disynet präsentiert den neuen EPB-PW Drucksensor für Bodenmechanikmessungen

(PresseBox) ( Brüggen-Bracht, )
Porenwassersensoren messen den Druck von Grundwasser in Spalten (Poren) zwischen Teilchen im Boden oder Gestein. Porenwasserdruck ist für die Berechnung des Spannungszustands und das mechanische und hydrologische Verhalten des Bodens von signifikanter Bedeutung, da es zu Bewegungen des Erdreichs führen kann. Hierdurch entsteht die Gefahr, dass beispielsweile Windkrafträder, Brückenpfeiler, Ölplattformen, Gebäude, Dämme oder unterirdische Pipelines den Halt verlieren und einbrechen.

Der frontbündige Drucksensor EPB-PW wurde nun, nach vielen Jahren Entwicklung, speziell für Porenwasser-Anwendungen entwickelt, insbesondere für Versuchsaufbauten, die diese Bodenmechanik im Labor simulieren. Mit den dafür erhältlichen Filtertypen - Keramik- oder Bronze-Sinterfilter - kann der Sensor in ton- oder sandbasierten Umgebungen den Porenwasserdruck messen.

Eine große Herausforderung hierbei war, den Miniaturdrucksensor so zu bauen, dass Montagekräfte keinen Einfluss auf die Messergebnisse haben können. Es wurde deshalb u.a. auch eine entsprechend detaillierte Montageanweisung für den Einbau des Aufnehmers entwickelt. Der Sensor hat ein Messbereich von 70 bar, ist jedoch bis 140 bar überlastbar, so dass das Sensorgehäuse diesem doppelten Druck standhalten kann.

Das Titangehäuse macht ihn robust. Aufgrund seiner geringen Größe von 6,4mm x 11,4mm kann er zudem problemlos ältere Sensoren anderer Hersteller ersetzen. Der EPB-PW besitzt einen Messbereich von 0 bis 1 bar bzw. 0 bis 70 bar, arbeitet in Temperaturen von -40°C bis +80°C, verfügt über einen IP68-Schutz, ein flexibles Kabel, und ist auf Anfrage mit diversen weiteren Features wie beispielsweise einem PT1000 Temperaturfühler erhältlich.

Die Standardausführung ist bereits für viele Anwendungen - in Zentrifugen, im Labor oder auch für den Außeneinsatz - geeignet. Auf Anfrage können dann aber noch zahlreiche kundenindividuelle Ergänzungen und Anpassungen vorgenommen werden.

Weitere Informationen im Internet unter www.sensoren.de,
Begriffserklärungen im Sensorlexikon unter www.sensoren.info
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.