PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 374392 (E-Commerce-Center Köln (ECC Köln))
  • E-Commerce-Center Köln (ECC Köln)
  • Dürener Str. 401 b
  • 50858 Köln
  • http://www.ecckoeln.de
  • Ansprechpartner
  • Aline Eckstein
  • +49 (221) 943607-70

Regionales Internet Marketing: KMU setzen verstärkt auf Social Media

Mängel jedoch weiterhin bei der Zielfomulierung des Internet Marketings und der regionalspezifischen Ausprägung

(PresseBox) (Köln, ) Erste Zwischenergebnisse des neu gestarteten Online-Ratgebers "Regionales Internet-Marketing" des Netzwerks Elektronischer Geschäftsverkehr (NEG) zeigen, dass kleine und mittlere Unternehmen innovativen Ansätzen keineswegs so verschlossen gegenüberstehen, wie es häufig angenommen wird. Knapp 30 Prozent der Befragten planen, zukünftig verstärkt Socia Media-Anwendungen zur regionalen Ansprache von Kunden einzusetzen, jedes zweite Unternehmen zieht auch Werbemaßnahmen im mobilen Internet in Erwägung.

Dieser Innovationsfreude stehen bislang jedoch noch häufig Pflichtvernachlässigungen bei der Umsetzung eines erfolgreichen Online-Marketingkonzepts gegenüber, wie die Ergebnisse zeigen. So gab beispielsweise ein Drittel der Befragten an, keine klar definierten Marketingziele zu haben, ganze 66 Prozent berücksichtigen keine regionalspezifischen Aspekte bei der Websitegestaltung und -pflege. Es bleibt also abzuwarten, ob die Motivation für neue Ansätze bestehen bleibt oder ebenfalls nachlässt, sobald den Unternehmen klar wird, dass Werbung in Social Media-Kanälen zwar günstiger und schneller sein kann, aber auf keinen Fall immer ist.

Der Online-Ratgeber "Regionales Internet-Marketing"

Nach nur vier Wochen nutzten bereits über 800 KMU den kostenfreien Online-Ratgeber "Regionales Internet-Marketing" des Netzwerks Elektronischer Geschäftsverkehr. Über das Tool haben Unternehmen die Möglichkeit, sich mit der Beantwortung von 12 Fragen eine Übersicht zur Effektivität ihrer aktuellen Maßnahmen und zu weiteren regionalen Werbemöglichkeiten im Internet zu verschaffen.

Darauf aufbauend erhalten Interessenten die Möglichkeit, einen ausführlichen Leitfaden herunterzuladen. Er beschreibt ausgewählte Marketinginstrumente und deren Eigenschaften, Methoden und Instrumente zur Regionalisierung sowie Informationen zur ganzheitlichen Planung und Umsetzung regionaler Marketingmaßnahmen im Internet.

Ausgewählte Ergebnisse des Online-Ratgebers "Regionales Internet-Marketing": http://www.ecc-handel.de/online-ratgeber_regionales_internet-marketing.php
Zum Online-Ratgeber "Regionales Internet-Marketing": http://rim.ecc-ratgeber.de/

Das Verbundprojekt

Das Verbundprojekt "Regionales Internet-Marketing" wird getragen durch das regionale Kompetenzzentrum ECC Stuttgart-Heilbronn, das Branchenkompetenzzentrum ECC-Handel und die IT-Akademie Mainz GmbH im Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr (NEG). Es informiert über regionale Einsatzmöglichkeiten von Internet-Marketinginstrumenten. Im Mittelpunkt steht dabei die Analyse des unternehmensspezifischen Status Quo mit Hilfe eines kurzen Online-Ratgebers, die Bereitstellung weiterführender Informationen in Form eines Leitfadens und begleitende Veranstaltungen zu den Einsatzmöglichkeiten des regionalen Internet-Marketing im gesamten Bundesgebiet.

Das Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr

Seit 1998 berät und begleitet das Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr, in 28 über das Bundesgebiet verteilten regionalen Kompetenzzentren und einem Branchenkompetenzzentrum für den Handel, Mittelstand und Handwerk bei der Einführung von E-Business Lösungen. In dieser Zeit hat sich das Netzwerk als unabhängiger und unparteilicher Lotse für das Themengebiet "E-Business in Mittelstand und Handwerk" etabliert. Das Netzwerk ist das einzige bundesweite Angebot seiner Art und verzeichnet jährlich rund 30.000 Besucher in Beratungen und Veranstaltungen. Es stellt Informationen in Form von Handlungsanleitungen, Studien und Leitfäden zur Verfügung, die auf dem zentralen Auftritt http://www.ec-net.de heruntergeladen werden können. Die Arbeit des Netzwerks wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie gefördert.

Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO (http://www.iao.fraunhofer.de) beschäftigt sich mit aktuellen Fragestellungen rund um den arbeitenden Menschen. Insbesondere unterstützt das Institut Unternehmen dabei, die Potenziale innovativer Organisationsformen sowie zukunftsweisender Informations- und Kommunikationstechnologien zu erkennen, individuell auf ihre Belange anzupassen und konsequent einzusetzen.

IT-Akademie Mainz

Die IT-Akademie Mainz ist eine Projekt- und Bildungseinrichtung, die auf eine langjährige Erfahrung sowohl im Bereich von eBusiness Projekten als auch in der IT-Qualifizierung zurückschauen kann. Ziel der Akademie ist es, durch Projekt- und Bildungsarbeiten eine marktgerechte Verbesserung der Qualifikation von IT-Fachkräften zu erreichen. Die IT-Akademie Mainz sieht sich als Dienstleister und steht im kontinuierlichen Austausch mit Unternehmen, Unternehmerverbänden, Kammern (z.B. IHK, HWK), Arbeitsverwaltungen, Fachverbänden und anderen kompetenten Institutionen. Außerdem ist sie Mitglied der Mittelstandsoffensive coNNect des rheinland-pfälzischen Wirtschaftsministeriums sowie Gründungsmitglied der IT-Akademie Rheinland-Pfalz und berät als aktiver Partner im landesweiten Netzwerk mittelständische Unternehmen zu den Themen IT-Qualifikation und eBusiness.

E-Commerce-Center Köln (ECC Köln)

Das ECC Handel (http://www.ecc-handel.de) wurde 1999 als Forschungs- und Beratungsinitiative unter der Leitung der Instituts für Handelsforschung GmbH ins Leben gerufen. Das Ziel ist es, insbesondere kleine und mittelständische Handelsunternehmen zum Thema E-Commerce zu informieren. Zahlreiche Aspekte des E-Commerce im Handel hat das ECC Handel in eigenen Studien untersucht. Es wird vom BMWi gefördert und ist in das NEG als Branchenkompetenzzentrum mit Themenfokus Handel eingebunden.

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.