Cash Management: Bargeldhandling ohne Risiko

(PresseBox) ( Köln, )
Eine große Vereinfachung des Kassierprozesses würde das automatisierte Cash Handling letztendlich bedeuten, erläuterte Dr.Friedhelm Rudolph, IT-Leiter bei Poco Domäme Einrichtungsmärkte auf den EHI Technologietagen den über 400 IT-Experten der Handelsbranche am 3. November in Köln. Sowohl für den Kunden als auch für das Kassenpersonal biete das Vorteile.

Effizientes Cash Handling

In einer Testfiliale in Hannover hat das Unternehmen zwei Hauptkassen mit dem automatisierten System ausgestattet und zieht eine durchweg positive Bilanz. Bis Ende 2012 sollen weitere 50 Filialen mit dem System ausgestattet werden. Bei dem auf der EHI Konferenz erstmals vorgestellten System scannt die Kassiererin die Produkte, der Kunde zahlt, indem er seine Münzen in den iCash 15E bzw. die Scheine in denCineo 6010 (beides von Wincor) eingibt. Die Automaten geben das Wechslegeld aus - immer genau den richtigen Betrag. Kassendifferenzen gibt es nicht mehr. Die Kassiererin hat keinen Kontakt mit Bargeld und wird somit von einer großen Verantwortung entlastet.

Auch für Kriminelle verlieren solche Kassen an Attraktivität, weil das Bargeld zu jedem Zeitpunkt für sie unerreichbar in einem in der Bodenplatte verankerten Safe liegt. Weiterer Vorteil ist die akkurate Kassenabrechnung auf Knopfdruck, was auch zu einer durchaus messbaren Zeitersparnis führt.

Mobile Web, Apps und Co.

Impulse erhielten die Teilnehmer des IT-Branchentreffens auch durch das Stakkato einiger Kurzvorträge. Innovative Beispiele, wie der Handel die Möglichkeiten des mobilen Web nutzen kann, stellten die Geschäftsführer von Startup- und bereits etablierten Unternehmen vor. So kann man zu Hause den Barcode eines Produktes scannen, zur Einkaufsliste hinzufügen und bei Bedarf an den Händler der Wahl schicken. "Einkaufen muss so einfach sein wie telefonieren", fasst der Gründer von Jatuso, Nikias Klohr, das Prinzip zusammen. Wieviel Transparenz über Produkte der Konsument erhalten kann, wenn er die Informationen nutzt, die dem Barcode hinterlegt sind, schilderte, Benjamin Thym, Geschäftsführer der checkitmobile (barcoo). Manchmal ist das allerdings nicht gerade zur Freude der Händler, so z.B. wenn der Kunde schnell sieht, wo er das Produkt am preiswertesten einkaufen kann.

Dr. Florian Resatsch, Geschäftsführer von friendticker, brachte die Vorteile von Location Based Services auf einen einfachen Nenner: "Ortsbasierte Netze bringen Menschen (und Marken) mit Orten zusammen." Daraus ergeben sich für den Handel viele Möglichkeiten der gezielten Kundenansprache. In den USA seien Location Based Services bereits sehr verbreitet.

Die Technologie-Experten schienen sich in der anschließenden Diskussion einig zu sein, dass die Veränderungen des mobile, des real-time und des social Web das Kundenverhalten genauso beeinflusst wie das des Handels.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.