Devoteam: Ergebnisse für das erste Halbjahr 2012 und Änderungen im Governance-Modell

Weiterstadt, (PresseBox) - .
- 262 Millionen Euro Umsatz und 7 Millionen Euro operative Marge
- Stetige Fortschritte bei der Unternehmenstransformation - Erwartungen für das Gesamtjahr 2012 bestätigt
- Gute Finanzlage: 22,6 Millionen Euro freie Liquidität zum 30. Juni 2012 sichert die Finanzierung der Transformation

Der IT-Dienstleister Devoteam (NYSE Euronext Paris: DVT) hat am 28. August 2012 die Finanzergebnisse für das 1. Halbjahr 2012 veröffentlicht sowie Details zur neuen operativen Unternehmensführung, die die Umsetzung der Unternehmenstransformation weiter forcieren wird, bekanntgegeben.

(1) Die hier veröffentlichten Zahlen wurden am 28. August 2012 durch das Executive Board genehmigt, am selben Tag dem Aufsichtsrat präsentiert und auditiert.
(2) Bei konstanten Wechselkursen und Rahmenbedingungen
(3) Laufendes Betriebsergebnis vor Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte aus Akquisitionen und ohne Berücksichtigung von Aktienoptionen.
(4) Basierend auf der gewichteten Durchschnittsanzahl an Aktien in diesem Zeitraum.
(5) Einschließlich Kontokorrentkredite und Cash-Management-Instrumente gebucht als sonstige laufende finanzielle Vermögensgegenstände.

Der Konzernabschluss für das erste Halbjahr 2012 ist auf folgender Web-Seite abrufbar: http://www.devoteam.com

Ergebnisse für das erste Halbjahr 2012

Der Umsatz des ersten Halbjahres betrug 262,3 Millionen Euro und lag damit geringfügig (minus 2,3 Prozent bzw. minus 2,9 Prozent like-for-like) unter dem Vorjahresniveau. Die operative Marge in den ersten sechs Monaten 2012 in Höhe von 7,2 Millionen Euro bzw. 2,7 Prozent des Umsatzes reflektiert die insgesamt schwierige Marktsituation und ist insbesondere zurückzuführen auf eine Auslastungs­quote1) von 82 Prozent, die um 1,8 Prozentpunkte unter dem Wert des ersten Halbjahres 2011 lag. Im Zuge des Transformationsprojektes wurde die Fokussierung auf die Projektprofitabilität verstärkt und die Optimierung der Konditionen mit Unterauftragnehmern voran getrieben, dadurch hat sich der Druck auf die Projektmargen am Ende des ersten Halbjahres merklich entspannt. Devoteam erwartet daher auch positive Effekte im zweiten Halbjahr.

Das Betriebs­ergebnis von minus 2,0 Millionen Euro (minus 0,8 Prozent des Umsatzes) lag wesentlich unter dem der Vergleichsperiode des Vorjahres (11,7 Millionen Euro). Ursachen sind außerordent­liche Aufwendungen für das Transformationsprojekt (4,4 ??Millionen Euro) sowie Restrukturierungs­kosten (4,3 Millionen Euro). Darüber hinaus waren Kapazitätsreduzierungen zur Anpassung an die gegenwärtige Marktsituation erforderlich, insbesondere wurden in Belgien R&D-Kapazitäten schrittweise zurückgefahren.

Zum Stichtag 30. Juni 2012 beschäftigte Devoteam 4.782 Mitarbeiter. Neben den Maßnahmen in Belgien wirken sich die kontinuierlichen strukturellen Veränderungen in Polen aus. Insgesamt sank die Mitarbeiteranzahl in den letzten sechs Monaten um 75 Personen - 40 Berater und 35 Mitarbeiter aus der Verwaltung. Der Berateranteil an der Belegschaft lag bei 85,8 Prozent - gegen­über 84,8 Prozent im Juni 2011 und 85,3 Prozent im Dezember 2011 - und entwickelte sich weiter positiv.

