PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 128474 (DNUG - The Enterprise Collaboration Professionals e. V.)
  • DNUG - The Enterprise Collaboration Professionals e. V.
  • Kahlaische Straße 2
  • 07745 Jena
  • http://www.dnug.de
  • Ansprechpartner
  • Roswitha Boldt
  • +49 (3641) 4569-0

Die DNUG Herbstkonferenz 2007: Ein Blick in die Zukunft

(PresseBox) (Jena, ) Die alljährliche Herbstkonferenz der Deutschen Notes User Group (DNUG) wird nicht nur technologisch interessant, sondern auch im Hinblick auf die zukünftige Ausrichtung dieser größten europäischen Lotus-Anwender-Vereinigung: Der Vorstand präsentiert sein Konzept "DNUG 2010". Nach der Mitgliederversammlung am 12. November werden zwei Tage mit Informationen, technischen Workshops, Diskussionsrunden und einer Ausstellung folgen. Viel Wert legt der Veranstalter wieder auf das Networking und den Erfahrungsaustausch der Teilnehmer untereinander.

Die 27. DNUG Konferenz findet im Maritim Hotel Bonn statt und bietet IT-Strategen, Administratoren und Technikern die Möglichkeit, ihr Wissen über die IBM Collaboration und Messaging Produkte zu erweitern und persönliche Kontakte zu Kollegen aus anderen Unternehmen und internationalen Industrieexperten zu knüpfen. Das Programm der Veranstaltung umfasst Vorträge, technische Tracks, Q&A Sessions und Diskussionsrunden mit Anwendern aus allen Branchen, Vertretern der IBM Software Group, Business Partnern, Hochschulen und Forschungsinstituten.

Eröffnet wird die Veranstaltung nach dem Willkommen durch den Vorstandsvorsitzenden Reiner Gratzfeld mit der Keynote Speech von Brent Peters. Unter dem Titel "Discover the Spirit of Lotus Notes/Domino 8" wird der bei IBM für die Notes/Domino-Produktentwicklung zuständige Vice President die Zuhörer auf das Thema einstimmen.

Von den DNUG Mitgliedern mit Spannung erwartet wird der Bericht des Vorstands zum aktuellen Stand des Strategieprojektes "DNUG 2010". Hier werden die Ergebnisse eines Expertengremiums zur Zukunft der DNUG vorgestellt. In den vergangenen Monaten hat der Vorstand zusammen mit Anwendervertretern und externen Fachleuten ein Konzept erarbeitet, das die Anwendervereinigung für die Anforderungen der kommenden Jahre vorbereitet. Erste Neuerungen prägen bereits die Tagung in Bonn. So präsentieren die mehr als 20 Aussteller in einem "Zeitraffer" das Wesentliche ihrer Angebote während der Konferenztage.

Nach den Einführungsveranstaltungen und der Eröffnung der Ausstellung stehen am ersten Konferenztag sechs parallele Sessions zu verschiedenen Themen zur Auswahl, am zweiten Tag fünf. Neben diesen laden die Sponsoren RIM ("Blackberry") und CONET Solutions zu ihren Themen ein. Am Abend des 13. Novembers wird das traditionelle DNUG Get Together stattfinden, in dessen Rahmen auch die Preise im Diplomarbeiten-Wettbewerb 2007 verliehen werden. Dies ist gleichzeitig der Start des integrierten "University Day 2007", der am nächsten Tag unter dem Motto "Von Hochschulen für Hochschulen" spezifische Themen behandelt.

Im Rahmen des University Days spricht Prof. Dr. Ludwig Nastansky von der Universität Paderborn und last but not least wird sich die Wirtschaftsinformatikerin Prof. Dr. Edda Pulst, Spezialistin unter anderem für Collaboration, Groupware, Business Intelligence und Wissensmanagement, mit ihren Erfahrungen aus internationalen Industrieprojekten am Programm beteiligen.

Auch für die weiteren Keynotes konnte die DNUG wieder namhafte Experten verpflichten: Professor Dr. Peter Nieschmidt von der Fachhochschule München bringt Teil III seiner Vortragsreihe über das Thema "Arbeit und Führung", Bob Balaban, ein "DNUG Veteran" und Lotus-Experte seit Jahrzehnten wird unter anderem in einer Roundtable-Diskussion zu Fragen der Programmierung mit Lotus Notes Rede und Antwort stehen.

Danach klingt die Konferenz mit der "General Q&A Session" sowie der Verlosung - es winkt wieder ein iPod - und dem Schlusswort des DNUG Vorstands aus.

DNUG - The Enterprise Collaboration Professionals e. V.

Der DNUG e.V., Jena wurde 1994 gegründet und ist die Vereinigung der Anwender von IBM Messaging und Collaboration Produkten. Ziel der DNUG ist es, den Return on Investment in Lösungen innerhalb einer Domino und/oder WebSphere Infrastruktur zu maximieren und somit zum Geschäftserfolg der Mitglieder beizutragen. Hierzu dienen insbesondere der Austausch von Erfahrungen über eine erfolgreiche Nutzung der Infrastruktur bei unterschiedlichen Anforderungen, die Minimierung der laufenden Kosten dafür und die Vermeidung von Fehlinvestitionen. Zudem hält die DNUG engen Kontakt zum Hersteller und beeinflusst auf Grund ihrer repräsentativen Mitgliederanzahl die Produktentwicklungen im Sinne der Anwender. Die DNUG veranstaltet jedes Jahr mehrere große Kongresse mit dem Ziel, Anwendern untereinander und Anwendern mit Herstellern einen regen Informationsaustausch zu bieten. Im Rahmen der DNUG Hochschulinitiative und eines Diplomarbeiten-Wettbewerbs wird zudem der studentische Nachwuchs gefördert. Die DNUG zählt mit derzeit über 1.500 Spezialisten in rund 500 Mitgliedschaften von Anwenderunternehmen, IT-Dienstleistern, Hochschulen und Einzelpersonen zu Europas größten Anwendervereinigungen.