PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 869546 (Deutsche Telekom AG)
  • Deutsche Telekom AG
  • Friedrich-Ebert-Allee 140
  • 53113 Bonn
  • http://www.telekom.com
  • Ansprechpartner
  • +49 (228) 181-49494

#JETZTMAGENTA Giga - Mit der Telekom die digitale Zukunft erleben

(PresseBox) (Berlin/Bonn, )
Telekom investiert 2016 fünf Milliarden Euro in den Netzausbau in Deutschland
LTE-Abdeckung von 93 Prozent und 455.000 Kilometer Glasfasernetz – mit 8,2 Millionen Anschlüssen
Erster Gigabit-Anschluss für private Haushalte – bis zu 1.000 MBit/s


Zur Eröffnung der IFA 2017 gab Niek Jan van Damme, Vorstand der Deutschen Telekom zuständig für das Deutschlandgeschäft, ein klares Bekenntnis zum Breitbandausbau in Deutschland ab und erläuterte die bisher durchgeführten Maßnahmen. „Ich bin sehr stolz darauf, dass wir heute mit rund 455.000 Kilometern das größte Glasfasernetz in Deutschland betreiben“, so van Damme. „Unsere Investitionen haben dazu geführt, dass wir die Gesamtlänge in den Jahren seit 2007 mehr als verdoppeln konnten.“ Diese Aufbauleistung hat dazu geführt, dass die Deutsche Telekom mit derzeit rund 8,2 Millionen Anschlüssen die meisten Glasfaserkunden aller europäischen Netzbetreiber gewinnen konnte.

Entwicklung in zehn Jahren: Meilensteine erreicht und übertroffen

In dieser Zeit wurde nicht nur das Netz modernisiert, zahlreiche andere Maßnahmen waren für diese Erfolgsgeschichte nötig. So betreibt das Unternehmen heute deutschlandweit rund 145.000 Kabelverzweiger, die Hochgeschwindigkeitsanschlüsse ermöglichen. Der gezielte Glasfaserausbau des Telekom-Netzes ist die Voraussetzung für die Anbindung der Mobilfunkmasten an das Highspeed-Netz des Unternehmens. So wird eine rund 93-prozentige LTE-Abdeckung der Bevölkerung möglich. Mit der konsequenten Umsetzung der Netzstrategie werden im LTE-Netz der Deutschen Telekom nun Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 500 MBit/s realisiert.

8,2 Millionen Glasfaseranschlüsse allein in Deutschland

Die Investitionen führten zu einer positiven Nachfrage nach den Glasfaser-Produkten des Unternehmens: Die Anzahl der Anschlüsse stieg zum Ende des ersten Halbjahres 2017 auf insgesamt 8,2 Millionen. In den vergangenen sechs Monaten wurden in Deutschland 1,4 Millionen Anschlüsse an das Glasfasernetz der Telekom neu angebunden. Van Damme nutzte die IFA-Pressekonferenz, um deutlich zu machen, dass es bei der Entscheidung, das Netz der Zukunft zu bauen, nicht nur um FTTH geht. Vectoring nutzt Glasfaser bis in die Straßen, in Verbindung mit Hightech-Software für die Restkupferstrecke bis in die Häuser.

„Wir haben angekündigt, 80 Prozent der Haushalte in Deutschland mit Breitband – mindestens 50 MBit/s – abzudecken, und das werden wir umsetzen“, betonte van Damme während der Pressekonferenz des Unternehmens. „Die Telekom investiert, während andere nur meckern.“

Telekom stärkster Investor auf dem deutschen Markt

Die Telekom hat allein im vergangenen Jahr rund fünf Milliarden Euro in Deutschland in den Netzausbau investiert. „Und deshalb steht Deutschland im internationalen Vergleich bei tatsächlicher Bandbreite und Flächenversorgung sehr gut da – anders als es oft suggeriert wird“, so van Damme. Der in der Industrie führende Netflix-Netztest hat gerade wieder bestätigt, dass deutsche Festnetzkunden im Schnitt die höchsten Download-Geschwindigkeiten unter allen europäischen Flächenländern haben – also auch vor Spanien und Frankreich. Ein Ergebnis, das erreicht wurde, bevor die Deutsche Telekom in 2018 mit Super-Vectoring die Geschwindigkeit auf bis zu 250 MBit/s erhöht. Auch und gerade bei der Breitbandversorgung von ländlichen Gebieten nimmt Deutschland in Europa einen Spitzenplatz ein. In FTTH-Ländern wie Frankreich findet deshalb derzeit eine Diskussion statt, ob der dogmatische Weg der reinen FTTH-Versorgung die richtige Entscheidung ist oder ob der Einsatz der Vectoring-Technologie nicht ebenso sinnvoll ist. Europäische Vergleichsunternehmen wie KPN oder Swisscom haben bereits reagiert und setzen auf einen Technologiemix wie die Deutsche Telekom.

MagentaZuhause GIGA – der nächste Schritt in die Zukunft

Parallel zur technologischen Weiterentwicklung des Netzes ist es entscheidend, neue Produkte zu gestalten: 1.000 MBit/s im Download, also

1 GBit/s Geschwindigkeit, die im Glasfasernetz angeboten werden, sind ab sofort für FTTH-Kunden buchbar. Dort, wo bereits FTTH-Netze liegen, wird die Deutsche Telekom den Bedarf und die tatsächliche Kundennachfrage nach Gigabit-Geschwindigkeiten testen und pilotieren. Der MagentaZuhause GIGA Tarif bietet für 119,95 Euro im Monat Surfen mit bis zu 1.000 MBit/s, Uploads mit bis zu 500 MBit/s, eine Telefonie-Flatrate in das gesamte deutsche Festnetz sowie in alle deutschen Mobilfunk-Netze sowie EntertainTV Plus.

Alle weiteren Informationen zu den IFA-Highlights sind in der IFA-Pressemappe der Deutschen Telekom unter www.telekom.com zu finden.

Erleben Sie unsere Produkte und Dienstleistungen während der IFA in Berlin vom 01. bis 06. September live auf dem Stand der Deutschen Telekom in Halle 21a. Der gesamte Messeauftritt der Deutschen Telekom ist klimaneutral: Alle CO2-Emissionen aus dem Aufbau und Betrieb des Standes werden zu 100 Prozent mit Projekten zur CO2-Reduktion im Ausland kompensiert.