Perfekte Weihnachten - dunnhumby gibt 5 Tipps für Händler

(PresseBox) ( Berlin, )
Für das kommende Weihnachtsfest sehen die Prognosen aufgrund der stabilen Verbraucherstimmung eine deutliche Umsatzsteigerung gegenüber dem Vorjahr. Damit die Kassen klingeln, müssen Händler es ihren Kunden allerdings einfach machen und ihnen ein personalisiertes Einkaufserlebnis bieten, das ihre Anforderungen erfüllt und ihnen dabei hilft, die perfekten Geschenke zu finden. 

Paul Matthews, Head of Germany bei dunnhumby, einem weltweit führenden Anbieter von Datenanalysen, hat fünf Tipps für Händler, mit denen sie ihren Kunden ein einfaches, stressfreies Einkaufserlebnis vor den Feiertagen ermöglichen können. Denn das steigert die Loyalität der Kunden und erhöht so letztlich auch den Umsatz.

1. Individuelle Ansprache zahlt sich aus: Auch in der digitalen Zeit freuen sich treue Kunden über eine personalisierte Weihnachtskarte. Dabei darf es sich allerdings nicht um Werbung handeln, sondern einfach um einen Gruß zum Fest. Ein kleines Geschenk dazu, oder die Unterschrift eines bekannten Mitarbeiters, können eine solche Botschaft abrunden. Eventuell bietet sich auch ein Verweis auf Produkte an, die Kunden in früheren Jahren gekauft haben, um ihnen mitzuteilen, ob sich diese weiterhin im Sortiment befinden oder durch andere ersetzt wurden.

2. Daten nutzen: Irrelevante Werbung nervt Verbraucher sehr leicht und kann so kontraproduktiv sein. Gerade in der Vorweihnachtszeit sollten Händler darauf achten, ihre Kunden nur mit relevanten Inhalten zu versorgen. Einerseits ist es die umsatzstärkste Jahreszeit, andererseits sind Konsumenten auf der Suche nach Geschenken empfänglicher für Produktempfehlungen als sonst. Um Inhalte zielgruppengerecht auszuspielen, müssen Unternehmen ihre Daten aber richtig nutzen. 

3. Treue wird belohnt: Loyale Stammkunden sind ein großer Gewinn für jedes Unternehmen und so sollten sie sich auch fühlen dürfen. Daher ist es durchaus angebracht, ihnen einen Hauch von Exklusivität zu vermitteln, etwa durch gesondert reservierte Zustellzeiten bei Online-Bestellungen. Naturgemäß sind Paketdienste vor den Feiertagen besonders stark ausgelastet, sodass dieser Service bei Kunden auf große Zustimmung stößt. Bekommen ausgerechnet Stammkunden ihre Ware nicht rechtzeitig könnte das andernfalls zu großer Enttäuschung führen. Mit solchen Aktionen bedankt man sich nicht nur für die Loyalität, sondern die Kunden bekommen neue Erfahrungen geboten und werden im besten Falle zu überzeugten Markenbotschaftern. 

4. Rabatte wollen wohl überlegt sein: Händler sollten eine Vorschau mit allen geplanten Rabattaktionen während der Vorweihnachtszeit erstellen. So können sich Kunden vorbereiten, indem sie sich die Tage aussuchen, die für sie am relevantesten sind. Dadurch werden die Weihnachtseinkäufe für Kunden weniger stressig, was diese auch dem Händler danken werden. 

5. Die Stimme des Kunden will gehört werden: Im Handel gewinnt der, der dem Kunden das bieten kann, was er will. Warum fragt man dann den Kunden nicht einfach, was er möchte? Lange Zeit war das schwer umsetzbar, doch in der digitalen Ära stellt auch das kein größeres Problem mehr dar. Mittels Crowdsourcing können Händler Kunden abstimmen lassen, auch darüber, wie das Weihnachtsgeschäft gestaltet werden soll oder welche besonderen Wünsche sie in der Adventszeit haben. 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.