UN Generalsekretär Ban Ki-moon und der kalifornische Gouverneur Arnold Schwarzenegger überzeugen sich im Echelon Hauptsitz von den Vorzügen der LonWor

AP Amersfoort, (PresseBox) - Während seines Besuches in Kalifornien besuchte UN Generalsekretär Ban Ki-moon gemeinsam mit dem kalifornischen Gouverneur Arnold Schwarzenegger die Echelon Corporation in San Jose. Beide wollten einen Einblick gewinnen, wie Technologie Energieeffizienz optimieren und somit den Klimawandel positiv beeinflussen kann.

Generalsekretär Ban Ki-moon hat dem Kampf gegen die Erderwärmung erste Priorität auf der Agenda der Vereinten Nationen eingeräumt. In seiner Rolle als UN Generalsekretär sucht Ban Ki-moon internationale Unterstützung und initiiert Maßnahmen weltweit. Währenddessen setzt Gouverneur Schwarzenegger sich weiterhin massiv für die Förderung erneuerbarer Energien und die Verringerung von Treibhausgasen in Kalifornien ein. Der High-Tech Hauptsitz der Echelon Corporation im kalifornischen San Jose bot den Gästen die perfekte Kulisse. Die Produkte und Technologien von Echelon werden von Firmen weltweit zur Senkung des Energieverbrauchs und zur Reduzierung der Emission von Treibhausgasen eingesetzt. Natürlich ist der Echelon Hauptsitz komplett mit der hauseigenen Technologie ausgestattet. Auf über 7400 Quadratmetern optimiert LonWorks® den Energieverbrauch. Das Ergebnis sind eine 30%-ige Verbrauchssenkung und jährliche Einsparungen in Höhe von
$US 30.000 Dollar. Die Gesamteinsparung beim Verbrauch für die letzten vier Jahre liegt bei durchschnittlich 10% jährlich.

„Wir haben hier bei Echelon eine hoch entwickelte Technologie erlebt, die den effizienten Einsatz von Energie ermöglicht und so zur Verringerung der Treibhausgase beiträgt. Die Technologie existiert also bereits, wir müssen das Rad nicht mehr neu erfinden“, so Gouverneur Schwarzenegger. Auch Generalsekretär Ban zeigte sich begeistert: „Die Echelon-Technologie beeindruckt mich wirklich. In verschiedenen Ländern kann sie dazu beitragen, die Treibhausgase erheblich zu reduzieren und so aktiv gegen den Klimawandel anzutreten.“

Auf ihrer Tour durch den Echelon Hauptsitz erläuterten CEO Ken Oshman und Präsidentin Bea Yormark den Gästen die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der LonWorks Technologie. Sie entspricht den internationalen Sicherheitsstandards und wurde weltweit bereits von verschiedenen Standardisierungsorganisationen übernommen. Gouverneur und Generalsekretär lernten ebenfalls Module für ein energieffizientes, intelligentes Zuhause kennen. Diese können den Energieverbrauch bei allen Geräten im Haus genau überwachen, aber auch bei Standardprodukten für die energieeffiziente Steuerung von Echelon-Kunden wie z.B. Samsung Electronics.

Nach dem Besuch im NES-Testlabor für intelligentes Zählermanagement war Schwarzenegger überzeugt, dass kalifornische Unternehmen wie Echelon mit innovativen Zähleranwendungen wie z.B. der Reverse Funktion in Führungsposition gehen werden – der eingesparte Strom kann verkauft oder an das Netz zurückgegeben werden. Der Bedarf zusätzlicher kohlebetriebener Kraftwerke wird reduziert, denn intelligentes Zählermanagement ermöglicht den effizienteren Einsatz bestehender Kapazitäten.

Auf ihrer Tour erfuhren die Gäste, wie der Energieverbrauch im Echelon Hauptsitz überwacht wird. Ferner wurde deutlich, dass Korea mittlerweile zu den führenden Nationen weltweit gehört, die fortschrittliche Technologien übernehmen. So konnte sich Generalsekretär Ban über einen Webbrowser live in ein Haus auf der Insel Jeju (Cheju) in Südkorea einloggen, das komplett mit einem System für Home Automation vom Echelon-Kunden KD Network ausgerüstet ist. Das System überwacht und steuert die Beleuchtung und Heizung im Haus.

