Maßgeschneiderter Hochdrucksensor für die Tiefenbohrung ermöglicht Echtzeit-Schadensüberwachung

Brüggen-Bracht, (PresseBox) - Starke Vibrationen treten allgegenwärtig während eines Bohrvorgangs auf. Auch eine Beschädigung der Bohrköpfe durch zu harte Hindernisse bildet eine große Gefahr bei der Tiefenbohrung. Hierdurch kommt es oft zu zeit- und kostenintensiven Ausfallzeiten.

Mit dem XP1109, einer Hochdruck-Sonderlösung der bewährten XP-Serie, wurde nun die Möglichkeit geschaffen, dieses Problem zu lösen.

Der XP1109 wird vorne am Bohrkopf befestigt und misst ständig den dort auftretenden Druck. So kann man sofort auf einen ansteigenden Druck, der eine Gefahr für den Bohrkopf signalisiert, reagieren.

1000 bar, eine hohe Impedanz, ein IP66 Schutz sowie ein Temperaturbereich von -40°C bis 125°C machen den XP1109 zum idealen Drucksensor für derartige Anwendungen.

Weitere Informationen im Internet unter www.sensoren.de,
Begriffserklärungen im Sensorlexikon unter www.sensoren.info

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.