Smart ist EFAFLEX

Torhersteller punktet zur LogiMAT mit Produkten für vollautomatisierte Logistikprozesse

(PresseBox) ( Bruckberg, )
Smart ist klug, smart ist schnell, smart ist leise. Smart ist Efaflex. Mit dem EFA-SRT® MTL bietet der Premiumtorhersteller zur LogiMAT 2020 nicht nur ein Industrietor, das auf Grund seiner hohen Schnelligkeit Energieressourcen schont, sondern die Lösung für die meisten vollautomatisierten Logistikprozesse ist.

Das Schnelllaufrolltor EFA-SRT® MTL ist für alle Anwendungen intensivster Logistikprozesse konzipiert. Es lässt sich in alle Smart-Industry-Prozesse integrieren und ermöglicht dadurch eine effiziente Logistik. Das Tor eignet sich für die gewerbliche, als auch die industrielle Anwendung in geschlossenen Bereichen, die keinen Wind- bzw. Witterungseinflüssen ausgesetzt sind. Mit einer Vielzahl von Anwendungs-, Ausstattungs- und Kombinationsmöglichkeiten spannt das Schnelllauf-Rolltor (SRT) einen weiten Bogen über alle erdenkliche Einsatzbereiche in dem namensgebenden Spektrum "Material – Transport – Logistik“ (MTL). Mit einer Zargenbreite von nur 60 mm kann es besonders gut bei beengten Platzverhältnissen eingesetzt werden. Durch eine Zargenverlängerung ist das Tor nun noch variabler anzuwenden. Sie definiert sich über die Höhe der Fördertechnik und gehört inzwischen zur Standardausstattung der Tore. Je nach Einbausituation, Platzverhältnissen und prozessbedingten Vorgaben können verschiedenste Antriebsmodule und Steuerungen mit dem Tor kombiniert werden. Die EFATRONIC oder die EFATRONIC PROFESSIONAL können mit einer Vielzahl von Schnittstellen ausgestattet werden. Der einzigartige, modulare Aufbau der EFA-SRT-MTL Komponenten erlaubt die Kombination von hervorragend aufeinander abgestimmten, untereinander variierbaren Modulen zu einer optimalen Lösung für professionellen Materialfluss und perfekten Transport.

Smart ist flexibel

Werden die Tore in absolut vor Personen abgeschirmten Bereichen genutzt, ist es nicht notwendig, MTL-Tore mit Personenschutz auszustatten. Hier spricht man von Zutrittserschwernis (FTO), weil im regulären Betrieb jedweder Personenverkehr ausgeschlossen ist und ein Zutritt in die Anlage nur für eingewiesenes Bedienpersonal nach Abschalten der Gesamtanlage, zum Beispiel für Servicearbeiten und / oder Revisionszwecke statthaft ist.

Finden MTL-Tore Anwendung in Gegenwart von Personen, wobei der Zutritt oder ein Eingreifen in den Gefahrenbereich verhindert werden soll, muss die Variante mit Personensicherheit (FTM) zum Einsatz kommen. Bei einer solchen Verwendung sind entsprechende MTL-Modelle zwingend mit konventionellen Absicherungssystemen für die Torschließebene auszustatten, um der Gefährdung von Personen vorzubeugen. Als Sicherheitsfeatures können hier Kontaktleiste und Lichtschranke oder Torlinienlichtgitter „TLG“ sowie ein Antrieb mit Getriebebruchsicherung eingesetzt werden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.