DVTM: "Inkasso ist lebenswichtig für die Wirtschaft"

DVTM: Aufnahme präventiver Maßnahmen im Kodex Deutschland für Telekommunikation und Medien stellt gesunden Ausgleich zwischen Verbrauchern und Unternehmen sicher

(PresseBox) ( Düsseldorf, )
"Deutschland braucht weiterhin ein funktionierendes Inkassowesen, damit vor allem mittelständische Unternehmen, deren Forderungen berechtigt sind, nicht an zahlungsunwilligen Kunden zugrunde gehen", warnt Renatus Zilles, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Verbandes für Telekommunikation und Medien (DVTM), vor einer pauschalen Hatz auf die rund 750 in Deutschland zugelassenen Inkassofirmen. Die Branche bewegt jährlich ein Forderungsvolumen von über 24 Mrd. Euro - "nicht auszudenken, welche verheerenden Folgen vor allem für die mittelständische Wirtschaft entstünden, wenn es aufgrund von nicht angemessenen gesetzgeberischen Eingriffen zu massiven Forderungsausfällen käme", mahnt der DVTM-Chef. Durch einen gut informierten Verbraucher steigt die Erfolgsquote der Inkassierung. Dies können die seriösen Verbandsmitglieder eindrucksvoll belegen. Dazu gehört nicht nur Transparenz sondern auch, dass unbegründete Ansprüche nicht geltend gemacht werden.

Der DVTM beabsichtigt, Anfang 2012 seinen bereits erarbeiteten Kodex Deutschland für Telekommunikation und Medien um das Gebiet Inkasso erweitern. Ziel ist es, die Verbraucher vor unseriösen Machenschaften zu schützen und gleichzeitig die Mehrheit der seriösen Inkassounternehmen bei ihrer für die Wirtschaft wichtigen Aufgabe zu unterstützen.

"Mit einer Verbesserung des Verbraucherschutzes beim Inkasso darf aber nicht das Kind mit dem Bade ausgeschüttet werden: Die Inkassobranche erfüllt eine gesamtwirtschaftlich äußerst wichtige Aufgabe. Das Einkommen von 2/3 aller Beschäftigten im Mittelstand ist nur gesichert, wenn es ihren Arbeitgebern gelingt, berechtigte Forderungen tatsächlich beizutreiben", erläutert DVTM-Geschäftsführer Boris Schmidt. Er erklärt: "Die Bundesregierung muss dafür Sorge tragen, dass Verbraucher auch künftig berechtigte Forderungen zeitnah zahlen. Wir würden uns daher freuen, wenn die erweiterten Kodex-Regelungen für die Politik beispielgebend sind, für einen angemessenen Ausgleich zwischen den berechtigten Interessen von Verbraucherschutz und Wirtschaft."
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.