Nachhaltige Logistik: Neue Bänder zum Umreifen und Einwegverzurren sind jetzt biologisch abbaubar

(PresseBox) ( Dortmund, )
In zunehmendem Maße wird den Industrienationen bewusst, dass sie an einem Wendepunkt in der Nutzung fossiler Stoffe angekommen sind. Nicht zuletzt durch die Tatsache, dass der Peak Oil, also das weltweit erreichte Ölfördermaximum, wohl bereits überschritten wurde. Dolezych hat es sich somit auch zur Aufgabe gemacht, Bänder und Gurte aus regenerativen Faserstoffen zu entwickeln, um den Kunden eine Alternative zu den bisher eingesetzten Synthesefasern auf Erdölbasis zu bieten. Ein wichtiger Einsatzbereich sind z.B. Umreifungs-bänder zum Bündeln und Kommissionieren von Waren, die in der Logistik nicht mehr wegzudenken sind. Auch in der Einweg-Ladungssicherung werden Jahr für Jahr Millionen Meter Gurtband eingesetzt, die ebenso aus abbaubaren Faserstoffen hergestellt werden können.

Auf Wunsch liefert Dolezych deshalb Umreifungs- und Gurtbänder für die Einwegverzurrung ab sofort auch auf Basis eines Biokunststoffs. So schonen wir unsere Ressourcen.

Die aus nachwachsenden Rohstoffen erzeugten Gurtbänder können in industriellen Kompostieranlagen biologisch abgebaut werden. Sie werden aus Polylactic acid-Filamenten (PLA) produziert und sind in 25 und 50 mm Gurtbreite lieferbar.

Sie erreichen Festigkeiten von bis zu 3.000 daN Bänder mit höheren Bruchkräften sind schon in der Entwicklung.

Weitere Information und Ansprechpartner finden Sie unter www.dolezych.de.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.