Infolge niedrigerer Finanzschulden verbesserte sich das Finanzergebnis auf minus 0,5 Millionen Euro im Vergleich zu minus1,0 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2011. Die Ertragsteuern beliefen sich auf 0,6 Millionen Euro. Die höhere Steuerquote resultiert aus operativen Verlusten in einigen Landesgesellschaften - vor allem in Polen, die jedoch steuerlich nicht geltend gemacht werden konnten, und aus steuerlichen Besonderheiten in Frankreich.

Die nicht unerheblichen Kosten des Transformationsprojektes sorgten für einen niedrigeren Nettoertrag von minus 2,4 Millionen Euro gegenüber 7,0 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2011.

Der Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit verbesserte sich signifikant auf minus 8,4 Millionen Euro im Vergleich zu minus 19,2 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2011. Dies wurde vor allem durch ein besseres Management des saisonal bedingten Anstiegs des Working Capitals im ersten Halbjahr 2012 (7,8 Millionen Euro gegenüber 26,1 Millionen Euro im selbem Zeitraum des Vorjahres) erreicht.

Die Investitionen betrugen in den ersten sechs Monaten insgesamt 1,8 Millionen Euro, davon wurde 1,0 Million Euro für Minderheitsbeteiligungen an den beiden Mobilitäts-Unternehmen Axance und Inflexys getätigt.

Die Finanzlage von Devoteam im Juni 2012 ist weiterhin gut. Die Liquidität (nach Abzug der Kontokorrentkredite) betrug 22,6 Millionen Euro, gegenüber 40,7 Millionen Euro zum Jahresende 2011. Der Rückgang der Liquidität während des Berichtshalbjahres berücksichtigt die Ausschüttung von Dividenden in Höhe von 4,8 Millionen Euro und den Rückkauf eigener Aktien in Höhe von 2,7 Millionen Euro. Zum 30. Juni 2012 betrug die Nettoverschuldung der Gruppe 4,0 Millionen Euro. Devoteam vereinbarte eine neue 3-Jahres-Kreditlinie in Höhe von 25 Millionen Euro.

Analyse des 2. Quartals 2012

Der Gesamtumsatz für das zweite Quartal 2012 lag bei 130,0 Millionen Euro und war damit um 3,7 Prozent schwächer als im Vorjahresquartal. Darin enthalten ist ein positiver Währungskurseffekt von 0,9 Prozent. Die Gründe für die Abschwächungen sind die geringere Auslastung und weniger jahreszeitbedingte Arbeitstage im Berichtsquartal. Ohne diese saisonalen Effekte lag die jährliche Wachstumsrate im zweiten Quartal 2012 auf dem Niveau des ersten Quartals von minus 2,0 Prozent.

Die Umsätze im Segment Business Consulting sanken im Vergleich zum zweiten Quartal 2011 um 11,7 Prozent. Berücksichtigt sind Wechselkursschwankungen von 2,8 Prozent. Ein Mega-Deal im Nahen Osten aus dem Geschäftsjahr 2011 beeinflusst den Jahresvergleich. Ohne diesen Einmaleffekt reduzierte sich das Wachstum im zweiten Quartal um minus 3,0 Prozent.

Im Segment Technology Consulting gingen die Umsätze im Quartalsvergleich um 1,9 Prozent geringfügig zurück. Die Währungskurseffekte trugen mit 0,4 Prozent bei.

Der Umsatz in Frankreich notiert im Vergleich zum zweiten Quartal 2011 um 1,2 Prozent schwächer. Die Marktbedingungen im Bankensektor waren herausfordernd. Durch das Geschäft mit Kunden aus dem Industriesektor und Dienstleistern außerhalb des Finanzsektors konnte Devoteam diese Entwicklung annähernd ausgleichen. In den letzten Quartalen konnte Business Consulting in Frankreich seine Leistungen stetig steigern und seine Marktposition in der Wertschöpfungskette für seine Kunden weiter verbessern.

