CeBIT: Global Silicon Valley Initiative fordert "Internet aller Nationen"

Berlin / New York / Hannover, (PresseBox) - Digital-Visionär Otto Schell: „Das Silicon Valley ist kaum größer als Berlin, aber 100.000-mal mächtiger. Kalifornien bestimmt faktisch die Gesetzgebung für die weltweite Digitalwirtschaft. Amazon, Apple, Facebook, Google & Co haben die Deutungshoheit über die moderne Welt übernommen. Die Global Silicon Valley Initiative bringt als Gegengewicht hierzu Startups, Venture Capital und Mentoren weltweit zusammen, um ein globales Gemisch aus Geist und Geld entstehen zu lassen. So transformieren wir das heutige California Internet in das künftige Internet der Vereinten Nationen.“

Das „Diplomatic Council Otto Schell Institute for Digital Transformation“ (www.diplomatic-council.org/ottoschell) hat auf der weltweit größten IT-Messe CeBIT die „Global Silicon Valley Initiative“ ins Leben gerufen. Diese hat zum Ziel, der derzeitigen Konzentration der Digitalwirtschaft im kalifornischen Silicon Valley in Zusammenarbeit mit den Vereinten Nationen eine weltweite Alternative entgegenzusetzen. Das Diplomatic Council ist ein globaler Think Tank und Business Network mit Beraterstatus bei der UNO.

Das Diplomatic Council Otto Schell Institute for Digital Transformation (DCOS Institute) weist darauf hin, dass die fünf meistbesuchten Websites der Welt aus dem Silicon Valley stammen, die sechste aus China. Europa sei weit abgeschlagen. Dazu erklärt der Namensgeber des Instituts, Otto Schell: „Kalifornien bestimmt die Gesetzgebung für die weltweite Digitalwirtschaft. Amazon, Apple, Facebook, Google & Co haben die Deutungshoheit über die moderne Welt übernommen. Ständig entstehen neue Startups wie AirBnb oder Uber mit globalem Anspruch – alle im Silicon Valley. Eine europäische Digitalisierungsstrategie ist nicht zu erkennen. Das Silicon Valley ist kaum größer als Berlin, aber 100.000-mal mächtiger.“

Das Diplomatic Council Otto Schell Institute for Digital Transformation will als Gegengewicht hierzu im „Global Silicon Valley“ Startups, Venture Capital und Mentoren weltweit zusammenbringen, um „ein ähnliches Gemisch aus Geist und Geld wie in Kalifornien“ entstehen zu lassen. Das Institute setzt hierzu vor allem auf Formen der virtuellen Zusammenarbeit, um Talente sowie Rat- und Geldgeber rund um den Globus zu verbinden. Dazu Otto Schell: „Wir wollen die digitale Welt nicht allein dem Silicon Valley überlassen. Wir streben das Internet aller Nationen an, man könnte auch sagen, das Internet der Vereinten Nationen.“

Digital-Visionär Otto Schell

Der Digital-Visionär und Namensgeber für das Institut, Otto Schell, gilt als einer der unabhängigen Vordenker und Wegbereiter für die Digitalisierung. Er ist Keynote Speaker, Lehrbeauftragter, Buchautor und Berater für Digital Transformation sowie Chairman International Relations im Diplomatic Council.

"Wir freuen uns auf weitere Partner, die über das eigene Unternehmen hinaus Verantwortung übernehmen und das Thema Digitalisierung entlang den Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nation aktiv begleiten wollen", sagt der Head of Institute Otto Schell.

Diplomatic Council e.V

Das Diplomatic Council (UNO reg.) ist ein bei den Vereinten Nationen mit Beraterstatus akkreditierter globaler Think Tank zur Verbindung von Diplomatie, Wirtschaft und Gesellschaft. Hierzu verknüpft das Diplomatic Council ein weltweites Wirtschaftsnetzwerk mit der Ebene der diplomatischen Kommunikation. Als Mitglieder sind gleichermaßen Diplomaten und Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Gesellschaft sowie verantwortungsbewusste Unternehmen, wissenschaftliche Forschungs- und akademische Bildungs­einrichtungen willkommen. In Fachforen behandelt das Diplomatic Council Themen von hohem Interesse für Wirtschaft und Gesellschaft.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.