DORUCON sichert den Unternehmen Kraftblock und Smartlane über 3 Millionen Euro Fördergelder aus Brüssel

(PresseBox) ( Brüssel/Saarbrücken, )
Die Unternehmensberatung DORUCON konnte zwei seiner Mandanten bei der europäischen Förderung für Innovationen, dem EIC Accelerator, bei starker Konkurrenz zum Erfolg bringen. Die Unternehmen, KRAFTBLOCK aus Sulzbach/Saar und SMARTLANE aus München, erhalten nun jeweils rund 1.7 Millionen Euro Förderung aus Brüssel.

Förderung der Extraklasse: Der EIC Accelerator

„Der EIC Accelerator zählt zu den anspruchsvollsten Innovationsförderprogrammen Europas“, so Fördermittelexperte Dr. Jörg Rupp. Zielgruppe sind unteranderem kleine und mittelständische Unternehmen aus ganz Europa, die mit hoch risikoreichen Innovationen den europäischen Markt disruptiv verändern können. Die Beantragung ist entsprechend anspruchsvoll: Teilnehmer müssen sich über mehrere Stufen hinweg beweisen. Das Team von DORUCON begleitet die beiden Gewinner von Anfang an, beginnend mit einer Skizzeneinreichung, über den Vollantrag bis zum Pitch Interview in Brüssel.

Beide Unternehmen konnten sich erfolgreich durchsetzen und überzeugten mit ihren Projekten die Jury des Europäischen Innovationsrates (EIC – European Innovation Council). Mittlerweile sind über 4.000 Anträge eingegangen, nur 65 konnten zum Stichtag im Juni und bei den Interviews überzeugen und erhalten somit die Förderung aus Brüssel. „Wir waren von Anfang an von beiden Projekten und von beiden Unternehmen überzeugt und wussten, dass sie in der Zusammenarbeit mit uns gute Chancen auf den EIC Accelerator haben.“, sagt Jörg Rupp.

KRAFTBLOCK erhält nun rund 1.79 Millionen Euro Förderung, SMARTLANE 1.7 Millionen Euro Förderung. „Wir freuen uns, dass SMARTLANE eine zentrale Rolle in der Digitalisierungs-Roadmap der EU einnimmt. Damit erkennt der Europäische Innovationsrat die immense Bedeutung von Spitzentechnologie für die Automatisierung von Planungs- und Optimierungsprozessen in der Transportlogistik als wichtiges Element zur erfolgreichen Digitalisierung an.“, sagt Monja Mühling, Gründerin und Geschäftsführerin der SMARTLANE GmbH.

KRAFTBLOCK – Wärmespeicher zur Lösung der Energiewende

KRAFTBLOCK stellt industrielle Hochtemperaturwärmespeichersysteme her, die auf bis zu 1300° Speichertemperatur ausgelegt sind. Die eingespeicherte Energie kommt z.B. aus Abwärme oder auch Strom und kann ebenfalls direkt als Wärme, oder über eine Turbine, auch als Strom genutzt werden. Das dient dazu, verschwendete Wärme erneut zu nutzen. Damit reduzieren Kraftblöcke die ausgestoßene Menge an CO2. Einzigartig ist das Speichermaterial, ein Granulat aus Rohstoffen, das zu 85% aus recycelten Materialien besteht. Sowohl in Hinblick auf die Lebensdauer des Materials als auch auf das erreichbare Temperaturprofil, ist das Material ein Unikat auf dem Markt. Speichersysteme von KRAFTBLOCK brauchen keine seltenen Erden, die unter fragwürdigen Bedingungen hergestellt sind, einen höheren CO2-Abdruck haben und gegebenenfalls giftig für Mensch und Umwelt sind. Damit verfügt KRAFTBLOCK über die Lösung für die Energiewende.

SMARTLANE – KI basierte Transportoptimierung für die Logistik

SMARTLANE ist ein Münchner Softwareunternehmen welches auf Basis von szenariobasierten Analysen die erste vollautomatisierte Software für die Optimierung komplexer Transportszenarien in der Logistik auf Grundlage einer KI entwickelt hat (Smartlane Transport Intelligence). Die Lösung ermöglicht in der Endstufe die Optimierung von Szenarien über mehrere Tage und mit bis zu 50 Hubs und jeweils über 150 Parametern und bietet die Gelegenheit der Digitalisierung und 100% Automatisierung der Transportplanung (Disposition), welches der Kernkompetenzprozess tausender europäischer Speditionen ist. Die Einführung der Software kann im laufenden Betrieb erfolgen, um die täglichen Dispositionsprozesse nicht zu stören und ist damit das beste Beispiel wie KI schon heute einen echten Mehrwert in der Transportlogistik, einer der wichtigsten europäischen Wirtschaftszweige liefern kann. Smartlane Transport Intelligence reduziert den Dispositionsaufwand schon heute um bis zu 90% und erhöht die Planungs-Zuverlässigkeit und -Präzision immens. Durch die selbstlernende Dispositionsautomatisierung und einer Datenbasis von 24 Millionen Kilometern und über 200.000 Optimierungen kann das weltweit steigende Sendungsaufkommen in der Logistik mit begrenzten Ressourcen besser bewältigt werden. So spart Smartlane seinen Kunden schon aktuell ein Fünftel ihrer operativen Kosten, ihres Ressourcenbedarfs und entsprechend bis zu 21% ihrer CO2-Emmissionen ein.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.