Emerson Network Power präsentiert mit der Trellis-Plattform ein Tool für ganzheitliches IT- und Facility-Management, das Leistung und TCO im Rechenzentrum optimiert

Bahnbrechende Infrastrukturmanagementlösung konsolidiert große Mengen an Echtzeitinformationen von IT- und Anlagengeräten und liefert dadurch genaue Einblicke in den Betrieb von Rechenzentren

(PresseBox) ( Huntsville, Alabama, )
Emerson Network Power, ein Unternehmen von Emerson (NYSE: EMR) und ein weltweit führender Anbieter für die Maximierung der Verfügbarkeit, Kapazität und Effizienz kritischer Infrastrukturen, gab heute bekannt, dass die ersten vier Softwareanwendungen in der Trellis-Plattform nun weltweit erhältlich sind. Die Trellis-Softwareanwendungen sind mit dem bereits seit einiger Zeit erhältlichen Avocent Universal Management Gateway kompatibel. Sie ermöglichen eine Infrastrukturoptimierung in Echtzeit, die für eine um bis zu 70 Prozent höhere Betriebseffizienz und eine um 25 Prozent höhere Energieeffizienz sorgt.

Möglich wird dies dadurch, dass Rechenzentrumsmanagern erstmals alle Managementfunktionen in einer Lösung und zentral an einem Ort zur Verfügung stehen. Somit müssen Prozesse nicht mehr doppelt ausgeführt werden. Ebenso entfällt die Notwendigkeit einer Verknüpfung verschiedener proprietärer Systeme, bevor ein vollständiges Bild von den IT- und Anlagengeräten sowie von deren Leistung gewonnen werden kann.

Die Kompetenz von Emerson Network Power in sämtlichen Bereichen kritischer Infrastrukturen ermöglicht der Trellis-Plattform eine intelligente Arbeitsweise - dabei werden IT- und Anlagengeräte sowie zugehörige Prozesse und Betriebsabläufe umfangreich berücksichtigt und miteinander verknüpft. Rechenzentrumsmanagern steht nun eine Lösung zur Verfügung, die ihre Arbeit unterstützt, anstatt sie dazu zu zwingen, Lösungen für die Informationslücken zwischen IT- und Anlagensystemen zu finden. Die Rechenzentrumsmanager erhalten in Echtzeit einen Einblick in die gesamte Leistung des Rechenzentrums anstatt nur in einzelne Bereiche. Dadurch ermöglicht die Trellis-Plattform intelligentere und schnellere Entscheidungen, die die Verfügbarkeit, Effizienz und Kapazität von Rechenzentren maximieren.

Da die Datenerfassungs-Hardware und die Softwareanwendungen die grundlegende Plattform miteinander teilen und die Anwendungen aufeinander aufbauen, können schnell Funktionen hinzugefügt werden, um auf Änderungen zu reagieren und sich auf künftige Anforderungen vorzubereiten. Dies bedeutet, dass Investitionen in die Trellis-Plattform effektiver als bei jeder anderen derzeit verfügbaren DCIM-Lösung eingesetzt werden können. Auch die Gesamtbetriebskosten (Total Cost of Ownership, TCO) sind niedriger.

Mehrere Kunden von Emerson Network Power, darunter Infosys, haben die Trellis-Plattform getestet. "Infosys möchte ökologisch nachhaltige Lösungen für seine Kunden entwickeln", so Ankush Patel, Vice President Sustainability von Infosys. "Als Experten für Nachhaltigkeit und Rechenzentren gehen wir davon aus, dass ein Bedarf an Systemen besteht, die sowohl herausragende Energieeffizienz als auch hohe Leistung bieten. Die Trellis-Plattform von Emerson Network Power ist in unserem Rechenzentrum in Bangalore als Teil des Trellis Early Adopters Program installiert. Die Plattform erweist sich als sehr vielversprechend im Hinblick darauf, die ständige Überwachung kritischer Systeme und die Prognostizierung möglicher Probleme kostengünstig und energieeffizient zu realisieren."

