Mess- und Prüftechnik für wirtschaftliche und sichere Prozesse

ZOLLER präsentierte zahlreiche Premieren und umfassendes Produktportfolio

(PresseBox) ( Pleidelsheim, )
.

Messmaschine zur Prüfung der Schneidkante auf Ausbrüche: »edgeControl«

Ausbrüche an Werkzeugschneiden bilden für Werkzeughersteller eine Gefahr in Bezug auf die Qualität der zu fertigenden Endprodukte beim Kunden. Um 100%-ige Qualität zu garantieren, müssen eventuelle Ausbrüche schnell und präzise erfasst werden. Das neue Messgerät »edgeControl« detektiert Ausbrüche an der Schneidkante vollautomatisch, zuverlässig und μm- genau. Das auf Basis der Universalmessmaschine »genius« konstruierte »edgeControl« ist ideal für Werkzeughersteller mit großem Werkzeugdurchsatz und kann werkstattgerecht an jeder Fertigungsstation platziert werden, an der Sie dies benötigen. Ausschuss und Reklamationen entfallen - maximale Qualität und zufriedene Kunden steigern Ihre Produktivität!

Mit GDX vom Messgerät an die Schleifmaschine

Lange erwartet – jetzt auf der GrindTec live zu sehen: Die offene Datenschnittstelle GDX (Grinding Data Exchange) für die Konstruktion und Herstellung von Präzisionswerkzeugen dient dem steuerungsgerechten Datenaustausch zu allen namhaften Schleifmaschinenherstellern. Programmiersoftware, Schleifmaschinen und ZOLLER-Messmaschinen können miteinander kommunizieren – dank einheitlicher GDX-Datenstruktur. Die GDX-Datei beinhaltet die Geometriedaten der Schleifscheibe, des Werkzeugs und des Rohlings sowie der Messanweisungen. Für mehr Informationen zu GDX: Die Digitalisierung in der Schleiftechnik ist im „Themenpark Schleiftechnik 4.0“ auf der GrindTec das Thema schlechthin und wird von führenden Unternehmen auch in der neuen Messehalle 4 vorgestellt – und natürlich bei ZOLLER!

Erweiterung der »pom«-Serie: Inspektionsgerät »pomMicroScope«

Die 2011 eingeführte und inzwischen weltweit bewährte »pom«-Serie für prozessorientes Messen ist jetzt um eine neue Lösung reicher: Das werkstattgerechte Inspektionsgerät »pomMicroScope« dient zur Messung und Inspektion von flachen Bauteilen, Form- und Wendeplatten. Hierbei können beliebige Außen- und Innenkonturen und die daraus bestimmbaren Geometriemerkmale (Kreis, Winkel, Länge, Abstände usw.) vermessen werden. »pomMicroScope« zeichnet sich durch drei CNC-gesteuerte Achsen sowie Durch- und Auflichtbeleuchtung aus und besticht durch einfachste Bedienung dank intelligenter Anwendersoftware.

Die Bedienung ist, in gewohnter ZOLLER-Qualität, einfach: Mittels „One-Button-Application“ können auf nur einen Klick automatisch alle Teile vermessen werden, die sich auf dem Gerätetisch befinden. Ermöglicht wird dies durch eine Navigations- und Messkamera, einen großen Messbereich mit freier Definition von Messaufgaben sowie automatischer Erkennung der Bauteilhöhe. »pomMicroScope« arbeitet mit zwei Kamerasystemen, davon eine Durch- und Auflichtbildverarbeitung und eine Navigationskamera für die Erkennung der Bauteillage auf dem Messtisch. Einfach auflegen – auf Mausklick vermessen – Protokoll ausgeben – fertig.

Neue Automationslösung »roboSet 2«

Die smarte Automationslösung zur Werkzeugvermessung »roboSet« ist in der Ausführung »roboSet 2« jetzt deutlich kompakter und damit platzsparender designed, ferner ist dieser mit den Universal-Messmaschinen »genius« oder »titan« gekoppelt und kann auf Wunsch eine Laser- und eine Ultraschallreinigung beinhalten. Dank eines Multipalettensystems und damit höhreren Werkzeugvorrats kann diese smarte Automationslösung jetzt noch größere Serien in der Qualitätskontrolle oder Produktion mannlos abdecken – und dank neuem Doppelgreifer auch noch schneller.

Neues Softwaremodul für »pomBasic«: Nachschärfen

Endlich auch den Nachschärfprozess wirtschaftlich gestalten – dies ist jetzt mit dem neuen ZOLLER-Softwaremodul für Verschleißmessungen möglich. Das 2013 im Markt eingeführte und inzwischen weltweit erfolgreich im Einsatz befindliche universelle ZOLLER-Werkzeug-Inspektionsgerät »pomBasic« kann dank dieses neuen „Nachschärfmoduls“ nun auch als „elektronischer Messschieber“ für alle nachzuschleifenden Präzisionswerkzeuge genutzt werden.

