disynet: IEPE-Sensoren mit Spannung statt Strom versorgen: der µStick - jetzt auch in der IEPE-V+ Variante!

(PresseBox) ( Brüggen-Bracht, )
Der µStick ("Micro-Stick") wurde entwickelt, um IEPE-Sensoren an Konstantspannungsquellen betreiben zu können, wenn keine Konstantstromquellen verfügbar sind.

IEPE-Sensoren benötigen eine Konstantstromquelle für den Betrieb. Viele Labore setzen aber Datenerfassungssysteme ein, die ausschließlich Konstantspannungsquellen haben. Bisher konnten IEPE-Sensoren dort nicht verwendet werden, auch wenn sie besser geeignet waren, beispielsweise wegen ihrer höheren Dynamik oder kompakteren Abmessungen (triachsiale IEPE-Beschleunigungssensoren mit 6 mm Kantenlänge sind durchaus möglich). Der µStick eröffnet nun diese Möglichkeit.

Dieses kompakte Modul wird einfach am BNC-Stecker des Sensorkabels angeschlossen. Der Anschluss an die Elektronik erfolgt über einen 4-Pin M8 Stecker. Eine beliebige Versorgungsspannung zwischen 9-30VDC genügt und ist meistens messtechnikseitig vorhanden. Die hohe Bandbreite des internen Analogverstärkers (0,5 Hz bis 70 kHz @ 3dB) lässt auch den Einsatz von sehr hoch dynamischen IEPE-Sensoren zu.

Es gibt jetzt zwei Typen:
Der µStick IEPE-V hat, neben der IP30 Schutzklasse, ein Ausgangssignal von ±5 V, proportional zur Messgröße. Zusätzlich ist eine Verstärkung 10x und 20x verfügbar und kann an der Seite des Gehäuses mittels eines Schiebeschalters gewählt werden.
Der neue Typ µStick IEPE-V+ hingegen besitzt einen 0-5V Ausgang, eine fixe Verstärkung sowie einen IP40 Schutz.

Die Verstärkung ist jeweils sehr rauscharm und ermöglicht damit genaue Messungen auch im unteren Messbereich von unempfindlichen Sensoren. Für triachsiale Sensoren können drei Module kompakt übereinander verschraubt werden.

Allen, die über eine Messdatenerfassung verfügen, die nicht IEPE-kompatibel ist, wird mit dem µStick bedarfsgemäß und kostengünstig der Zugang zu IEPE-Sensorik ermöglicht, ohne dass sie in eine weitere komplette IEPE-spezifische Messtechnik investieren müssen.

Weitere Informationen im Internet unter www.sensoren.de
Begriffserklärungen im Sensorlexikon unter www.sensoren.info
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.