IFA 2012: Deutsche TV-Plattform stellt zwei neue Arbeitsgruppen vor

Neue Gremien nahmen am 20. August 2012 ihre Arbeit auf - Dr. Ulrich Liebenow, Betriebsdirektor des MDR, und Dr. Helmut Stein, ISDM, ergänzen als Leiter der AG Infrastruktur bzw. AG Geräte und Vernetzung den Plattform-Vorstand

Frankfurt am Main, (PresseBox) - In zwei Kick-off-Sitzungen mit über 40 Teilnehmern starteten die beiden im Mai 2012 neu gegründeten Gremien der Deutschen TV-Plattform ihre Arbeit: Im Mittelpunkt der AG Infrastruktur sowie der AG Geräte und Vernetzung standen am 20. August die Erarbeitung von Terms of Reference und die Wahl der AG-Leiter. Vorstandsmitglieder und die Leiter aller Arbeitsgruppen stellen bei der IFA-Pressekonferenz in Berlin die neuen Herausforderungen beim Digital-TV und die Ziele des Vereins der Öffentlichkeit vor: 31. August 2012, 10.30 - 12.00 Uhr, TecWatch-Forum (Halle 11.1)

Nahezu alle neuen Geräte der Unterhaltungselektronik können digitales Fernsehen in HDTV und immer mehr auch in 3DTV darstellen. Darüber hinaus sind sie mit umfangreichen Vernetzungsmöglichkeiten ausgestattet - möglich macht dies u. a. der Internetanschluss, der sich inzwischen auch in den einfacheren Gerätesegmenten durchsetzt. Diese neuen Herausforderungen im Sinne von Interoperabilität, Steuerung, Auffindbarkeit und Zugang nimmt die Deutsche TV-Plattform zum Anlass, künftig alle Fragestellungen rund um Endgeräte und Vernetzung in der neuen Arbeitsgruppe "Geräte und Vernetzung" zu bündeln. "Für Gerätehersteller und Entwickler ist gerade die allseitige, multimediale Vernetzung mit standardisierten Lösungen eine Herausforderung", umreißt Dr. Helmut Stein die Arbeitsgruppen-Schwerpunkte: "Die Aufgabe besteht darin, den Verbrauchern Technik anzubieten, die sich trotz ihrer Komplexität einfach bedienen lässt.". Ein weiterer Schwerpunkt des Gremiums liegt unter der Federführung von Stephan Heimbecher, Sky Deutschland, auf dem Arbeitsfeld "Beyond HD" mit der Weiterentwicklung von HDTV und 3DTV bis hin zu UHDTV.

Die Arbeitsgruppe Infrastruktur der Deutschen TV-Plattform unter der Leitung von Dr. Ulrich Liebenow, MDR, widmet sich der Zukunft der Rundfunkinfrastrukturen, unterstützt die zunehmend digitale Nutzung des Kabels und begleitet die Einführung neuer digitaler Übertragungsverfahren, wie die der zweiten Generation von DVB-Standards. Für letzteres nutzt sie die Erkenntnisse der Deutschen TV-Plattform bei der Einführung von DVB-T in den Jahren 2001-2009 sowie bei der Beendigung der analogen Satellitenübertragung zum 30. April 2012. "Wir werden auf die wertvollen Erfahrungen der Arbeitsgruppen Terrestrik und Digitalisierung zurückgreifen und das hohe Potential der Deutschen TV-Plattform nutzen, deren Mitglieder die gesamte Wertschöpfungskette digitaler Medien repräsentieren", so Dr. Liebenow. Als eine weitere Priorität der Arbeitsgruppe sieht er das störungsfreie Zusammenspiel verschiedener Anwendungen im UHF-Band: "Die Koexistenz von Rundfunk und Mobilfunk ist die Voraussetzung für die vielfältigen Geschäftsmodelle der Marktteilnehmer und für die Akzeptanz der Zuschauer.".

Die zwei neuen Arbeitsgruppen werden ergänzt durch die fortlaufende Arbeit der AG Smart TV unter der Leitung von Jürgen Sewczyk, JS Consult, die sich vornehmlich den interaktiven Anwendungen rund um die vernetzten Geräte widmet.

Bei der Pressekonferenz der Deutschen TV-Plattform auf der IFA am 31.08.2012 analysiert der Vorstandsvorsitzende Gerhard Schaas (LOEWE) eingangs die aktuellen Herausforderungen der Branche und erläutert die damit verbundenen neuen Aktivitäten des Vereins. Im Anschluss stellen die drei AG-Leiter und Vorstandsmitglieder die neuesten Entwicklungen ihrer Themenfelder vor. Zudem präsentieren Andreas Fischer, Direktor der NLM, und Prof. Ulrich Reimers (IfN/TU Braunschweig) exklusiv den Abschlussbericht des DVB-T2-Projekts Nord.

Für Fragen der Journalisten und des Fachpublikums stehen die Vorstände und Experten der Deutschen TV-Plattform anschließend zur Verfügung. Am benachbarten Stand im TecWatch lädt die DTVP ab ca. 11:40 zu einem kleinen Imbiss mit der Möglichkeit für individuelle Gespräche und Interviews.

Anmeldungen zur Pressekonferenz der Deutschen TV-Plattform

am Freitag, 31. August 2012
von 10.30 bis ca. 11:40, im Anschluss Empfang am Stand der Deutsche TV-Plattform bis 12.30 Uhr
im TecWatch-Forum / Plattform-Stand 13, Halle 11.1

unter ifa-pk@tv-plattform.de.

Während der gesamten Dauer der IFA bis 5. 9. demonstriert die Deutsche TV-Plattform im TecWatch (Halle 11.1) am Stand 13 interaktives Fernsehen mit HbbTV auf Smart-TV-Geräten. Dazu gibt es für Fachbesucher und Zuschauer diverse Informationsmaterialien, darunter einen brandneuen HbbTV-Flyer, die Broschüre "Hybrid-TV" sowie Einkaufsberater für vernetzte Geräte, 3D und HDTV.

Aktuelle Informationen zur Deutschen TV-Plattform, ihrem Engagement bei der IFA 2012 und Informationsmaterial zum digitalen Fernsehen finden Interessenten auch unter www.tv-plattform.de.

Deutsche TV-Plattform e.V.

Die Deutsche TV-Plattform ist ein Zusammenschluss von privaten und öffentlich-rechtlichen Sendern, Geräteherstellern, Infrastrukturbetreibern, Service- und Technik-Providern, Forschungsinstituten und Universitäten, Bundes- und Landesbehörden sowie anderen, mit den digitalen Medien befassten Unternehmen, Verbänden und Institutionen. Ziel des gemeinnützigen Vereins ist seit über 20 Jahren die Einführung von digitalen Technologien auf Grundlage offener Standards. In den Arbeitsgruppen der Deutschen TV-Plattform engagieren sich Vertreter aus nahezu allen Bereichen der Medienbranche und der Unterhaltungselektronik für wichtige Weichenstellungen bei Schwerpunktthemen des digitalen Rundfunks.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.