Vor dem Schleifprozess werden die Werkzeuge auf Verschleiß geprüft und dessen Größe vermessen. Dies erfolgt benutzergeführt und damit schnell und sicher. Die so gewonnenen Verschleißmerkmale werden dem entsprechenden Palettenplatz zugewiesen um so für den nachfolgenden Nachschärfprozess als Bearbeitungsgrundlage zu dienen. Dank direktem Datenaustausch mit der Schleifmaschine müssen auch keine Daten mehr von Hand an der Steuerung eingegeben werden – die Übertragung erfolgt schnell, prozesssicher und fehlerfrei. Die Tatsache, dass jetzt nur noch im Umfang des tatsächlichen Verschleiß nachgeschliffen wird, spart Zeit und Kosten - und schont die Werkzeuge.

ZOLLER TMS Tool Management Solutions für Schleifscheiben

Mit dem neuen Schleifscheiben-Managementpaket können Schleifscheiben systematisch und effizient verwaltet und vermessen werden. So ist nicht nur für präzise Messergebnisse, sondern auch für eine reibungslose Bereitstellung aller im Fertigungsprozess benötigten Schleifscheibendaten gesorgt. Mit der ZOLLER-Technologie »elephant« für Schleifscheiben können ganze FEPA-Schleifscheibenpakete auf Knopfdruck vollautomatisch durch Scannen der 3D-Kontur ohne jegliche Dateneingabe vermessen werden. Damit werden sämtliche Schleifscheibenparameter wie zum Beispiel Durchmesser, Winkel, Flanschversatz und Eckenradius vermessen und übersichtlich in der Bildverarbeitung »pilot 3.0« im Eingabedialog des Messprogramms angelegt. In einer Stückliste ist der Aufbau eines Schleifscheibenpakets reproduzierbar dokumentiert. Messmakros für die einzelnen Schleifscheibentypen gemäß FEPA-Norm sind standardmäßig enthalten. Durch die Anbindung von Lagersystemen ist die Verfügbarkeit jederzeit ersichtlich.

Mit digitalem Zwilling „4.0“ einen Schritt näher

Mit ZOLLER sind Anwender gerüstet für die Zukunft. Damit Industrie 4.0 in der Werkstatt ankommt, benötigen Fertigungsbetriebe nicht nur 1A- reale Werkzeuge an der Maschine, sondern auch deren digitalen Zwilling für die Arbeitsvorbereitung. ZOLLER bietet deshalb nicht nur Lösungen für die 100%-ige Inspektion und Dokumentation von realen Werkzeugen, sondern auch für die Generierung des digitalen Zwillings gemäß DIN 4000. Damit Werkzeughersteller und Schleif- und Schärfbetriebe ihren Kunden echten Mehrwert bieten können – und diese für den Markt von morgen bereit.

Mit dem ZOLLER-Softwaremodul »digitalTwin« für Schleif- und Schärfbetriebe und Werkzeughersteller können die Daten eines Werkzeugs als Einzelkomponente direkt am ZOLLER-Messgerät auf Basis der Sachmerkmalstruktur DIN 4000 / ISO 13399 angelegt und verwaltet werden. Das Softwaremodul »digitalTwin« bietet zusätzlich die Möglichkeit die 2D- und 3D-Modelle des Werkzeugs einfach anhand der DIN 4000 / ISO 13399 Parameter zu generieren. Die Daten können als XML- oder CSV-Datei ausgegeben werden. Die Übertragung erfolgt online oder per direkter Netzwerkanbindung - einfach, sicher und schnell!

»threadCheck« - der Gewindeprofi

Gewindewerkzeuge sind vielseitig einsetzbar und deshalb in der Fertigungsbranche schwer gefragt – und für herkömmliche Messtechnik schwer zu überprüfen. Deshalb hat ZOLLER das Messsystem »threadCheck« speziell für Gewindewerkzeuge entwickelt. In funktionalem, schlankem Design und durch eine Vollverkleidung vor Schmutz und Fremdlicht geschützt, kann »threadCheck« in der Fertigungsumgebung platziert werden. Aus den hochwertigsten am Markt erhältlichen Bauteilen gefertigt, mit sechs CNC-gesteuerten Achsen sowie dem vollautomatisch schwenkbaren Optikträger ausgestattet, ermittelt der Gewindeprofi bedienerunabhängig, berührungslos und auf auf einen Klick nicht nur alle Parameter herkömmlicher Zerspanungswerkzeuge, sondern zusätzlich auch spezielle Zahnflankengeometrien. Selbst kleinste Gewindegeometrien und verschiedenste Flankenhinterschliff-Parameter werden vollautomatisch, verzerrungsfrei und berührungslos erfasst.

»titan« - ein System für jede Messaufgabe

Mit der High-End-Messmaschine »titan« setzt ZOLLER einen neuen Maßstab – schnelle, einfach bedienbare Messvorgänge und vollautomatische Komplettvermessung von Präzisionswerkzeugen inklusive Schneidkantenpräparation-Vermessung mit einem System! Selbst hochkomplexe Mess- und Prüfaufgaben löst »titan« dank hohen Automationsgrades, klarer Bedienstruktur und bis zu sieben CNC-gesteuerter Achsen, und das alles in denkbar einfacher Bedienstruktur, präzise und wiederholgenau.

Dank der siebten Achse und dem Messprogramm »skp«, kann sowohl die natürliche durch Verschleiß entstandene Schneidkantenbeschaffenheit, als auch die definierte, beispielsweise durch Superfinish-Maschinen angebrachte Schneidkantenpräparation in sämtlichen Geometrievarianten vermessen werden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.