Marenum sticht in See

Kältemaschine von ENGIE Refrigeration jetzt auch auf Kreuzfahrtschiffen

(PresseBox) ( Lindau, )
Unter extremen Bedingungen auf hoher See zuverlässig Kälte produzieren – eine Herausforderung, die ENGIE Refrigeration für seine Kunden mit der Kältemaschine Marenum bereits seit einigen Jahren meistert. Bislang kam Marenum ausschließlich auf Fregatten der Marine zum Einsatz. Jetzt kühlt die Kältemaschine in der zivilen Ausführung erstmals auch Kreuzfahrtschiffe der Reederei Saga Cruises.

Die Nachfrage nach Hochseekreuzfahrten scheint ungebrochen: Fast sechs Millionen Europäer buchten im Jahr 2016 eine Kreuzfahrt. Das sind zwei Millionen mehr als noch 2007 (Quelle: Statista). Die Ozeanriesen bieten umfassende Unterhaltungsmöglichkeiten und angenehmen Komfort. Für die Wohlfühlatmosphäre an Bord sorgt natürlich auch die richtige Temperatur. Zwei Cruise Liner der britischen Reederei Saga Cruises werden künftig mit Marenum-Kältemaschinen von ENGIE Refrigeration ausgestattet. Gebaut werden die beiden Schiffe in der im niedersächsischen Papenburg ansässigen MEYER WERFT und sollen ab 2019 in der Ostsee eingesetzt werden. Jedes der 236 Meter langen Schiffe wird mit vier Marenum-Kältemaschinen bestückt. Pro Schiff ergibt sich dadurch eine Kälteleistung von zwölf Megawatt (MW). „Mit dem Marenum haben wir unser Portfolio im Jahr 2013 um eine energieeffiziente, sichere und zuverlässige Kältemaschine erweitert, die exakt an die Bedürfnisse auf hoher See angepasst ist. Die Marenum-Technologie hat sich bereits mehrfach auf Marineschiffen bewährt. Wir freuen uns sehr, dass der Marenum nun auch auf zivilen Schiffen zum Einsatz kommt“, sagt Jochen Hornung, Geschäftsführer von ENGIE Refrigeration.

Hohe Anforderungen

Die Schifffahrt stellt besonders hohe Anforderungen an die Kälteerzeugung, denn sie muss auf hoher See unter extremen Bedingungen funktionieren und sowohl Salzwasser als auch starkem Wellengang Stand halten. Neben Zuverlässigkeit und Energieeffizienz zeichnen sich Marenum-Kältemaschinen durch ihre kompakte Bauweise, ihre geringen Schall- und Schwingungsemissionen, die seewasserbeständige Ausführung des Verflüssigers sowie einen geringen Wartungsaufwand aus. Die Anlagentechnik ist auf die für die Kälteerzeugung notwendigen Hauptkomponenten reduziert – Verdichter, Verflüssiger, Entspannungsorgan und Verdampfer, kompakt gebaut, inklusive zugehöriger MSR-Technik. So spart der Kunde Platz, besonders wichtig im oft eng begrenzten Maschinenraum der Schiffe. Ein redundanter Aufbau mit bis zu zwölf Verdichtern pro Kältemaschine erhöht die Ausfallsicherheit.

Seewasserbeständigkeit erhöht Lebensdauer

Eine Legierung aus Kupfer, Nickel und Eisen (CuNiFe), die für Rohrböden und Hochleistungsrippenrohre des Marenum verwendet wird, sorgt für eine besonders hohe Seewasserbeständigkeit. Alle weiteren Teile der Kältemaschine, die direkt mit Salzwasser in Kontakt kommen, werden aus nicht rostendem Stahl gefertigt. Der Marenum verfügt außerdem über eine spezielle Konstruktion, die verhindert, dass der Verdichter flüssiges Kältemittel ansaugt – selbst bei hohem Seegang.

Freie Kühlung sorgt für Energieeffizienz

Dank modularer Bauweise kann der Marenum optimal an die individuellen Bedürfnisse des Kunden angepasst werden. Ein weiterer großer Pluspunkt der Kältemaschinen, die auf den beiden Kreuzfahrtschiffen der Saga Cruises installiert werden, ist die freie Kühlung. Sobald die Temperatur des Meerwassers unter die gewünschte Kaltwassertemperatur sinkt, kann dieser Betriebsmodus für die Kühlung genutzt werden. Das macht die Kälteversorgung auf den Cruise Linern besonders energieeffizient. Überzeugt hat den Kunden auch das Wartungskonzept von ENGIE Refrigeration: Das Design der Kältemaschinen bietet die Möglichkeit, die komplette Füllmenge wahlweise in beide Behälter zu verlagern und zu isolieren. Damit spart der Kunde Platz und Kosten.

 

 

 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.