Hauptversammlung beschließt umfangreiche Kapitalmaßnahmen

Enger, (PresseBox) - .
- Eigenkapital in AG und Konzern aufgestockt
- Kapitalherabsetzung auf 6,6 Millionen Euro
- Kapitalerhöhung um 12 Millionen Euro
- Bankenverzicht rückt näher

Die Aktionäre der im General Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notierten Ehlebracht AG haben auf der Hauptversammlung des Unternehmens am 16. August in Bielefeld mit einer Mehrheit von 98,9% Kapitalmaßnahmen zur Wiederherstellung des Eigenkapitals in der AG und im Konzern beschlossen. Die Anteilseigner stimmten einer Herabsetzung des Kapitals von 13,2 Millionen Euro auf 6,6 Millionen Euro zu. Überdies beschloss die Hauptversammlung eine Kapitalerhöhung um 12 Millionen Euro. Bei dieser Kapitalerhöhung hat jeder Aktionär des Unternehmens das Bezugsrecht zum Erwerb von Aktien. Die im Zuge der Kapitalerhöhung von den Ehlebracht-Aktionären nicht übernommenen Aktien zeichnen der Investor TFG Capital AG Unternehmensbeteiligungsgesellschaft und ggfs. weitere Investoren. Damit ist die Platzierung aller neuen 8 Millionen Inhaberstammstückaktien zum Ausgabekurs von 1,50 Euro, die Kapitalmaßnahme über 12 Millionen Euro, gesichert. Der voraussichtliche neue Großaktionär der Ehlebracht AG die TFG Capital AG Unternehmensbeteiligungsgesellschaft hat ein längerfristiges Engagement angekündigt.

Mit den Beschlüssen zur Kapitalherabsetzung und zur Kapitalerhöhung ist überdies eine wesentliche Bedingung zwischen der Ehlebracht AG und ihren Pool-Banken zum vereinbarten Forderungsverzicht erfüllt, wonach die Banken auf die Rückzahlung von 6,65 Millionen Euro und auf die nicht bilanzierten Ansprüche aus dem bestehenden Besserungsschein verzichten. Die Verzichte im Volumen von ca. 18 Millionen Euro stehen unter der aufschiebenden Bedingung der Durchführung der nun auf der Hauptversammlung beschlossenen Kapitalmaßnahme und der Rückführung aller Poolverbindlichkeiten.

Nach Umsetzung dieser Maßnahmen - noch ohne Berücksichtigung der laufenden Ergebnisse des Jahres 2007 - steigert der Ehlebracht-Konzern sein Eigenkapital von 11,8 Millionen Euro auf ca. 28,0 Millionen Euro und damit auf eine Eigenkapitalquote von mehr als 55 Prozent. In der Ehlebracht AG wird das Eigenkapital von 8,9 Millionen Euro auf ca. 24,7 Millionen Euro zunehmen. Davon entfallen auf das Grundkapital 18,6 Millionen Euro. Damit verfügt die Ehlebracht AG wieder über ein intaktes Kapital, das Voraussetzung für Dividendenausschüttungen ist.

Aus Sicht des Unternehmensvorstands wird die Ehlebracht-Unternehmensgruppe mit Abschluss der Durchführung dieser Kapitalmaßnahmen neue Gestaltungsspielräume für unternehmerische Chancen und Investitionen haben.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.