Einvernehmliche Lösung angestrebt

Preisüberwacher

(PresseBox) ( Bern, )
Die Post und der Preisüberwacher suchen gemeinsam eine einvernehmliche Lösung bezüglich der Preise der Post bei Briefen und Paketen. Die Post verschiebt aus diesem Grund die auf den kommenden 1. April geplanten Preismassnahmen bei den Paketen und dem internationalen Versand.

Thema der angestrebten einvernehmlichen Lösung zwischen Post und Preisüberwacher sind einerseits die per 1. April geplanten Massnahmen für Inlandpakete und Auslandsendungen sowie andererseits die für den 1. Juli geplanten Massnahmen bei den adressierten Inlandbriefen. Letztere stehen im Zusammenhang mit dem nächsten Liberalisierungsschritt bei der Briefpost, der Senkung der Monopolgrenze auf 50 Gramm.

Die Post und der Preisüberwacher informieren die Öffentlichkeit, sobald sie eine einver-nehmliche Lösung gefunden haben.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.