"In puncto Funktionalität wird sich die Trellis-Plattform als umfassendes und leistungsfähiges System erweisen", meint Andy Lawrence, Research Vice President für den Bereich Rechenzentrumstechnologie bei 451 Research. "Design und Architektur des Systems, die jeweils auf Echtzeitdaten basieren, sind mit keinen anderen derzeit erhältlichen Produkten vergleichbar und sollten hohe Flexibilität und Skalierbarkeit bieten."

"Zu den eindrucksvollsten Merkmalen der Trellis-Plattform zählt, dass sie im Hinblick auf Benutzerfreundlichkeit und einfache Bedienung entwickelt wurde. Die Entwickler haben sich dabei stark an der Arbeitsweise des Personals in Rechenzentren orientiert. Die Informationen, die zur Verwaltung des Rechenzentrums erforderlich sind, werden im Kontext des Betriebs zur Verfügung gestellt. Dieser Prozess sollte intuitiv ablaufen und die Produktivität steigern", so Lawrence.

Ab sofort erhältliche Trellis-Softwareanwendungen:

- Trellis Inventory Manager - liefert dem Rechenzentrumsmanagement global die Grundlage für ein genaues und vollständiges Modell seiner Rechenzentren, informiert die Nutzer über den Standort von Geräten und Ausrüstung, veranschaulicht die Beziehung zwischen diesen Komponenten und zeigt die von der Rechenzentrumsausrüstung beanspruchten Ressourcen.
- Trellis Site Manager - meldet den Zustand der Infrastruktur einschließlich Umgebungsbedingungen an Mitarbeiter von Rechenzentren, damit diese Umstände erkennen und beseitigen können, die sich nachteilig auf die Verfügbarkeit von Infrastruktur und Systemleistung auswirken.
- Trellis Change Planner - arbeitet mit Trellis Inventory Manager zusammen, um die Nutzung genauer und einheitlicher Informationen zu gewährleisten. Stellt sicher, dass Installationen, Umlagerungen und Stilllegungen von Ausrüstung und Geräten einheitlich geplant, nachverfolgt und die entsprechenden Informationen an Teammitglieder weitergeleitet werden. Dies minimiert die Auswirkungen von Änderungen auf die Qualität der erbrachten Dienstleistungen und rationalisiert Betriebsabläufe.
- Trellis Energy Insight - berechnet den gesamten Energieverbrauch im Rechenzentrum, die Stromkosten sowie den Wert für die Effektivität der Energienutzung (Power Usage Effectiveness, PUE) bzw. die Effizienz von Rechenzentrumsinfrastrukturen (Data Center Infrastructure Efficiency, DCiE). Mithilfe dieser Informationen können Rechenzentrumsmanager nachvollziehen, wie sich Änderungen der Infrastruktur auf die Energieeffizienz und damit auch auf das Gesamtergebnis auswirken.

Diese erste Version beinhaltet Funktionen in vier der Kernkomponenten in der DCIM-Funktionsdefinition der 451 Group. Den Betreibern von Rechenzentren steht somit eine solide DCIM-Grundlage zur Verfügung.

"Dank der Trellis-Plattform können nun bereichsübergreifende Entscheidungen getroffen werden, sodass Rechenzentrumsmanager jeden Aspekt ihrer Betriebsabläufe in der kritischen Infrastruktur optimieren können", so Steve Hassell, President des zu Emerson Network Power gehörenden Unternehmens Avocent. "Das Ergebnis ist ein völlig neues Leistungsniveau, mit dem sich die Forderungen der Unternehmen bezüglich hoher Verfügbarkeit, Betriebseffizienz und Flexibilität im Rechenzentrum erfüllen lassen."

Weitere Informationen über die DCIM-Lösungen von Emerson Network Power erhalten Sie unter www.EmersonNetworkPower.com/DCIM.

Über Emerson
Emerson (NYSE: EMR) mit Hauptsitz in St. Louis, Missouri (USA), ist ein weltweit agierender Konzern, der Technologie und Ingenieursleistung zu innovativen Lösungen für Industrie-, Geschäfts- und Privatkunden verbindet. Mit den fünf Geschäftsbereichen Process Management, Industrial Automation, Network Power, Climate Technologies sowie Commercial und Residential Solutions erwirtschaftete Emerson im Geschäftsjahr 2011 einen Umsatz von 24,2 Milliarden US-Dollar. Weitere Informationen finden Sie unter www.Emerson.com.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.