IT-Qualifizierung bei Auszubildenden auf dem Vormarsch

Unabhängiger Qualifikations-Nachweis für Computer-Kenntnisse

Bonn, (PresseBox) - Auszubildende brauchen solide IT-Kenntnisse – diese Forderung von Hanns-Eberhard Schleyer, Generalsekretär des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH), stößt auf breite Zustimmung. Allerdings müssen diese IT-Kenntnisse auch den Erfordernissen der globalisierten Wirtschaft Rechnung tragen.

„Wir begrüßen die Microsoft-Initiative ‚IT-Fitness’ und freuen uns, dass diese die IT-Qualifizierung von Auszubildenden adressiert“, erklärt Prof. Dr. Dr. h.c. Wolffried Stucky, Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats der DLGI und ehemaliger Präsident der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) sowie ehemaliger Präsident von Cepis - dem Council of European Professional Informatics Societies. „Seit Langem fordert die Gesellschaft für Informatik einen allgemein anerkannten und zuverlässigen Nachweis von Computer-Kenntnissen.“

Um ein unabhängiges, kompetentes und international anerkanntes Zertifikat für IT-Kenntnisse anzubieten, hat die Gesellschaft für Informatik bereits vor zehn Jahren den ECDL® eingeführt. Die Dienstleistungsgesellschaft für Informatik (DLGI) wurde beauftragt, den Europäischen Computer Führerschein ECDL in Deutschland zu vertreten und hat bislang über 300.000 ECDL-Zertifikate ausgestellt.

„Natürlich ist gerade die IT-Qualifizierung von Auszubildenden eines unserer zentralen Anliegen“, erläutert DLGI-Geschäftsführer Thomas Michel. „Bisher haben wir rund 57.000 ECDL-Start-Zertifikate für junge Menschen in der Ausbildung ausgestellt, davon allein 7.000 im laufenden Jahr, und können gerade in dieser Altersgruppe signifikante Zuwächse verzeichnen.“

Seit sieben Jahren arbeitet die DLGI intensiv mit der ZWH (Zent-ralstelle für die Weiterbildung im Handwerk e.V) zusammen: Von den rund 1.000 autorisierten ECDL-Testcentern werden über 40 von den regionalen Handwerkskammern betrieben. Das ECDL-Zertifikat besteht aus insgesamt sieben verschiedenen Modulen, von denen vier für das ECDL-Start-Zertifikat erforderlich sind. Die Vorbereitung auf diese Prüfungen kann privat erfolgen, Lehrmaterial ist im Handel, aber auch kostenlos im Internet verfügbar. In vielen deutschen Schulen und Berufsschulen ist die Vorbereitung auf den ECDL aber auch regulärer Bestandteil des IT-Unterrichts.

„Mit dem ECDL bieten wir ein Herstellerunabhängiges Zertifikat an, das auch auf Systemen wie Linux, Macintosh oder Open Office erworben werden kann“, meint Michel. „Durch den modularen Aufbau des ECDL haben Auszubildende, aber auch Schüler, Studenten und Arbeitnehmer die Möglichkeit, ihre IT-Kenntnisse kontinuierlich auszubauen und zu erweitern. Schließlich ist der ECDL ein Zertifikat, das von Arbeitgebern, Universitäten und Institutionen in 146 Ländern anerkannt wird und insofern den Anforderungen einer globalen Wirtschaft gerecht wird.“

DLGI - Dienstleistungsgesellschaft für Informatik mbH

Die DLGI (Dienstleistungsgesellschaft für Informatik mbH) ist die offizielle Vertretung des ECDL in Deutschland. Die DLGI nimmt die Prüfung zu den Zertifikaten des ECDL (European Computer Driving Licence) ab und zertifiziert die ECDL Prüfungszentren sowie die ECDL Lehrmaterialien. Die DLGI hat ein Netzwerk von 1.200 auto-risierten Prüfungszentren.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.