Verleihung des deutsch-italienischen Mittner-Preises 2008 in der Villa Vigoni

(PresseBox) ( Bonn, )
Der Ladislao Mittner-Preis für herausragende italienische Deutschlandstudien geht in diesem Jahr an die Wirtschaftswissenschaftlerin Elena Carletti, derzeit Gastprofessorin am Center for Financial Studies der Universität Frankfurt am Main. Die Preisverleihung findet am 11. Juli 2008 im Rahmen des Deutsch-Italienischen Journalistentreffens in der "Villa Vigoni" am Comer See statt.

Die 39-jährige Professorin Elena Carletti hebt sich nach einhelliger Auffassung der binationalen Experten-Jury durch ihre herausragenden internationalen Forschungsleistungen und einen im Bereich der Wirtschaftswissenschaften seltenen Deutschlandbezug von den übrigen Kandidaten ab. Sie studierte an der Mailänder Elitehochschule Bocconi, wo sie 1993 die Laurea und 1994 den Master in Wirtschaftswissenschaften erlangte. Nach ihrer Promotion an der Universität Bologna (1998) erwarb sie den Ph.D. an der London School of Economics (2000) und habilitierte anschließend an der Universität Mannheim (2007). Seit Februar 2008 ist Carletti, die sich insbesondere mit dem deutschen und italienischen Bankenwesen auseinandersetzt, als Gastprofessorin am Center for Financial Studies der Universität Frankfurt tätig. Ab Oktober 2008 tritt sie eine Professur am Europäischen Hochschulinstitut Florenz an.

Die diesjährige Verleihung des Mittner-Preises wird in der Villa Vigoni im Rahmen des Deutsch-Italienischen Journalistentreffens stattfinden. Als Auftakt der Preisverleihung dient ein Round-Table-Gespräch unter Beteiligung der Preisträgerin sowie namhafter Wirtschaftswissenschaftler und Wirtschaftsjournalisten beider Länder zum Thema: "Deutschland und Italien als Partner eines gemeinsamen europäischen Markts für Finanzdienstleistungen".

Der Ladislao Mittner-Preis wird unter dem Dach des Deutsch-Italienischen Hochschulzentrums (DIH) ausgelobt. Es wird von der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) und dem DAAD getragen und hat sich die Förderung der wissenschaftlichen Kontakte zwischen beiden Ländern zum Ziel gesetzt. Die deutsche Geschäftsstelle sitzt beim DAAD, die italienische an der Universität Trient.

Namensgeber des Preises ist der in Triest geborene Wissenschaftler Ladislao Mittner (1902-1975), der sich nach dem Zweiten Weltkrieg weit über die Germanistik hinaus um den kulturellen Dialog zwischen beiden Ländern verdient gemacht hat. Der Preis ehrt Wissenschaftler und Intellektuelle aus Italien, die sich in ihrem Wirken durch einen besonderen Deutschlandbezug hervorgetan haben und noch am Beginn ihrer Karriere stehen. Er besteht aus einem Geldbetrag sowie einem Stipendium für einen Forschungsaufenthalt in Deutschland; finanziert wird der Mittner-Preis aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Weiterführende Links: http://www.ait-dih.org
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.