CeBIT macht Digitalisierung in der Anwendung erlebbar - Frese: Japan, neue Technologien und Inhalte spielen 2017 die Hauptrolle

Hannover, (PresseBox) - Am kommenden Sonntag eröffnen Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und Japans Premierminister Shinzo Abe die CeBIT 2017. Die fünftägige Veranstaltung in Hannover greift alle technologischen Trends der digitalen Transformation auf und macht die Digitalisierung anhand hunderter konkreter Anwendungsbeispiele so erlebbar wie nie.

Unter dem Topthema „d!conomy – no limits“ stehen die grenzenlosen Chancen der Digitalisierung vom kommenden Montag an auf der CeBIT 2017 im Mittelpunkt. „Jeder Besucher wird aufgrund der einzigartigen Verbindung von Technologie, Innovation und Diskussion auf der CeBIT 2017 die digitale Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft hautnah erleben können“, sagte Oliver Frese, Vorstand der Deutschen Messe AG, am Dienstag in Hannover. „Innovative Technologie, starke Inhalte und das Partnerland Japan spielen 2017 die Hauptrolle auf der CeBIT.“ Zu der fünftägigen Veranstaltung werden rund 3 000 Aussteller aus 70 Ländern und rund 200 000 Teilnehmer erwartet.

„Auf der CeBIT werden die Aussteller in diesem Jahr zeigen, wie die digitale Zukunft konkret aussieht, welchen Einfluss künstliche Intelligenz, humanoide Roboter, Drohnen, das Internet der Dinge und autonome Systeme auf die Unternehmen, die Art der Arbeit und auch die Gesellschaft haben werden“, sagte Frese. „Aus Science Fiction ist Science Fact geworden. Wer die Zukunft gestalten will, muss sie verstehen – die CeBIT bietet in ihrer thematischen Breite in diesem Jahr eine einzigartige Chance dazu.“ 

Vor allem die vielen Hundert konkreten Beispiele für die Umsetzung der Digitalisierung in den Unternehmen und die vielen neuen datengetriebenen Geschäftsmodelle und Wertschöpfungsszenarien machen die digitale Transformation greifbar. Frese: „In den vergangenen Jahren zeigte sich die digitale Transformation oftmals noch abstrakt, nun ist sie konkret und im Unternehmen umsetzbar.“

Künstliche Intelligenz

Sowohl auf den Ständen der Aussteller als auch in den CeBIT Global Conferences wird der aktuelle Entwicklungsstand der künstlichen Intelligenz in allen Facetten beleuchtet. Ob als Steuerung autonom fahrender Fahrzeuge eingesetzt, als simultane Übersetzung menschlicher Sprache, zur Bekämpfung von Cyberattacken oder zur blitzschnellen Analyse nahezu grenzenloser Datenmengen: „Künstliche Intelligenz wird sich auf der CeBIT 2017 als einer der bestimmenden technologischen Zukunftstrends erweisen. Viele Aussteller können schon jetzt konkrete Anwendungen auf ihren Ständen präsentieren“, sagte Frese. Als weltweit wohl renommiertester Forscher zu künstlicher Intelligenz wird Autor, Erfinder und Futurist Ray Kurzweil, Mitgründer der Singularity University im Silicon Valley und Director bei Google, bei den CeBIT Global Conferences sprechen.

Drohnen im Business-Einsatz

Unter freiem Himmel werden im Intel CeBIT Drohnen Park Inspektionsflüge von Drohnen an Bohrinseln im Maßstab 1 : 15 sowie an Sonnenkollektoren gezeigt. In einem Kontrollzentrum läuft der kontinuierliche Datenstrom, den die Sensoren und Kameras der Drohnen produzieren, zusammen und führt letztlich zu einer erheblichen Reduzierung der Betriebskosten der überwachten Anlagen. Im Ausstellungsbereich Unmanned Systems & Solution in Halle 17 beteiligen sich international führende Unternehmen der noch jungen Branche und zeigen weitere Ansätze von Drohnen im Business-Umfeld. Im Forum werden Technologie und auch rechtliche Fragestellungen diskutiert. In der Indoor-Flugarena steht am CeBIT-Freitag das Drohnen-Rennen auf der Agenda.

