PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 706253 (EHI Retail Institute GmbH)
  • EHI Retail Institute GmbH
  • Spichernstraße 55
  • 50672 Köln
  • http://www.ehi.org
  • Ansprechpartner
  • Thomas Kempcke
  • +49 (221) 57993-49

Wenn die Hose nicht passt ...

Studie EHI/Fraunhofer IML 'Trends in der Handelslogistik 2014' zu Multichannel-Handel

(PresseBox) (Köln/Dortmund, ) Der Umgang mit Retouren gehört im Handel zu den weniger geliebten Projekten. Aber gerade im Online-Geschäft mit Textilien ist die Retourenquote besonders hoch, da der Kunde erst zu Hause die Gelegenheit zur Anprobe hat. Zudem ist erfahrungsgemäß die Neigung, online bestellte Artikel zurückzusenden, ausgeprägter als im Laden gekaufte Ware umzutauschen. Die befragten Händler gaben im stationären Vertrieb eine durchschnittliche Retourenquote über alle Sortimentsbereiche betrachtet von 7 Prozent gegenüber 17 Prozent im Online-Vertrieb an. Die Retouren zu senken - besonders im Online-Vertrieb - ist daher erklärtes Ziel im Multichannel-Handel.

Facebook und Co.

Dazu sollen auch soziale Netzwerke wie Facebook oder Twitter beitragen. Neben Werbeeffekten führt Social-Media-Kommunikation zu einer besseren Produktinformation, da sich die Nutzer untereinander austauschen und Empfehlungen aussprechen. Die Unternehmen erhoffen sich dadurch eine Senkung der Retourenquote. 52 Prozent der Studienteilnehmer nutzen bereits die Sozialen Netzwerke, 14 Prozent planen dies in naher Zukunft.

Rückgaben: komfortabel und kostenlos

Eine Einschränkung der Rückgabemöglichkeiten bringt die Kunden nach Ansicht der Händler allerdings nicht dazu, ihre Warenbestellungen öfter zu behalten. Im Sinne des Kunden gestalten die Händler den Rückgabeprozess eher komfortabel. 67 Prozent der Studienteilnehmer bieten eine Rückgabemöglichkeit sowohl über den Versandweg als auch in den Filialen an. Hingegen bieten nur 15 Prozent der Studienteilnehmer die Retouren-Rückgabe ausschließlich über den Versandweg bzw. 18 Prozent ausschließlich in den Filialen an.

Auch die Weitergabe der Versandkosten für Retouren an den Kunden als Maßnahme, die Retourenquote zu verringern, nutzt der Handel kaum. Hauptsächlich aus Wettbewerbsgründen reichen nur 7 Prozent der Teilnehmer die Rücksendekosten an den Besteller weiter. 22 Prozent wollen dies allerdings vom jeweiligen Einzelfall abhängig machen. Mehr als zwei Drittel der befragten Händler (71 Prozent) haben sich dafür entschieden, die Rücksendekosten weiterhin komplett selbst zu tragen.

Methodik

Die Online-Befragung beschäftigt sich weiterhin mit der Lagerorganisation, dem Beschaffungsmanagement, den IT-Systemen und dem Versand. Es beteiligten sich insgesamt 35 Multichannel-Händler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ergänzend wurden sechs Experteninterviews mit Logistikleitern durchgeführt, deren Unternehmen von Größe, Sortiment und Vertriebskonzepten her ein breites Spektrum der aktuellen Handelslandschaft abdecken.

Über das Fraunhofer IML

Durchgängige Material- und Informationsflüsse sind sowohl innerbetrieblich wie auch außerbetrieblich ein entscheidender Faktor für wirtschaftlichen Erfolg. Das Fraunhofer IML bietet hier innovative Forschungs-, Entwicklungs- und Consultingdienstleistungen für Unternehmen aller Branchen an. Zahlreiche Produkte - vom Palettierroboter über Lagersysteme bis zur Simulationssoftware - haben ihre Geburtsstätte in Dortmund und werden heute weltweit eingesetzt.

In der Beratung unterstützt das Fraunhofer IML bei neuen Aufgaben und Anforderungen, in der Forschung erarbeitet es gemeinsam mit seinen Kunden neue Lösungen, in der Planung hilft es bei der Optimierung der inner- und außerbetrieblichen Logistik, und in der Entwicklung realisiert es Lösungen in Soft- und Hardware. Das Fraunhofer IML begleitet seine Kunden dabei von der Planung bis zur Realisierung.

EHI Retail Institute GmbH

Das EHI Retail Institute ist ein Forschungs-, Bildungs- und Beratungsinstitut für den Handel und seine Partner mit fast 70 Mitarbeitern. Das internationale EHI-Netzwerk umfasst 700 Mitgliedsunternehmen aus Handel, Konsum- und Investitionsgüterindustrie. Gegründet wurde das Unternehmen 1951. Geschäftsführer ist Michael Gerling. Die GS1 Germany, eine jeweils 50 %-Tochtergesellschaft des EHI und des Markenverbandes, koordiniert die Vergabe der europäischen Artikelnummern (EAN) in Deutschland. In Kooperation mit dem EHI veranstaltet die Messe Düsseldorf die EuroShop, die weltweit führende Investitionsgütermesse für den Handel und die EuroCIS, wo neueste Produkte, Lösungen und Trends der IT- und Sicherheitstechnik vorgestellt werden.


Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.