Fernverkehrsforum des Deutschen Bahnkunden-Verbandes offenbart Problematik der Abbindung vieler Städte vom Eisenbahnfernverkehr

(PresseBox) ( Berlin, )
Die Abschaffung des Interregios als Verbindungszug zwischen Mittel- und Oberzentren und deren Anbindung an das nationale Fernverkehrsnetz zeigt sich nach wie vor als großes Problem vieler Kommunen bezüglich ihrer Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Der bestellte Nahverkehr vermochte und sollte die Lücke zwischen Nah- und Fernverkehr nicht schließen. "Die Entwicklungsmöglichkeiten vieler Kommunen ist durch schlechte Verkehrsanbindungen damit nachhaltig gestört", so der Präsident des Deutschen Bahnkunden-Verbandes, Gerhard J. Curth.

Zum Fernverkehrsforum vergangenen Donnerstag und Freitag in Jena kamen auf Einladung des Deutschen Bahnkunden-Verbandes gut 100 Vertreter von Gebietskörperschaften und Verbänden, um über die zunehmende Fokusierung der Bahn auf Hochgeschwindigkeitsverkehre zwischen Metropolen und der damit verbundenen Abbindung vieler Kommunen vom Fernverkehr zu diskutieren. Der Deutsche Heilbäderverband zum Beispiel bestätigte das Problem der negativen Auswirkungen fehlender Bahnanbindung für die Kurstädte, welche nachweislich an Gästen einbüßen, wenn sie nicht an das öffentliche Fernverkehrsnetz der Bahn angebunden sind.

Ebenso sprachen viele Kommunenvertreter von der Notwendigkeit einer guten Anbindung an die Eisenbahn, um ihre Bürgerinnen und Bürger schnelle und direkte Verbindungen in Wirtschafts- und Behördenzentren bieten zu können sowie der örtlichen Wirtschaft Möglichkeiten im Bereich Vertrieb und Logistik. Als Wissenschaftsstandort wie zum Beispiel Jena ist die schnelle Erreichbarkeit wichtig, um den wissenschaftlichen Austausch zu befördern.

Als zweites Problem identifizierte die Versammlung die unzureichende juristische Festlegung, welche Aufgaben der Bund im Bereich der Daseinsvorsorge konkret zu leisten hat. "Leiten sich daraus Minimumangebote für den Eisenbahnfernverkehr ab und wenn ja in welchem Ausmaß?" Diese zentrale Frage werde man als Deutscher Bahnkunden-Verband auch im Bundesparlament als Lobbyvereinigung weiter vorantreiben, so Curth.

Das Forum proklamierte am Ende, diese beiden Punkte der Wiederanbindung von Mittel- und Oberzentren und Orte mit besonderer Bedeutung weiter im Sinne der Bahnkunden zu verfolgen und in den parlamentarischen Gremien eine Konkretisierung der grundgesetzlich festgelegten Daseinvorsorge nachzufragen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.