Das internationale Geschäft hatte im Berichtsquartal einen Anteil von 54 Prozent am Gesamtumsatz. Der Umsatz sank im Vergleich zum Vorjahresquartal um 5,8 Prozent. Positive Währungskurseffekte haben mit 1,6 Prozent dazu beigetragen. Der bereits erwähnte Mega-Deal im Nahen Osten beeinflusst den Vergleich.

Strategischer Plan und Chancen für 2012

Devoteam bestätigt die Prognose von Anfang Juli 2012. Im Geschäftsjahr 2012 rechnet Devoteam mit einem Gesamtumsatz zwischen 515 und 520 Millionen Euro und einer operativen Marge von rund 4 Prozent des Umsatzes.

Die ersten Erfolge bei der Transformation des Geschäftsmodells ermutigen Devoteam diesen Weg weiter zu gehen. Insbesondere der Abschluss von einigen Kundenverträgen bestätigt die Re- positionierung des Service Offering Portfolios, vor allem mit den Kernangeboten Cloud Computing, IT Service Management und Telecom Network Optimization. Auch wirkte sich die Ausweitung der Partnerschaft mit ServiceNow nach Dänemark positiv aus. Gemeinsam mit dem SaaS-Anbieter für IT Service Management konnten erste Kunden in Skandinavien gewonnen werden. Zudem erhielt Devoteam in Deutschland von Nokia Siemens Networks einen Auftrag für ein Network Optimization Service Center.

Der strategische Transformations-Plan Eagle soll Devoteam wieder zurück auf die Erfolgsspur bringen. Das Unternehmen hat sich dafür ehrgeizige Ziele gesetzt. Bis zum Jahr 2015 planen die IT-Berater eine Wachstumsrate von 10 Prozent und eine operative Marge von 10 Prozent. Damit schließt das IT-Beratungsunternehmen zum Niveau der leistungsfähigsten Wettbewerber auf.

Im Zuge der Transformation hat Devoteam Veränderungen in der Unternehmensführung angekündigt. Es wurden fünf Regionen aus jeweils mehreren Ländern, in denen das Transformations-Programm umgesetzt wird, gebildet. Diese Regionen wurden auf der Grundlage von Kriterien, wie Umsatzgröße, Synergien beim Leistungsangebot, geographische Lage und Sprache definiert. Jede Region wird von einem Executive Vice President geführt. Gemeinsam mit den beiden Co-CEOs Stanislas und Godefroy de Bentzmann, dem CFO und dem Executive Vice President für Corporate Finance und Ventures bilden die fünf für die Regionen zuständigen Executive Vice Presidents das neue Executive Committee von Devoteam.

Nächste Pressemitteilung

Die Zahlen für das 3. Quartal 2012 werden am 7. November 2012 nach Börsenschluss veröffentlicht.

Devoteam GmbH

Devoteam ist ein führender und durch Awards anerkannter Anbieter von Beratung, ICT-Solutions und IT-Services an der Schnittstelle von Business und Technologie. Im Jahr 2011 erzielte Devoteam einen Gesamt-Umsatz von 528 Millionen Euro. Das Unternehmen beschäftigt 4.857 Mitarbeiter in 23 Ländern in Europa, Nordafrika und dem Nahen Osten. In Deutschland ist Devoteam mit über 300 Mitarbeitern an den Standorten Weiterstadt, Hamburg, Köln, Stuttgart und München vertreten. Die Branchenschwerpunkte liegen dabei in den Bereichen Automotive, Public Sector, Telekommunikation & Medien, Transport & Logistik und Utilities. Devoteam ist seit Oktober 1999 an der Euronext in Paris (ISIN: FR 0000073793) notiert und in den Indizies CAC MID & SMALL 190, SBF 250 und Gaia Index vertreten.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.