Konzentrator-Photovoltaik vor Durchbruch

(PresseBox) ( Langen/Marburg, )
Die Konzentrator-Photovoltaik steht vor ihrem Durchbruch. Die Entwicklung immer effizienterer Systeme in Verbindung mit zunehmender Automatisierung in der Produktion lassen diese Technologie zu einer ernst zu nehmenden Alternative im Bereich der erneuerbaren Energien werden. Hierbei liefern deutsche Firmen einen wesentlichen Beitrag. So hält etwa das Frauenhofer Institut für solare Energien (ISE) den aktuellen Weltrekord für die Umwandlung von Sonnenlicht in Elektrizität (41,1%). Die Firma Concentrix Solar aus Freiburg weihte Ende 2008 ihre erste industrielle Produktionslinie für ihre Konzentrator-Module ein. Die Marburger Firma Concentrator Optics plant die Aufnahme der Produktion von solaren Optiken für Juni 2009.

Der 2. International Workshop on Concentrating Photovoltaic Power Plants: Optical Design & Grid connection, der am 09. und 10. März 2009 in Darmstadt, Deutschland, stattfindet, bietet einen Überblick über den aktuellen Stand der Konzentrator-Technologie und gibt Einblicke in damit verbundene Themenbereiche Optik, Zellen, Receiver, Module und Nachführung, Werkstoffe und Qualitätssicherung, Kraftwerke sowie das wichtige Thema Netzanbindung.

Dies ist bereits der zweite Workshop zu diesem Thema in der Regie der Veranstalter Concentrator Optics und Energynautics. Der Vorgänger fand unter der Beteiligung von mehr als 100 Teilnehmern im Oktober 2007 in Marburg statt.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.