfreundlicher Screening-Test könnte möglicherweise die Anzahl der Personen, die regelmäßig getestet werden, erhöhen. Wäre dieser positiv, würde eine Darmspiegelung zur definitiven Diagnose folgen. Dies könnte die Chancen auf eine frühere Diagnose der Krankheit steigern und damit die Sterblichkeit bei Darmkrebs senken.

Die DNA-Methylierungs-Technologie von Epigenomics kann geringste Mengen methylierter DNA im Blutplasma oder anderen Körperflüssigkeiten der Betroffenen nachweisen. Das Septin 9-Gen enthält die genetische Information für ein Protein, welches an der Zellteilung funktional beteiligt ist und im Verdacht steht bei der Entstehung von Tumoren beteiligt zu sein. In mehreren klinischen Fall-Kontroll-Studien mit Blutplasmaproben von ungefähr 3000 Darmkrebspatienten, gesunden Kontrollgruppen und Kontrollpatienten mit anderen Darmerkrankungen konnte Epigenomics zeigen, dass methylierte DNA des Septin 9-Gens, die von Tumoren in den Blutstrom abgegeben wird, als Biomarker für den sensitiven und spezifischen Nachweis von Darmkrebs dienen kann.

Über DNA Methylierung

DNA-Methylierung ist ein natürlicher und genau kontrollierter biologischer Prozess, der der Steuerung von Genen und der Stabilität des menschlichen Genoms dient. Im Zuge der DNA-Methylierung wird die Base Cytosin, einer der vier Bausteine unserer DNA, durch das Hinzufügen einer Methylgruppe chemisch verändert. DNA-Methylierung in den Steuerelementen von Genen (z.B. Gen-Promotoren) steuert die Genaktivität. Jeder Zelltyp hat seinen einzigartigen DNA-Methylierungs-"Fingerabdruck", der sich im Rahmen normaler biologischer Prozesse aber auch bei einer Vielzahl von Erkrankungen, insbesondere Krebs, verändert. DNA-Methylierung ist daher aus unserer Sicht eine wertvolle Quelle für hoch spezifische Biomarker für die organspezifische Diagnose und Klassifikation von Krankheiten sowie die Vorhersage von Therapieerfolgen.

Epigenomics AG

Die Epigenomics AG ist ein Molekulardiagnostik-Unternehmen mit Schwerpunkt auf der Entwicklung von Produkten für die Krebsfrüherkennung und Krebs-Spezialdiagnostika. Basierend auf Unterschieden in der DNA-Methylierung können Epigenomics' Tests Krebs potenziell bereits in frühen Stadien erkennen und dem Arzt Hinweise auf die beste Behandlungsmethode geben. Die Geschäftsstrategie von Epigenomics teilt sich in zwei Kernbereiche: Im Geschäftsbereich Krebsfrüherkennung verfolgt das Unternehmen aktiv die Entwicklung von Labortests für die systematische Früherkennung von Krebs mittels Reihenuntersuchungen (Screening-Tests). Diese Tests basieren auf Blut- oder Urinproben und zielen auf eine möglichst frühzeitige Erkennung von Krebs - noch vor dem Auftreten erster Symptome. Epigenomics Produktpipeline umfasst in diesem Bereich ein klinisch validiertes Biomarkerpanel für die Früherkennung von Darmkrebs in Blutplasma und weitere patentgeschützte DNA-Methylierungs-Biomarker für die Früherkennung von Prostata- und Lungenkrebs in Urin- bzw.Blutproben in verschiedenen Entwicklungsstadien. Epigenomics hat es sich zum Ziel gesetzt, Ärzten und Patienten frühzeitig Zugang zu diesen Biomarkern als Testservice über zentralisierte Referenzlabore zu geben.Für die Entwicklung und Vermarktung als in- vitro-diagnostische Testkits verfolgt Epigenomics eine nicht-exklusive Lizenzstrategie, die sich an Partner in der Diagnostikindustrie richtet. Als erster strategischer Partner lizenzierte Abbott Molecular die weltweiten, nicht-exklusiven Rechte an Epigenomics patentgeschütztem Biomarker Septin 9 für Darmkrebs.Im zweiten Bereich, Krebs-Spezialdiagnostika, entwickelt Epigenomics Tests für Menschen mit einem hohen Krebsrisiko und Krebspatienten. Zu diesen Tests gehören Krebs-Überwachungs-Anwendungen unserer Darmkrebs-Biomarker sowie ein gewebe-basierter molekulardiagnostischer Test für die Prognose bei Prostatakrebs-Patienten. Der Gewebetest wird in strategischen Partnerschaften mit QIAGEN GmbH (Probenvorbereitung) und Affymetrix, Inc. (Diagnostikplattform) entwickelt. Die Biomarker unserer Spezialdiagnostika werden ebenfalls zeitnah als Testservice in zentralisierten Referenzlaboren für Ärzte und Patienten bereitgestellt werden. Epigenomics behält sich die Möglichkeit vor, mittelfristig über eine weitergehende Vermarktung als in-vitro-diagnostische Testkits in Europa zu entscheiden.Pharma-, Diagnostik- und Biotechnologieunternehmen bietet Epigenomics zudem Zugang zu seinem mit über 150 Patentfamilien (erteilte Patente und Patentanmeldungen) geschützten Technologie- und Biomarkerportfolio durch Biomarkerservices, In-vitro-Diagnostik-Partnerschaften und Lizenzabkommen an. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Berlin und ist mit einer eigenen Tochtergesellschaft in Seattle, WA (USA) vertreten. Weitere Informationen finden sich unter www.epigenomics.com.