PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 374291 (DYNAmore GmbH)
  • DYNAmore GmbH
  • Industriestr. 2
  • 70565 Stuttgart
  • https://www.dynamore.de
  • Ansprechpartner
  • Albert Roger Oswald
  • +49 (8051) 9674–322

EvaRID zur Untersuchung von Schleudertraumata

(PresseBox) (Stuttgart, ) Das LS-DYNA Modell des Dummies BioRID II von DYNAmore ist im EU-Projekt ADSEAT Basis für Studien von Verletzungsmechanismen beim Heckaufprall für kleinere Insas-sen.

Ungefähr 70 % der Versicherungskosten von langfristigen Ver-letzungen entstehen durch Schleudertraumata, die vornehmlich beim Heckaufprall auftreten. Für Insassen, die der mittleren Größe eines Mannes entsprechen, wurde die Verletzung bereits umfassend untersucht und es existieren Prüfverfahren, um die Verletzungen abzuschätzen. Für kleinere Insassen hingegen existieren noch keine Prüfverfahren, obwohl diese Verletzungen bei Frauen häufiger auftreten als bei Männern. Ein großes Po-tential zur Verringerung der Unfallschwere liegt in der Konstrukti-on des Sitzes und der Kopfstütze.

Um die Entwicklung sicherer Sitze für alle Insassengrößen zu fördern, wurde von der EU das Projekt ADSEAT initiiert. In die-sem Projekt arbeiten Automobilkonzerne, Sitzhersteller, Versi-cherungsgesellschaften und Forschungseinrichtungen zusam-men, um die Verletzungsmechanismen zu untersuchen und ein Prüfverfahren zu erarbeiten.

Das Finite Elemente Modell des BioRID II, das DYNAmore zu-sammen mit dem FAT (Forschungsgesellschaft Automobiltech-nik, Teil des VDA) entwickelt hat, wurde entsprechend den bio-metrischen Daten einer Frau angepasst. Das Modell ist nun in einer ersten Version fertig gestellt und trägt den Namen EvaRID. Mit dem LS-DYNA Modell können die Projektpartner untersu-chen, inwieweit Ergebnisse von größeren Insassen auf kleinere Insassen übertragen werden können.

In dem bis 2013 laufenden Projekt ADSEAT werden Unfall- und Testdaten ausgewertet und mit der Berechnung verglichen. Die gewonnenen Ergebnisse sind Basis für weitere Updates des EvaRID-Dummies. In einem abschließenden Arbeitspaket sollen Richtlinien erarbeitet werden, die eine sichere Sitzkonstruktion erlauben.

Zur Unterstützung von DYNAmore sagt der Arbeitspaket-Leiter Paul Lemmen von der Firma Humanetics Innovative Solutions: "Durch die Zusammenarbeit mit DYNAmore können wir schon in einer sehr frühen Projektphase detailliert die Dummy-Sitz-Interaktion untersuchen. Wir können zielgerichtet Fragen für die Probandentests und die Auswertungen der Unfalldaten stellen und erwarten somit eine wesentlich effektivere und thematisch weiter gespannte Bearbeitung der Untersuchungen. Das Modell von DYNAmore leistet einen wesentlichen Beitrag zum Gelingen des Projekts und damit zur Reduzierung der Verletzungen im Straßenverkehr."

Über 180 Kunden aus dem Automobilbereich verlassen sich auf die Kompetenz von DYNAmore. Zu den Kunden zählen neben großen Automobilherstellern aus Europa, USA und Asien auch mittelständische Unternehmen aus dem Automobilzulieferbereich bis hin zu kleinen Unternehmen, die Komponenten entwickeln und Ingenieurbüros, welche Dienstleistungen mit LS-DYNA anbieten.