3. Handelstag HfWU & HBW

Stuttgart, (PresseBox) - „City-Marketing 4.0 – virtuelle, kommunale Marktplätze als Chance?“ – unter diesem Thema diskutieren beim heutigen Handelstag in Nürtingen rund 170 Experten und Studenten. Der Handelstag wird zusammen vom Handelsverband Baden-Württemberg (HBW) und der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU) organisiert.

Die Fußgängerzonen kleinerer und mittlerer Städte leiden erheblich unter Frequenzverlust. Städte drohen zu veröden. Können kommunale Onlinemarktplätze hier Abhilfe schaffen? Mit dieser Frage befasst sich der „3. Handelstag“ unter dem Leitthema „City-Marketing 4.0 – virtuelle, kommunale Marktplätze als Chance?“

Angesichts der Anziehungskraft der Metropolen sowie der zunehmenden Bedeutung des Onlinehandels müssen sich alle Städte und Gemeinden klar positionieren und sich für die Zukunft eine digitale Strategie entwickeln. In diesem Zusammenhang wird momentan sehr kontrovers über kommunale, virtuelle Marktplätze diskutiert. Es gibt inzwischen eine Reihe von solchen Plattformen mit höchst unterschiedlichen Zielen, Modellen und Partnern. Ziel der Tagung ist es daher an dieser Stelle, den diesbezüglichen Sachstand darzulegen und zu bewerten, um darauf aufbauend belastbare Lösungsansätze aufzuzeigen. Zu diesem Zweck werfen wir zunächst einen Blick auf das Verbraucherverhalten der Bürger – Konsumenten – Touristen und deren Erwartungen an virtuelle Präsenzen von Städten (Vortrag Roland Wölfel, GF CIMA - Marketing und Management GmbH, München) sowie auf den wohl wichtigsten Wettbewerber um die Gunst der Kunden: Amazon (Vortrag Markus Fost, GF FOSTEC & Comany). Es folgt eine Podiumsdiskussion mit den Oberbürgermeistern der Städte Kirchheim unter Teck (Angelika Matt-Heidecker) und Nürtingen (Otmar Heirich). Mit Blick auf die Praxis stellt Prof. Dr. Funck von der HfWU ein Modellprojekt in der Stadt Kirchheim und darin gewonnenen Erfahrungen, Erkenntnisse und Empfehlungen vor. Den Abschluss der Tagung bildet ein praxisorientiertes Expertengespräch mit vier Verantwortlichen lokaler Onlinemarktplätze.

 

Handelsverband Baden-Württemberg e.V.

Der Handelsverband Baden-Württemberg vertritt die politischen Interessen von über 40.000 Handelsunternehmen in Baden- Württemberg. Der Handel stellt den drittgrößten Wirtschaftszweig dar mit 500.000 sozialversicherungspflichtigen Arbeitnehmern, ca. 18.000 Auszubildenden und einem Umsatz von ca. 90 Mrd. Euro. Der Verband bietet zudem mit der Dienstleistungsplattform www.handel-scout.de eine Art "Wikipedia" für den Handel an, welche angereichert mit Partnern aus den einzelnen Dienstleistungsbereichen und deren Wissen, für einzelne Bereiche Lösungen darlegen. Das daran angegliederte Weiterbildungsangebot www.handel-scout-akademie.de setzt sich aus zwei Bausteinen zusammen: Präsenzschulungen und E-Learning.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.