BroadGate(µLAN von Lightscape Networks sorgt fuer konvergente Sprach-Datenloesungen in Access-Netzen

(PresseBox) ( , )
Mit BroadGate(µLAN lassen sich Multiservice-Metronetze fuer kuenftige Mobilfunk- und WLAN-Dienste aufbauen.

PETAH TIKVA, ISRAEL, 19. Dezember 2002 - Lightscape Networks, ein Tochterunternehmen der ECI Telecom (ECI Telecom ist an der NASDAQ unter ECIL registriert), praesentiert seine neue Multiservice-Access-Plattform, die sich fuer Niederlassungen, Unternehmenszentralen und lokale Verteilerstationen eignet. Das Produkt mit dem Namen BroadGate(µLAN (MicroLAN) laesst sich als Add Drop Multiplexer (ADM) fuer STM-1/OC-3 oder Terminal-Multiplexer (TM) einsetzen. BroadGate(µLAN ist ein wichtiger Baustein der Broadgate-Access-Produktreihe und erweitert die Spitzenmodelle des XDM(-Portfolios, einer optischen Switching-Plattform.

Da Unternehmen ihre Niederlassungen untereinander vernetzen und mit dem Internet verbinden, waechst die Nachfrage nach breitbandigen Anschluessen. Zusaetzlich muessen die Service-Provider ihre Einwaehlknoten untereinander vernetzen und mit den Kunden verknuepfen. Bis heute verlassen sich Unternehmen und Mobilfunkbetreiber zum groessten Teil immer noch auf zeitgetaktete Sprachverbindungen. Auch wenn neue Breitbanddienste angeboten werden, wollen die Carrier ihre bestehenden Infrastrukturen weiter betreiben, um damit neue Datendienste zu entwickeln.

Das Multiservice-Design von BroadGate(µLAN vereint zeitgetaktete TDM-Dienste wie beispielsweise E1/T1 und Ethernet-Datendienste wie 10/100BaseT im selben Geraet. Die Access-Produkte kombinieren Festverbindungen und Ethernet-Anschluesse, die nach den Service-Level-Vorgaben (SLA) des Kunden eingestellt werden koennen. Fuer den SDH/SONET-Uplink verfuegen sie ueber STM-1/OC-3-Verbindungen. Der Datenverkehr ist ueber VC-12/VT1.5-SDH/SONET-Container untereinander vernetzt, die Bandbreiten von 2 beziehungsweise 1,5 MBit/s bis zu 100 MBit/s ermoeglichen.

Die Nutzer des BroadGate(µLAN, die ueber STM-1/OC-3-Access-Ringstrukturen verfuegen, koennen E1/T1- und E3/D3-Bandbreiten zwischen POPs und Endanwendern betreiben und gleichzeitig Ethernet-Verbindungen anbieten. Das Geraet liefert transparente LAN-Verbindungen zwischen den einzelnen Niederlassungen, wobei der Verkehr die anderen Datenpakete nicht beeinflusst und ueber die gewohnte Sicherheit von SDH/SONET-Strukturen verfuegt. BroadGate(µLAN unterstuetzt das statistische Multiplexing auf Ebene 2, so dass sich shared Ethernet-Dienste anbieten lassen. Dadurch koennen mehrere Anwender eine bestimmte Bandbreite teilen oder VPN-Verbindungen nutzen.

Eine weitere Zielgruppe sind die Mobilfunknetzbetreiber. Sie bauen ihre Netze auf der Basis von E1/T1-Leitungen auf, die die einzelnen Funkzellen, Basisstationen, Basisstationen-Hubs und Steuerungseinheiten mit einander verbinden. Diese Netze werden derzeit aufgeruestet, um GPRS oder 3G-Dienste wie UMTS einzufuehren. Fuer solche Strukturen laesst sich BroadGate(µLAN einsetzen, da die Geraete die notwendigen E1/T1-Leitungen preiswert und bedarfsgesteuert zur Verfuegung stellen. Zusaetzlich kann der Mobilfunkanbieter gleichzeitig Ethernet-Dienste im Metronetz anbieten, so dass sich die Investitionen schneller bezahlt machen.

Des Weiteren gibt es UEberlegungen bei den Mobilfunkbetreibern, Dienste wie Wireless LAN (WLAN) anzubieten. Durch die Einfuehrung von BroadGate(µLAN in den Basisstationen und Zugangsknoten kann der Carrier alle Dienste ueber eine Infrastruktur betreiben. Dies betrifft E1/T1-Verbindungen in 2/2,5G-TDM- sowie 3G-ATM-Netzen oder 10/100-Ethernet-Verkehr fuer mehrere WLAN-Access-Knoten. Der gesamte Verkehr laesst sich ueber STM-1/OC-3-Verbindungen in das Edge-Netzwerk weiterleiten.

Mit nur einer Hoeheneinheit (1 U) belegt BroadGate(µLAN sehr wenig Raum und liefert dadurch wesentliche Vorteile fuer den Einbau in den Netzwerkschraenken. Beispielsweise ist das Geraet ideal fuer Basisstationen oder Colocation-Racks, wo es viel weniger Platz benoetigt als andere Add-Drop-Multiplexer. Zusaetzliche Kostenvorteile ergeben sich durch die Ethernet-Dienste, da sich der Kunde direkt mit seinem Switch oder Router an das Geraet anschliessen kann. Diese Schnittstellen sind weitaus preisguenstiger als herkoemmliche WAN-Schnittstellen wie STM-1/OC-3. Darueber hinaus kann der Kunde STM-1/OC-3-Schnittstellen nutzen, die sonst nur in teuren High-End-Switches oder -Routern zur Verfuegung stehen. Dadurch ergeben sich sinkende Kosten bei gleichzeitig fallenden Preisen des Carriers.

Diese Vorteile sind ebenfalls fuer Verkehrsunternehmen und Energieversorger interessant. Diese Zielgruppe benoetigt hochverfuegbare Ethernet-Verbindungen, um ihre Steuerungsinformationen auszutauschen. BroadGate(µLAN erfuellt diese Anforderungen und erlaubt es den Unternehmen zusaetzlich, Sprach- oder Datendienste zu vermarkten.

Ido Gur, Vice-Praesident bei Lightscape Networks, ist begeistert vom BroadGate(µLAN: "Das Geraet erweitert unsere bestehende Metronetz-Plattform XDM, liefert konvergente Sprach-Daten-Dienste und erlaubt es den Carriern, SDH/SONET-Strukturen kostenguenstig weiterzubetreiben."

Die BroadGate(µLAN-Access-Plattform wurde eingehenden Tests unterzogen und ist bereits lieferbar. Zudem hat Lightscape Networks schon mehrere Installationen in China und Europa durchgefuehrt.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.