Emerson präsentiert Dichte- und Konzentrationsmessgerät für aggressive Applikationen zum Direkteinbau

Der Micro Motion Schwinggabel-Dichtemesser verhilft dem Nutzer zu schnell ansprechender Dichte- und Konzentrationsüberwachung in herausforderndem Umfeld

(PresseBox) ( Hasselroth, )
Emerson Process Management präsentiert den Micro Motion® Schwinggabel-Dichtemesser (Fork Density Meter, FDM), die nächste Generation der marktführenden Micro Motion Dichtemessgeräte 7826 und 7828 zum Direkteinbau. Durch die Integration des robusten und zuverlässigen Schwinggabeldesigns der Vorgänger ist der Schwinggabel-Dichtemesser in der Lage, herausfordernde Prozessanwendungen, wie die Pipeline-Trennschichterkennung, Überwachung mineralischer Schlämmfeststoffe und die Kontrolle korrosiver Säurekonzentrationen, zu bewältigen.

Der Micro Motion Schwinggabel-Dichtemesser zum Direkteinbau ist die ideale Wahl zur Bewältigung täglicher Probleme der Anwender. So zum Beispiel bei der Reduktion von Ausschuss, der Minimierung der Kreuzkontamination bei Multiprodukt-Rohrleitungen und der Sicherheit des Bedienpersonals bei der Entnahme gefährlicher Flüssigkeiten. Er ist konzipiert für Applikationen, wo schnell ansprechende Dichte- und Konzentrationsüberwachung gefordert ist, auch wenn für die Installation nur wenig Platz verfügbar ist.

Der FDM besitzt einen für Ex-Bereiche zugelassenen kopfmontierten Messumformer, und hat die Flexibilität sich digital mit dem Prozessleitsystem (DCS) zu verbinden, als auch Sensorrohsignale zu Signalkonvertern oder Flow-Computern zu senden. Da er 4...20 mA, HART, WirelessHART, Frequenz (Sensor Time Period), FOUNDATION Fieldbus und RS485 Modbus unterstützt, werden die Kosten für Systemintegration und Inbetriebnahme deutlich reduziert.

Durch die Implementierung von HART und digitaler RS485 Modbus-I/O-Kommunikation hat der Micro Motion FDM die Fähigkeit externe Signale anderer Feldinstrumente, wie zum Beispiel Messgeräten für Temperatur, Druck und Volumendurchfluss aufzunehmen und zu verarbeiten. Der Eingang dieser externen Messwerte ermöglicht dem FDM die Berechnung und die Ausgabe verbesserter Prozessmessungen wie Massedurchfluss und Nettofeststoffstrom bei gleichzeitiger Minimierung der Kosten für Installation und Verkabelung.

Darüber hinaus beinhaltet der FDM eine neue Diagnosefunktion, die "Known Density Verification" (KDV). Sie überprüft das Gerät auf Messwertalarme, Unversehrtheit des Sensors, Belag, Erosion und Korrosion. Diese neue Technologie erweitert die Verfügbarkeit von Diagnoseinformationen in kritischen Anwendungen der Viskositäts- und Dichtemessung. Das Ergebnis ist oft eine signifikante Reduzierung der Wartungskosten und der Zykluszeiten.

Über Emerson

Emerson (www.gotoemerson.com), mit Sitz in St. Louis, Missouri (USA), ist ein global führendes Unternehmen bei der Zusammenführung von Technologie und Engineering. Durch Emerson entstehen innovative und kundenorientierte Lösungen auf den Gebieten der Prozessautomation, der Elektronik und Telekommunikation, der industriellen Automation, der Klima und Kältetechnik sowie des Apparatebaus und der Werkzeugtechnik. Das Unternehmen belegt in der Fortune 500 Liste der größten Firmen Amerikas Platz 94.

Zu den Markennamen, Warenzeichen und eingetragenen Warenzeichen von Emerson gehören: AMS Suite, CSI, Daniel®, DeltaV™, Fisher®, MDC, Micro Motion®, Ovation®, PlantWeb®, Rosemount®, SmartStart® und Syncade™.
FOUNDATION® ist ein eingetragenes Warenzeichen der Fieldbus Foundation.
Alle anderen Marken, Warenzeichen und eingetragenen Warenzeichen gehören den jeweiligen Eigentümern.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.