Innovationspreis für Liquiphant M Dichte

Endress+Hauser erhält für die Dichtemessung nach dem Schwinggabelprin-zip den "Innovation Award" des Fachverlags Vogel

(PresseBox) ( Weil am Rhein, )
Endress+Hauser ist an der Fachmesse Powtech/TechnoPharm in Nürnberg für den neuen Liquiphant M Dichte mit dem diesjährigen "Innovation Award" ausgezeichnet worden. Der Preis des Fachverlags Vogel in der Kategorie Materialanalyse und
-charakterisierung würdigt den Innovationsgrad sowie den wirtschaftlichen Nutzen der Dichtemessung nach dem bewährten Schwinggabelprinzip.

"Process", "PharmaTEC" und "Schüttgut", drei bekannte Magazine der Vogel Industrie Medien GmbH & Co. KG, verliehen zum zweiten Mal in Folge den "Innovation Award". In insgesamt vier Kategorien war ein Preis ausgeschrieben. Aus 53 Bewerbungen, darunter 14 aus dem Bereich Messtechnik, wählte die fünfköpfige Jury die besten Produktneuheiten der Branche aus. Entscheidend für eine Prämierung waren der Innovationsgrad und die Wirtschaftlichkeit für die Anwender. Die Entwicklung durfte nicht älter sein als ein Jahr. Außerdem musste sie auf der Doppelmesse Powtech/TechnoPharm ausgestellt und bereits lieferbar sein.

Das Messgerät Liquiphant M Dichte von Endress+Hauser setzte sich in der Kategorie Ma-terialanalyse und -charakterisierung durch. "Überzeugt hat uns an dieser Entwicklung die Tatsache, dass ein bewährtes Messprinzip, nämlich das Schwinggabelprinzip, ganz neu definiert wird", begründete Anke Geipel-Kern, Leitende Redakteurin der Process-Spartenausgabe PharmaTEC, die Entscheidung der Jury.

Vom Grenzstandschalter zum Inline-Dichtemessgerät
Der Liquiphant M kann in Kombination mit dem neu entwickelten Dichterechner FML621 zur Qualitätsüberwachung von verfahrenstechnischen Prozessen eingesetzt werden. Nicht nur die relative und die normierte Dichte lassen sich damit bestimmen, sondern auch die Konzentration von Flüssigkeiten sowie die Identität des Produktes.

Die Bestimmung dieser Prozessparameter hilft, eine hohe und reproduzierbare Produktqua-lität sicherzustellen - direkt online im Prozess. Aus den Sensorsignalen des Liquiphant und einer optionalen Temperaturkompensation wird im Dichterechner FML621 der Dichtewert des Mediums errechnet, zuverlässig und hochgenau. Die Messwerte lassen sich mit dem FML621 auch in kundenspezifische Einheiten wie Grad Brix, Grad Baumé oder Grad Plato umrechnen. Die Dichte der Flüssigkeit wird vom Dichterechner FML621 aus den Eingangsgrößen Frequenz, Temperatur und Druck errechnet. Hierbei können Temperatur und Druck als Sollwerte vorgegeben oder, falls vorhanden, aus separaten Messungen integriert werden. Eine Datenloggerfunktion im FML621 unterstützt im Betrieb oder bei Serviceaufgaben.

Durch die bewährten Vibrationssensoren Liquiphant ergeben sich vielfältige Einsatzmög-lichkeiten in Rohrleitungen oder Tanks in allen Branchen der Verfahrenstechnik. Dichte-Information und Pumpenschutz sind gleichzeitig mit nur einem Liquiphant realisierbar und ersparen einen zusätzlichen Stutzen am Behälter. Durch die Verwendung der Inline-Qualitätsmessung mit FML621 entfallen zeitaufwändige Produktanalysen im Labor.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.