Kopenhagen und danach: Wird der neue Klimavertrag zum Erfolg?

4. EnBW-Klimakongress am 24. November 2009 in Berlin

(PresseBox) ( Berlin, )
Drei Wochen vor der Weltklimakonferenz in Kopenhagen diskutieren namhafte Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik auf dem 4. EnBW-Klimakongress zur internationalen Energie- und Klimapolitik. Dazu werden am 24. November u. a. folgende Referenten in Berlin erwartet: S.E. Alberto Ribeiro, Botschafter der Republik Angola, Tanja Gönner, Umweltministerin des Landes Baden-Württemberg, Prof. Hans-Joachim Schellnhuber, Klimaberater der Kanzlerin und Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung, Prof. Denny Ellerman vom Massachusetts Institute of Technology (MIT) und Dr. Felix Matthes vom Öko-Institut.

Zu den strittigen Fragen für einen erfolgreichen Klimavertrag zählen die Lastenteilung zwischen Industrie-, Schwellen- und Entwicklungsländern bei der Reduktion der Treibhausgasemissionen sowie die Finanzierung von Klimaschutzmaßnahmen in den Entwicklungsländern. Besonderes Augenmerk gilt der Frage, wie sich die Klimapolitik der USA unter Präsident Barack Obama verändert hat und zu welchen Zugeständnissen die Staaten im Angesicht der Wirtschaftskrise bereit sind. Der 4. EnBW-Klimakongress beleuchtet dieses Spannungsfeld und diskutiert mögliche Lösungswege wie die Einführung und Ausgestaltung eines internationalen Emissionshandels.

Hans-Peter Villis, Vorsitzender des Vorstands der EnBW AG erläutert das Engagement der EnBW: "Auch und gerade in Zeiten der Finanzkrise bleibt Klimaschutz und der bewusste Umgang mit Energie eine zentrale Aufgabe, die uns alle angeht. Unmittelbar vor dem Klimagipfel in Kopenhagen freue ich mich, dass es uns auch in diesem Jahr wieder gelungen ist, den Klimakongress mit hochkarätigen Referenten zu besetzen. Die EnBW nimmt den Klimaschutz ernst. Die globale Erwärmung muss auf maximal 2 Grad begrenzt werden, wenn ein für alle bedrohlicher Klimawandel vermieden werden soll. Mit unseren Investitionen in einen modernen und hocheffizienten Kraftwerkspark sowie in innovative Technologien für mehr Energieeffizienz wollen wir unseren Teil zur Begrenzung des Klimawandels beitragen."

Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG mit Hauptsitz in Karlsruhe ist mit rund sechs Millionen Kunden das drittgrößte deutsche Energieversorgungsunternehmen. Mit über 20.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erzielte die EnBW 2008 einen Jahresumsatz von über 16 Milliarden Euro. Die Kernaktivitäten der EnBW konzentrieren sich auf die Geschäftsfelder Strom, Gas sowie Energie- und Umweltdienstleistungen.

Weitere Informationen unter: www.enbw.com/klimakongress
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.