Virtual Reality

Ebenso rasch, wie sich die Drohnen im Business-Umfeld etablieren, geschieht es auch mit Anwendungen rund um Virtual Reality. Auf der CeBIT wird das Thema gleich an mehreren Orten gezeigt, zahlreiche weltbekannte Unternehmen beteiligen sich. Schwerpunkt wird die erstmals ausgerichtete Sonderschau in der Halle 17 sein.

Internet of Things

Bis zu 50 Milliarden Dinge – jenseits von Handy, Tablet und Smartwatch – sollen in den nächsten drei Jahren mit dem Netz verbunden und dann „smart“ werden. Das Internet der Dinge steht auf der CeBIT in der Halle 12 im Mittelpunkt. Auch dort ergänzt ein Forum das breite Spektrum der Aussteller. So zeigt etwa die Forschungsinitiative acatech ein Dutzend IoT-Anwendungen, beispielsweise zwei Roboter, die einen dritten bauen und dabei auch noch aus Fehlern lernen, sowie einen autonomen Kleinbagger, der bei Schadensfällen eingesetzt werden kann. Im Forum wird auch das Thema der weltweiten Standardisierung bei IoT-Anwendungen und im sogenannten Industrial Internet aufgegriffen. Dort könnte auch zur Sprache kommen, ob sich die Präsidentschaft von Donald Trump in den USA auf die Diskussion um international einheitliche Standards im Industrial Internet auswirkt.

Smart City

Das Internet der Dinge ermöglicht auch die Vernetzung ganzer Städte hin zu einer sogenannten Smart City, die für die Menschen nicht nur komfortabler, sondern auch lebenswerter wird. Gleich mehrere Unternehmen der CeBIT greifen das Thema in ihren Präsentationen auf und zeigen Beispiele, die sich schon heute in die städtische Infrastruktur einbetten lassen. Das Thema beschäftigt vor allem die Telekommunikationsanbieter und Netzwerkausrüster. Denn die rasant wachsenden Datenmengen stellen für die Netzinfrastruktur eine Herausforderung dar. Der zukünftige Mobilfunkstandard 5G, zu dem auch mehrere Beispiele auf der CeBIT zu sehen sein werden, soll Abhilfe schaffen. Eine Konferenz zu Smart Citys mit internationaler Besetzung rundet das Angebot ab.

Cyber Security

Nicht nur beim Internet der Dinge, generell in allen digitalen Systemen wird die Frage nach der Sicherheit der Anwendungen immer dringlicher. Neueste Systeme zur Abwehr von Cybercrime setzen auf künstliche Intelligenz und Big Data Analytics – die Anwendungen stehen in der Halle 6 im Security-Bereich auf der Agenda. In den CeBIT Global Conferences wird es in zahlreichen Talks behandelt, sicherlich am prominentesten durch Whistleblower Edward Snowden. Es wird erwartet, dass er sich auch zu den neuerlichen Enthüllungen rund um die amerikanischen Geheimdienste äußert. Er wird per Video auf die Bühne der CeBIT Global Conferences nach Hannover zugeschaltet.

Startups bei SCALE11

Dass aus Anwendungen des Internets der Dinge grenzenlose neue Geschäftsmodelle entstehen, wird in der Halle 11 – auf der Startup-Plattform SCALE11 – gezeigt. Rund 320 junge Unternehmen aus 35 Ländern präsentieren, wie aus Technologie und Kreativität neue Wertschöpfungspotenziale und Geschäftsmodelle entstehen. Die Startups treiben die Innovation in vielen Geschäftsfeldern voran – und daher suchen viele etablierte Unternehmen Kooperationsmöglichkeiten. Bei SCALE11 wird  dies mit ungewöhnlichen und neuen Pitching-Formaten, Vorträgen, einer Venture Capital Lounge und Networking-Veranstaltungen  zusätzlich gefördert. Insgesamt werden rund 420 junge Unternehmen auf der CeBIT 2017 erwartet.

