EnBW Kernkraft GmbH erhält dritte Abbaugenehmigung für das Kernkraftwerk Obrigheim

(PresseBox) ( Karlsruhe, )
Die EnBW Kernkraft GmbH (EnKK) hat heute die dritte Abbaugenehmigung für das Kernkraftwerk Obrigheim vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energie­wirtschaft Baden-Württemberg erhalten. "Mit der erteilten Genehmigung können wir den Abbau in Obrigheim konsequent fortführen", so Dr. Manfred Möller, Technischer Geschäftsführer am Standort Obrigheim "Dabei setzen wir - wie auch bereits bei den vorherigen Abbauschritten - bei den anstehenden Arbeiten auf bewährte Technik."

Der Schwerpunkt dieses dritten Abbauumfangs wird der Abbau des Anlagenkerns sein, wozu beispielsweise das Reaktordruckbehälter-Unterteil, das den Reaktorkern mit den Brennelementen umschloss, die zugehörigen Reaktoreinbauten, der sogenannte biologische Schild (Stahlbetonwand zur Abschirmung der Strahlung aus dem Reaktordruckbehälter) und das interne Brennelementlagerbecken gehören.

Im Rahmen einer weiteren, vierten Abbaugenehmigung sollen Restsysteme, z. B. die lüftungstechnischen Anlagen, zusammen mit den übrigen bis zum Abbauende benötigten Hilfssystemen, abgebaut werden. Der Antrag hierzu wird parallel zu den Abbauarbeiten vorbereitet.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.