EnBW und Enbridge setzen mit Nordsee-Windpark Albatros erfolgreiche Zusammenarbeit fort

(PresseBox) ( Karlsruhe, )
Nach der finalen Bau- und Investitionsentscheidung des EnBW-Aufsichtsrats Anfang Mai steht nun für den vierten EnBW Offshore-Windpark Albatros mit 112 Megawatt auch der Co-Investor fest: Wie bereits bei EnBW Hohe See übernimmt das kanadische Energieinfrastruktur-Unternehmen Enbridge Inc. 49,89 Prozent an EnBW Albatros, die EnBW behält die restlichen 50,1 Prozent.

Damit weiten EnBW und Enbridge ihre Zusammenarbeit auf ein zweites Offshoreprojekt aus und werden nun beide Projekte, EnBW Hohe See und EnBW Albatros, aus einer Hand gemeinsam realisieren. Das vereinbarte Beteiligungsmodell sieht vor, dass die beiden Partner die weitere Projektrealisierung von Bau bis zur Inbetriebnahme gemeinsam begleiten und finanzieren werden. EnBW wird alle Aktivitäten während der weiteren Realisierung der Projekte steuern und überwachen. Enbridge beteiligt sich an der Projektentwicklung  mit eigenen Mitarbeitern, die an zentraler Stelle in das EnBW-Projektteam eingebunden werden. Die Betriebsführung und Wartung der fertigen Windparks wird die EnBW auf Basis eines langfristigen Service-und Managementvertrags übernehmen.

Albatros liegt in der sogenannten „ausschließlichen Wirtschaftszone“ der Nordsee in unmittelbarer Nachbarschaft zu den EnBW Windparks Hohe See und He Dreiht auf einer Parkfläche von 11 Quadratkilometern. Mit 16 Windturbinen des Typs Siemens SWT-7.0-154 wird Albatros eine installierte Leistung von 112 Megawatt erzielen. Das Projekt verfügt bereits über eine verbindliche Netzanschlusszusage und wird nun gemeinsam mit dem im Dezember 2016 beschlossenen Windpark Hohe See als Gesamtprojekt mit insgesamt 610 Megawatt gebaut. Nach der für 2019 geplanten Inbetriebnahme werden Hohe See und Albatros zusammen jährlich rund 2,5 Milliarden Kilowattstunden Strom erzeugen. Mit dieser Energie können rund 710.000 Haushalte versorgt und rund 1,9 Millionen Tonnen CO2 eingespart werden. Die Stromerzeugung von Albatros und Hohe See entspricht damit rechnerisch dem Stromverbrauch aller Privathaushalte in Deutschlands drittgrößter Stadt München.

Über Enbridge Inc.

Enbridge Inc. ist ein führender Anbieter für Energieinfrastruktur in Nordamerika. Zu den strategischen Geschäftsplattformen des Unternehmens gehören ein umfassendes Netz aus Rohrleitungen für Rohöl, anderen Flüssigkeiten und Erdgas, regulierte Erdgasverteilungs-Unternehmen sowie die Erzeugung von regenerativem Strom. Über seine Pipeline-Systeme Mainline und Express sorgt Enbridge täglich für den sicheren Transport von durchschnittlich 2,8 Mio. Barrel Rohöl und bewegt rund 64 % der kanadischen Rohölproduktion in Richtung USA sowie rund 20 % des gesamten in den USA verbrauchten Erdgases. Zu den Kunden des Unternehmens gehören sowohl wichtige Förderbecken als auch die Abnehmermärkte. Die regulierten Versorgungsunternehmen des Unternehmens bedienen ca. 3,5 Millionen Endkunden in Ontario, Quebec, New Brunswick und dem Bundesstaat New York. Enbridge engagiert sich darüber hinaus zunehmend in der Elektrizitätsinfrastruktur – mit Beteiligungen an der Nettoerzeugungskapazität von beinahe 3.000 Megawatt erneuerbarer Energien und einem wachsenden Offshore-Windenergie-Portfolio in Europa. Das Unternehmen wurde in den vergangenen acht Jahren immer im Index der 100 nachhaltigsten Unternehmen der Welt geführt. Die Stammaktien von Enbridge werden an den Börsen von Toronto und New York unter dem Symbol ENB gehandelt. Das Leben braucht Energie – und Enbridge verbessert mit Energie die Lebensqualität von Menschen. Weitere Informationen finden Sie auf www.enbridge.com.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.