CeBIT Global Conferences

Die CeBIT Global Conferences warten in diesem Jahr mit einem internationalen Line-up von Visionären, Futuristen, Querdenkern und Wirtschaftsgrößen auf. Sprecher sind unter anderem der EU-Kommissar für digitale Wirtschaft und Gesellschaft Andrus Ansip, der wohl bekannteste Whistleblower der Welt Edward Snowden (per Live-Stream), Atari-Gründer Nolan Bushnell, Bas Lansdorp, der mit seiner Stiftung Mars One Menschen auf dem Mars ansiedeln möchte, Michal Kosinski, mit dessen Entwicklung sich die Persönlichkeit von Menschen anhand ihrer Aktivitäten bei Facebook & Co. analysieren lässt, und Prof. Dr. Yoshiyuki Sankai vom japanischen Robotik-Unternehmen Cyberdyne.

Partnerland Japan

Nicht nur in den CeBIT Global Conferences ist das Partnerland stark vertreten. „Das Partnerland Japan wird diese CeBIT sehr stark prägen“, sagte Frese. Auf dem größten Messestand, den je ein Partnerland auf der CeBIT belegte, präsentieren sich rund 120 weltweit agierende Konzerne, mittelständische Unternehmen und Startups. Mit ihren Exponaten untermauern sie einmal mehr die Position Japans als eine der führenden Nationen im Bereich der digitalen Transformation. Künstliche Intelligenz, humanoide Roboter, Exo-Skelette, Anwendungen rund um das Internet der Dinge sowie Car-to-Car-Communication stehen im Mittelpunkt der zwei großen Auftritte in den Halle 4 und 12. Im Zentrum der Diskussionen wird auch das „Society 5.0“ genannte Programm der Regierung unter Premierminister Shinzo Abe stehen, mit dem Wirtschaft und Gesellschaft in Japan in eine digitale, datengetriebene Zukunft geführt werden sollen.

Welcome Night

Die Bedeutung, die die Digitalisierung für die japanische Regierung hat, zeigt sich nicht nur in dem umfassenden Ansatz des Programms Society 5.0, sondern auch im persönlichen Einsatz des Premierministers. Shinzo Abe wird am 19. März in Hannover erwartet und ist gleichzeitig die Spitze einer Wirtschaftsdelegationen mit zahlreichen Vorstandsvorsitzenden und Topmanagern aus Japan. Abe wird zusammen mit Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel am Abend des 19. März 2017 die CeBIT im Rahmen der Welcome Night eröffnen. Am Montag werden sich beide – begleitet von Ministern, Wirtschaftsvertretern und Wissenschaftlern – bei einem  Rundgang über die CeBIT ein persönliches Bild vom aktuellen Status der digitalen Transformation machen.

CeBIT – The Global Event for Digital Business

Die CeBIT in Hannover ist die weltweit wichtigste Veranstaltung für die Digitalisierung in Wirtschaft, Verwaltung und Gesellschaft. Jedes Jahr treffen auf der CeBIT gut 3 000 Unternehmen auf rund 200 000 Teilnehmer. Im Fokus stehen dabei neueste Technologien wie Artificial Intelligence, autonome Systeme, Virtual & Augmented Reality, humanoide Roboter und Drohnen. Die Digitalisierung lässt sich auf der CeBIT in Anwendungsszenarien erleben. Mit dem Topthema der CeBIT 2017 „d!conomy – no limits“ rückt die CeBIT die chancenorientierten Möglichkeiten der digitalen Transformation in den Mittelpunkt. Durch ihre Kombination aus Ausstellung, Konferenz und Networking ist die CeBIT Pflichttermin für die gesamte digitale Wirtschaft. Die CeBIT bietet auch der Startup-Szene eine Heimat: Bei SCALE 11 und in den anderen Hallen präsentieren sich mehr als 400 Startups. Die CeBIT 2017 wird vom 20. bis 24. März ausgerichtet. Partnerland ist Japan. Weitere Informationen unter www.cebit.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.