„Wir sind stolz, dass wir kalifornische Technologie und Unternehmen des Silicon Valley repräsentieren dürfen”, so Ken Oshman, CEO von Echelon. „Wir glauben, fehlendes Bewusstsein bildet das größte Hindernis, um nachhaltige Energieeffizienzprogramme weltweit einzusetzen. Der Besuch von Generalsekretär Ban und Gouverneur Schwarzenegger ist ein großer Schritt zu dem Bewusstsein hin, dass wir den Klimawandel heute noch stoppen können. Mit dem Einsatz von klimaschonenden Produkten und Technologien, die Unternehmen wie Echelon anbieten, können wir den CO2-Ausstoß maßgeblich reduzieren. Die Umweltqualität wird verbessert, unnötige Kosten werden gesenkt, und die neuen Technologien eröffnen der Wirtschaft Wachstumschancen. Wir müssen weder neue Technologien entwickeln, noch müssen wir auf neue Regierungsverfügungen warten. Energieeffizienz ist heute unser Werkzeug, um den Klimawandel aufzuhalten”.

Der Besuch war Teil von Gouverneur Schwarzeneggers Kampagne zum Schutz der Umwelt in Kalifornien und zum Kampf gegen den Klimawandel. Vor kurzem erst gab der Gouverneur ein Abkommen mit den Staaten der Westküste bekannt, um die Treibhausgase zu senken. So wird derzeit in Kalifornien ein Modellprojekt für Brennstoff mit niedrigem Kohlegehalt entwickelt. Letzten September unterzeichnete der Gouverneur den ‘Global Warming Solutions Act of 2006’. Dieses Klimagesetz sieht vor, den Ausstoß von CO2 und anderen Treibhausgasen bis 2020 um 25% auf das Niveau des Jahres 1990 zu senken. Bis zum Jahr 2050 müssen diese sogar 80% darunter liegen.

Die Gäste zeigten sich tief beeindruckt von der Echelon-Technologie. Generalsekretär Ban lud Gouverneur Schwarzenegger zur Teilnahme am 24. September ein, wenn die führenden Industrienationen den Klimawandel diskutieren und welche Maßnahmen die UN ergreifen wird, um die nächste Dekade positiv zu beeinflussen. Gouverneur Schwarzenegger nahm die Einladung an.

Die Produkte von Echelon werden weltweit eingesetzt, um den Energieverbrauch zu senken, die Betriebseffizienz zu steigern und Wartungskosten zu senken. Hier einige Beispiele:
- McDonald’s setzt in seinen “Küchen der Zukunft” Technologie von Echelon zur Vernetzung der Gastrogeräte miteinander ein, um so die Betriebsabläufe effizienter zu gestalten und Energie zu sparen
- Der schwedische Stromversorger Vattenfall AB installiert die intelligenten Zähler von Echelon in 600.000 Haushalten
- Der amerikanische Unternehmer Eddie Bauer Inc. reduzierte in seinem über 204.000 Quadratmeter großen Geschäftsgebäude in Groveport, Ohio, mit einem LonWorks basierten Managementsystem die Energiekosten um 20%
- Norwegens Hauptstadt Oslo konnte mit einer LonWorks basierten Lösung für Straßenbeleuchtung den Verbrauch um 62% senken. Die Straßenleuchten werden in den Nebenzeiten gedimmt, und die Instandhaltungskosten sind rapide gesunken.

Echelon

Die Echelon Corporation (NASDAQ: ELON) ist ein Unternehmen mit dem Schwerpunkt Netzwerktechnologie. Echelon bietet Produkte und Systeme an, die den Energieverbrauch überwachen und senken können, zu Kosteneinsparungen führen, die Produktivität steigern, Service, Qualität und Sicherheit verbessern und Vorteile durch die Vernetzung von Alltagsgeräten in Energieversorgung, Gebäudeautomation, Industrieanlagen, Transportwesen und Heimüberwachung schaffen. Weltweit sind Millionen von intelligenten Geräten im Einsatz, die auf der Basis von Echelons LonWorks-Produkten und Networked Energy Services (NES) funktionieren und Verbrauchern und Industrie Vorteile verschaffen. Dieses Jahr feiern Echelon und LonWorks-Technologie ihr 20-jähriges Jubiläum.

Weitere Informationen über Echelon finden Sie unter www.echelon.com.

Echelon, LONWORKS, i.LON, und das Echelon Logo sind eingetragene Warenzeichen von Echelon Corporation, ein Unternehmen, das in den USA und anderen Ländern eingetragen ist. Andere in dieser Veröffentlichung erwähnten Namen von Produkten oder Dienstleistungen sind die Warenzeichen ihrer jeweiligen Eigentümer.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.