Hochpräzise Bremsen zum Stoppen und Halten von Fördermaschinen im Kupferbergbau

(PresseBox) ( Höxter, )
Twiflex, ein Unternehmen von Altra Industrial Motion, einem weltweit führenden Anbieter von Antriebskomponenten, lieferte Haltebremsen für Trommelfördermaschinen am Standort Nkana von Mopani Copper Mines in Sambia. Mit vier Minen und einem Tagebau zählt Nkana zu den größten Kupfer- und Kobaltgruben Afrikas.

Bei diesem Projekt arbeitete der führende Material-Handling-Spezialist FLSmidth mit Twiflex und dem südafrikanischen Vertriebspartner Tritec Sintered Products zusammen. FLSmidth lieferte für das Nkana-Projekt eine Blair-Multi-Rope-Doppeltrommelfördermaschine (BMR-Fördermaschine) und eine Blair-Eintrommel-Fördermaschine. Die BMR-Fördermaschine ist eine Sonderform der Doppeltrommelfördermaschine und wird für besonders große Teufen eingesetzt, wobei ein zweites Seilsystem für den Lastausgleich sorgt. Die Seiltrommeln beider Maschinen sind mit jeweils 5,7 m Durchmesser und zwei 1,8 m breiten Seilaufnahmen baugleich.

Die BMR-Doppeltrommelfördermaschine hat eine Nutzlast von 47,5 t und arbeitet mit Geschwindigkeiten bis zu 17,6 m/s in einem 1278 m tiefen Schacht. Für den synchronen Betrieb aller Bremsen sorgt eine von FLSmidth entwickelte Präzisionssteuerung.

Das Halten der Last beim Stopp der Fördermaschine übernehmen Twiflex-Bremsen. In Ausnahmefällen (z. B. bei Stromausfall) können die Bremsen die Last dynamisch mit einer maximalen Verzögerung von 2,3 m/s2 zum Stillstand bringen.

Zur Aufnahme der hohen Reibgeschwindigkeiten und um eine höhere Wärmekapazität zu erreichen, hat Twiflex eine spezielle Version der erfolgreichen, über Federdruck betätigten und hydraulisch gelüfteten Bremse VMS3-SPS mit größerer überstrichener Bremsfläche (174.700 mm2je Bremsbelag) entwickelt, die in aller Welt in Bergbaufördermaschinen zum Einsatz kommt. Die Wärmekapazität ist ein Maß für die Fähigkeit des Bremsbelags, Wärme aufzunehmen und abzuführen. Die 16 Bremsen vom Typ VMS3-VR (8 an der festen und 8 an der gekoppelten Trommel) bremsen auf zwei Scheiben mit einem Durchmesser von 6800 mm und einer Dicke von 70 mm. Sie bringen ein Gesamtbremsmoment von 12,2 MNm auf.

Für diese Anwendung wird jede VMS3-VR mit einer Bremskraft von 240 kN (µ = 0,4) und einem Luftspalt von 2 mm ausgeführt, wobei die Lebensdauer der Feder über zwei Millionen Bremszyklen beträgt. In Twiflex-Bremsen können zur Unterstützung der Wartungsarbeiten Überwachungssysteme zur Meldung von Belagverschleiß und Bremskraftverlust integriert werden. Die VMS3-VR-Bremsen verfügen außerdem über die einzigartige „Parked-Off“-Funktion von Twiflex, einen Wartungsmodus, für den die Feder aktiv entspannt wird. D. h. auch wenn der Hydraulikdruck wegfällt, ist keine gespeicherte Energie vorhanden, durch die die Bremse unvermittelt schließen kann.

Twiflex verfügt über umfassende Prüfeinrichtungen, wie z.B. eine Klimakammer zur Simulation von Temperaturen von -75 °C bis +180°C und einen Trägheitsprüfstand für dynamisches Bremsen.

„Bevor sie das Werk verlassen, werden alle modularen Bremsen von Twiflex einem Funktionstest und einer Druckprüfung unterzogen“, erklärt Steve Powell, Produktmanager bei Twiflex. „Bei Bremsen für Fördermaschinen im Bergbau werden alle wichtigen Komponenten zudem zerstörungsfrei geprüft. Am allerwichtigsten ist das Reibmaterial, das sorgfältig auf den Bremszyklus abgestimmt werden muss.“

Über Twiflex Ltd
Die im englischen Twickenham beheimatete Firma Twiflex Limited ist auf Konstruktion, Fertigung und Vertrieb moderner Bremsentechnologie für industrielle Anwendungen spezialisiert. Twiflex verfügt über eine umfangreiche Anlagenausstattung im eigenen Hause und ist weltweit für die hohe Qualität der Produkte bekannt.

Das 1946 gegründete Unternehmen hat inzwischen über eine halbe Million Bremseinheiten in alle Welt geliefert, vielfach für sicherheitsrelevante Anwendungen. Von Textilmaschinen in Nordengland bis zum tiefsten Minenschacht der Welt in Afrika – Bremsen von Twiflex sind für Ingenieure und Systementwickler aller Industriesektoren ein Produkt erster Wahl.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.