Deufol AG mit operativ stärkerem ersten Halbjahr 2012

Hofheim am Taunus, (PresseBox) - .
- Umsatz 158,0 Mio. € (+ 3,9 %; Vorjahr 152,1 Mio. €)
- Bereinigtes operatives Ergebnis (nach Sondereffekten) 5,16 Mio. € (+ 20,3 %)
- EBITA aus fortzuführenden Geschäftsbereichen 2,51 Mio. € (- 50,5 %; Vorjahr 5,07 Mio. €)
- Cashflow aus der betrieblichen Tätigkeit 5,67 Mio. € (Vorjahr 4,37 Mio. €)

Umsatz im ersten Halbjahr + 3,9 %

Der Umsatz im ersten Halbjahr 2012 lag mit 158,0 Mio. € um 3,9 % über dem der Vorjahresperiode. Bereinigt um die Aufwertung des US-Dollars zum Euro um durchschnittlich rund 10 % beträgt die Zu-nahme 2,0 %. Mit einem Anteil an den Konzernerlösen von 56,4 % blieb der Deutschlandanteil im Jahresvergleich konstant. Der Anteil der im übrigen Europa erzielten Erlöse verminderte sich von 28,4 % auf 25,6 % und der Anteil der USA an den Erlösen stieg um 2,7 Prozentpunkte auf 17,9 %.

Vergleichbares operatives Ergebnis 20 % über Vorjahr

Das um Sonderkosten bereinigte operative Ergebnis (EBITA) betrug 5,16 Mio. € und liegt damit über dem Vorjahreswert i. H. v. 5,07 Mio. €. Die Sonderbelastungen fielen ganz überwiegend im Zusam-menhang mit der 26 Mio. € Schadensersatzklage gegen ehemalige Manager des Unternehmens an und beliefen sich auf 2,65 Mio. €. Enthalten sind aber auch Sonderkosten im Zusammenhang mit der Einführung einer europäischen Aktiengesellschaft (SE) und der Namensaktien. Das unbereinigte EBITA lag im ersten Halbjahr 2012 bei 2,51 Mio. €. Unter Berücksichtigung eines Sondereffektes im zweiten Quartal 2011 in Belgien (Auflösung einer Personalverbindlichkeit i. H. v. 0,78 Mio. €) beträgt die operative Vergleichsbasis 4,29 Mio. €. Das vergleichbare operative Ergebnis liegt somit rund 20,3 % über Vorjahr.

Die einzelnen Segmente entwickelten sich im ersten Halbjahr wie folgt: In Deutschland verzeichneten wir eine erfreuliche Erhöhung des EBITA von 2,67 Mio. € auf 3,89 Mio. €. Hier zeigen sich erste Erfol-ge der eingeleiteten Reorganisations- und Integrationsmaßnahmen. Im übrigen Europa ging das EBITA im Wesentlichen aufgrund des entfallenden Sondereffekts in Belgien (s. o.) um 34,1 % auf 2,36 Mio. € zurück. Das Segment USA / Rest der Welt erwirtschaftete ein Ergebnis von 0,16 Mio. € nach 0,18 Mio. € im Vorjahr. Dort schlugen Aufwendungen im Zusammenhang mit der Kapazitätsaus-weitung im Data Packaging zu Buche. Der EBITA-Verlust der Deufol AG (Holding), bei der der Groß-teil der Sonderkosten anfiel, betrug 3,87 Mio. € nach 1,35 Mio. € im Vorjahr.

Das unbereinigte Ergebnis vor Ertragsteuern (EBT) betrug im ersten Halbjahr 0,79 Mio. € (Vorjahr 3,18 Mio. €). Nach Steueraufwendungen (1,45 Mio. €) ergibt sich ein Ergebnis aus fortzuführenden Aktivitäten i. H. v. - 0,66 Mio. € nach 1,72 Mio. € im ersten Halbjahr 2011.

Aus dem nicht fortgeführten Geschäftsbereich "Carton Business" in den USA resultierte ein Verlust von 0,29 Mio. € (Vorjahr - 0,43 Mio. €). Dieser setzt sich zusammen aus einem laufenden Verlust i. H. v. 0,04 Mio. € und der endgültigen Bewertung der Pensionsverpflichtung (- 0,25 Mio. €). Damit ergibt sich ein Periodenergebnis i. H. v. - 0,95 Mio. € (Vorjahr 1,29 Mio. €).

Nach Abzug der Ergebnisanteile der nicht beherrschenden Anteile i. H. v. 0,21 Mio. € ergibt sich ein auf die Anteilseigner der Deufol AG entfallender Nettoverlust von 1,16 Mio. € gegenüber einem Gewinn von 1,02 Mio. € im Vorjahr. Das Ergebnis je Aktie betrug im ersten Halbjahr - 0,026 € (Vorjahr 0,023 €).

Finanzlage

Der Cashflow aus betrieblicher Geschäftstätigkeit betrug im ersten Halbjahr 5,67 Mio. € und lag damit deutlich über dem Niveau des Vorjahres (4,37 Mio. €).

Die Finanzverbindlichkeiten der Deufol Gruppe verminderten sich in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres um 0,8 Mio. € auf 78,8 Mio. €. Da gleichzeitig der Bestand an Zahlungsmitteln und Finanzforderungen abnahm (- 2,1 Mio. €), stiegen die Netto-Finanzverbindlichkeiten an, und zwar von 57,9 Mio. € am Jahresende um 1,3 Mio. € auf 59,2 Mio. €.

Ausblick

Die Planung für das Geschäftsjahr 2012 sah Umsatzerlöse zwischen 315 Mio. € und 330 Mio. € und ein operatives Ergebnis (EBITA) zwischen 12 Mio. € und 14 Mio. € vor. Die Deufol AG bestätigt diese Planung hinsichtlich des Umsatzes und geht davon aus, dass sich das um Sonderbelastungen berei-nigte EBITA in der prognostizierten Bandbreite bewegen wird. Es werden Sonderbelastungen von bis zu 4,5 Mio. € für dieses Jahr erwartet.

Im Übrigen geht das Management geht davon aus, dass sich der Handel in der Deufol-Aktie nach Einführung der Namensaktie normalisieren wird.

Der Halbjahresfinanzbericht ist unter http://www.deufol.com abrufbar.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.