PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 18966 (Epicor Software Deutschland GmbH)
  • Epicor Software Deutschland GmbH
  • Hahnstrasse 68-70
  • 60528 Frankfurt am Main
  • http://www.epicor.com
  • Ansprechpartner
  • Mireille Reichert
  • 069 – 80 07 66 00

Geschäftssoftware iScala unterstützt US-Bilanzierungsbestimmungen gemäß neuem US-Recht

Funktionalität in iScala ergänzt den zeitgleich von Microsoft am Markt eingeführten „Office Solution Accelerator for Sarbanes-Oxley“ / raschere und risikolosere Einführung von Sarbanes-Oxley-konformer Enterprise Software

(PresseBox) (Offenbach, ) Scala Business Solutions, Anbieter von Collaborative ERP-Software, rechnet sich gute Marktchancen seitens Unternehmen mit Geschäftsniederlassungen in USA aus, die ihre internen Steuerungs- und Controlling-Systeme der im Sarbanes-Oxley Act (2002) niedergelegten Buchhaltungssystematik anpassen müssen. Begründet wird diese Einschätzung und Verlautbarung mit der anforderungsadäquaten Funktionalität des kollaborativen ERP-Systrems iScala und der zugehörigen Implementierungs­methodologie mit der Bezeichnung „Signature“. Beide sollen, wie es heißt, sowohl eine effektive als auch zeit- und risikominimierte Entwicklung und Verwaltung interner Controlling-Systeme ermöglichen, die den Anforderungen von Sarbanes-Oxley genügen. Neben iScala adressiert der zeitgleich eingeführte Office Solution Accelerator von Microsoft die Bilanzierungs-Anforderungen von in USA ansässigen Unternehmen.

Der Sarbanes-Oxley Act aus dem Jahr 2002 verlangt Geschäftsführern, Vorständen und unabhängigen Wirtschaftsprüfern besondere Vorkehrungen ab, um eine höhere Rechnungslegungspflicht und Transparenz zu erreichen. Dies betrifft nicht nur US-Unter­nehmen, sondern auch Nicht-US-Firmen, die in den Vereinigten Staaten veranlagt werden. Diese Anforderungen und zudem kürzeren Meldefristen sowie gesetzliche Auflagen für die Verantwortlichen, die Richtigkeit der Finanzzahlen verantworten zu müssen, stellen eine große Herausforderung für viele große Unternehmen dar.

„Durch Einführung einer kosteneffektiven betriebswirtschaftlichen Standardsoftware in kleineren und mittelständischen US-Dependancen international operierender Unternehmen werden zugleich Best Practice-Konzepte für betriebliche Steuerung und Controlling mit eingebracht“, erklärt Peter Bornschein, Geschäftsführer der Scala Business Solutions, und er ergänzt. „Wird zudem eine bewährte Einführungsmethodologie wie Signature genutzt, so hat man eine ideale Basis zum Aufbau eines internen Controlling-Systems, das sich lückenlos an den US-Bestimmungen orientiert. Ein ERP-System allein gewährleistet das nicht. Machbar wird dies nur durch effektive Steuerungsmechanismen sowie zugehöriger Kontrollfunktionen im Unternehmen.“

Von der diesbezüglichen Leistungsfähigkeit der Scala-Software ist auch Microsofts Peter Rinearson, Corporate Vice President der Information Worker New Markets Division bei Microsoft, angetan: „Mit seinem globalen Know-how hilft Scala international operierenden Anwenderunternehmen, den sich aus Sarbanes-Oxley ableitenden Anforderungen zu genügen.“ Durch die Kombination der ERP-Funktionalität von Scala mit „Microsoft Office Solution Accelerator for Sarbanes-Oxley“ gelangen Unternehmen nach Rinearsons Einschätzung zu der unternehmensweiten Datentransparenz, die ihnen das US-Recht abverlangt.

Zeit- und risikominimierende Einführungsmethode für ERP

Die bereits Ende der 90er Jahre entwickelte Implementierungsmethode „Signature“ soll den mit der ERP-Einfühung verbundenen Zeit- und Risikofaktor minimieren. Sie greift auf Standardprozesse zurück, die über das Gesamtprojekt hinweg akribisch dokumentiert werden. Sie bilden die Grundlage für jedes interne Controlling-System, dessen sich ein Unternehmen bedient. Sie umfasst stets eine Risikoanalyse und empfiehlt den Einbezug von Wirtschaftsprüfern, um darüber einer generellen Qualitätssicherung Rechnung zu tragen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.